Die Logik vom Glücklichsein

NZo_zNamex_


Muss morgen sehr früh raus und wünsche eine gute Nacht. *:)

A>lic+eimoWonderlaxnd


Gute Nacht! *:)

N1o_Naamxe_


Schönen Tag allerseits. *:)

N}o_N4a?mex_


Alle Dinge sind einfach, wenn man sie verstanden hat.

Wann hat man all die wandelnden Dinge schon verstanden? Immer und nie.

Ich glaube, du hast mich missverstanden. Ich meinte nicht das "Verständnis von allem", sondern das "Verständnis von jedem", mit dem man sich intensiv auseinandergesetzt hat, weil man es wollte oder musste.

"jedem" wiederum kann jeder noch so kleine Aspekt des Lebens sein – sei es fallender Schnee, ein bellender Hund oder eine bunte Murmel. Am "Anfang" versteht man gar nichts. Doch mit fortschreitender Zeit und Erfahrung gewinnt man irgendein Verständnis – wenn man so will, die Beantwortung auf die Fragen: Woher kommt es? Welchem Zweck dient es? Wie verändert es sich? Wie wirkt es? Wie fühlt es sich an?

Betrachtet man einen bestimmten Teilaspekt des Lebens lange genug bzw. setzt sich lange genug damit auseinander, dann wird man ein verständnisgewinnender Experte darin. So in etwa funktioniert auch das, was wir Wissenschaft und Lernen nennen.

Doch halte ich auch ein holistisches Verständnis für das Gesamtgefüge dieser Welt nicht für ausgeschlossen – gewissermaßen die Verbindung bzw. die In-Kontext-Setzung von jedem ("Kleinigkeiten", Teilaspekte) und allem (das Gesamte), was andere vielleicht "Gott" oder [[http://de.wikipedia.org/wiki/Ultima_Ratio "Ultima Ratio"]] bezeichnen würden. Noch andere wiederum würden es als den "absoluten Sinn" des Lebens bezeichnen.

LUewia4n


Glaubst du, dass man, wenn man was verstanden hat, es auch erklaeren kann?

NGo_NBame_


Klar, man kann alles erklären, was man verstanden hat. ;-D

Ist dann nur die Frage, ob der andere es versteht. Grundsätzliche Möglichkeiten sind, dass der andere zu annähernd demselben Verständnis wie man selbst kommt oder zu einem Verständnis, welches so stark vom eigenen abweicht, dass man sagen muss, dass es zwei gänzlich verschiedene Verständnisse sind und eine Verständigung im Sinne hoher Kongruenz der Verständnisse nicht zustandegekommen ist.

Wichtig ist natürlich das "Objekt des Verständnisses". Bei "Kleinigkeiten" wie z.B. der Verständigung über Farben, Formen und Einzelbuchstaben (z.B. ein "I") ist die Kongruenz des Verständnisses üblicherweise sehr hoch. Kriegt man gewissermaßen mit "verbundenen Augen" hin, weil es keines großen Erklärungs- oder Verständnisvermögens braucht. Die "Fehlerquote" im Verständnis ist gering, weil Verständnisalternativen gering bis nicht vorhanden sind.

Erhöhen wir jedoch die Komplexität des "Objekts", indem wir beispielsweise Farben und Formen zu einem Gemälde oder einer Skulptur zusammenfügen, oder einzelne Buchstaben zu einem Wort oder einer Biographie, dann reduziert sich die Möglichkeit einer "Verständniskongruenz" schlagartig. Verständnisbestrebte Kommunikation wird mit mehr Missverständnissen behaftet sein, weil alleine die Komplexität des "Verständnisobjekts" sich erhöht hat.

Die Komplexität des "Objekts" erhöht sich ein weiteres Mal, wenn wir über Menschen im Allgemeinen oder im Spezifischen sprechen, oder wenn wir über Themen wie Physiologie, Psychologie, Philosophie, Krankheit, Leid, Politik, Liebe, Gott und Natur sprechen.

Im Sinne einer möglichst hohen Verständniskongruenz ist natürlich auch das "Lehrer-Schüler-Verhältnis" von hoher Relevanz, womit dabei nicht eine typische Schul- oder Klassensituation gemeint ist, sondern jeder Fall, wo jemand einem anderen etwas verständlich machen will.

Grundvoraussetzung für Verständnis ist natürlich, dass jemand erklären und ein anderer verstehen will. Ist nur eines nicht gegeben, ist das Verständnis zum Scheitern verurteilt oder wird zumindest mit Einbußen verbunden sein.

Last but not least: Die Fähigkeit zum Erklären oder Verstehen.

Oft ist es im Leben wohl einfach so: Dem Erklärenwollenden fehlen die Mittel und dem Verstehenwollenden die Wege.

AjliceimWWond#erlanxd


NN: Ich habe den Absatz von Dir mit Interesse gelesen. :-D

Nmo_NaemeO_


Freut mich :-D , und dennoch |-o

A,liXcNeimWoAnd\e:rl!axnd


Dennoch? ":/

NXo_)Narme_


Ich weiß einfach nicht so wirklich, was ich so schreibe und finde es dann ein wenig frappierend, wenn es mit Interesse aufgenommen wird.

ATlicekimWbonderxland


;-D Denn sie wissen nicht, was sie tun %:| ...denn sie wissen nicht, was sie sagen %:| ...denn sie wissen nicht, was sie fragen... %:| ;-D

N*o_NName_


Nun ja. Ich weiß zwar nicht, aber ein paar Dinge schon.

Beispielsweise weiß ich, wie die Welt ein besserer Platz werden könnte.

A=lice,imWonde4rland


[[https://www.youtube.com/watch?v=8WDJsvLXELo]]

Y)a`ngYDin


:°( :°( :°( :°(

AEliZceimWhonderlaxnd


YY: MJ x:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH