» »

Die Logik vom Glücklichsein

D}efe\ndQablxe


Zitat Geronimo:

"Ich möchte nun zu gerne wissen, wer es war, der den Befehl gab, mich festzunehmen und zu hängen. Ich lebte friedlich dort mit meiner Familie im Schatten der Bäume und tat genau das, was General Crook mir geraten hatte zu tun. Ich habe oft um Frieden gebeten, aber Ärger kam immer von den Agenten und Dolmetschern. Ich habe nie Unrecht ohne Grund getan, und wenn ihr von Unrecht redet, oder auch nur an Unrecht denkt, so tätet ihr besser daran, an das Unrecht zu denken, das ihr dem Roten Manne zugefügt habt, und das tief und weit wie ein Ozean ist, durch den niemand mehr waten kann, ohne darin zu ertrinken.

Mein Unrecht dagegen ist wie ein kleiner ausgetrockneter Bachlauf, den habgierige Weiße mit den Tränen meines Volkes gefüllt haben. Ich habe dieselben Weißen diese Tränen austrinken lassen, bis auf den letzten Tropfen, so dass ich wieder auf den Bach gehen kann, ohne meine Mokassins mit Unrecht zu nässen. Sagt mir, was daran Unrechtes ist! Ihr sagt selbst, dass ein Mensch, der einen anderen tötet, getötet werden muss. Seht, wie zahlreich der Rote Mann war, bevor ihr kamt, und seht, wie viele Rote Menschen ihr getötet habt. So dürft ihr nach eurem eigenen Gesetz heute nicht hier stehen, sondern müsstet alle tot sein, wenn Euer Gesetz wahrhaftig wäre!"

D}eferndjable


Natürlich, wir haben nichts mit dem Tod anderer Menschen zu tun... ;-)

D8efen\d<abxle


Wenn der Tod nicht erstrebenswert ist, dann muss es das Leben sein.


Dann wiederum:

Lost Spirits

Maybe we are lost spirits that want to find their way home.
Death is like home – the start and the finish line.
Life and death are not so different, much like brother and sister.
There is no reason to worry, we are brought home anyway.

In life however, we want a home, too. A place of peace and happiness.
Where shall we go and what should we do in order to find that place?
There are all sorts of "drugs" and "religions" to please the need,
but any child, beggar and primitive knows that the most essential in life
can neither be found in a book nor in a pill.

The most sick people know that health alone does not give them peace.
The richest people know that wealth alone does not give them happiness.

We all want to find the place that is no place at all.


[[http://www.4shared.com/mp3/DU__ZNph/masterplan.html Do you have a plan?]]


[[https://www.youtube.com/watch?v=5D-QPDGhCtM GERONIMO]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Geronimo Geronimo bei Wikipedia]]

D)eDfendmabwle


Ich prognostiziere, dass wir das Leiden dieser Welt in zwei bis drei Generationen erheblich reduziert haben werden, wenn wir in dieser Generation damit beginnen.

E4hemaligzer NutPzer n(#353x655)


Ich wünschte, dass ich dafür Ansätze sähe. Doch bisher bleibt es ein Wunsch.

DMefenTdable


Wünsche können wahr werden.

Was siehst du in dir?

E;hema!liger NJutzeBr (S#3536l5P5)


Einen Jugendlichen auf dem Weg des Erwachsenwerdens

Was siehst du in dir?

DEefe%nda(ble


Ich sehe in mir einen Menschen wie jeden anderen, und etwas mehr...

Was ich in mir sehen kann, ist das, was ich in euch sehe, eine schier unglaubliche [[http://www.youtube.com/watch?v=z33tH-JdPDg Power]]. Göttlichkeit, Verzweiflung, Leben, Liebe, Abgründe, Glück und Gerechtigkeit.

DXefen-da,ble


Mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gilt es, etwas sehr Wichtiges zu bewerten – uns selbst.

Es ist besser, wenn man glücklich und frohen Mutes durchs Leben schreiten kann.

Das ist keine Kapazität, die einem gegeben werden muss, sondern eine erschaffbare.

DPefenda)blxe


Glück ist kein Buch mit sieben Siegeln, sondern das Einfachste dieser Welt, und es beginnt mit Ehrlichkeit und Wahrheit.

Die größte Wahrheit wiederum ist gar nicht so sehr, sich mit dem Glücklichsein zu beschäftigen, sondern mit dem, was uns Angst macht.

Wer durch seine Angst geht und andere durch die ihrige hindurch begleitet, der ist ein wahrhaft großer Mensch.

Tatsächlich liegt in unseren Ängsten unser größtes Glück.

Wer den vorhergehenden Satz nicht verstanden hat, der möge bitte weiterblättern.

EXhemaldi3ger qNutzer 9(#35x3655)


Wie war das gleich?

Die Schlechte Nachricht ist, dass das Glück hinter einer verschlossenen Tür liegt. Die Gute Nachricht ist, dass du den Schlüssen in den Händen hältst.

Dze1fven}dabxle


Wer keine Angst vor dem Tod hat, der hat auch vor nichts anderem Angst. Ist logisch, oder?

Und ja, es ist eine wahrhaft große Kunst, keine Angst vor dem Tod zu haben. Seht ihr das anders?

jVunipexr


Seht ihr das anders?

Ja. Wieso soll ich Angst vor dem Tod haben? Angst vor dem Sterben und dem Verlust der damit verbunden ist, vielleicht, aber doch nicht vor dem Tod.

DSefen9dablxe


Sollten wir nicht alle den Tod wie die Pest fürchten? So leicht geben wir unser Leben doch nicht auf?

j0unipxer


Dazu müsste 'Leben' pauschal besser sein als 'Tod sein'. Zum Tod gibt es nicht mal ein Verb, fällt mir gerade auf.

Ist es das denn?

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH