Die Logik vom Glücklichsein

_sTsuNnaxmi_


Ich kann mich an eine Frau erinnern, welche hier im Forum nicht mehr aktiv ist. Sie hat sich meines Wissens ohne Notwendigkeit für einen Tag in die Position einer Bettlerin begeben. Meines Erachtens eine gewaltige Leistung.

_uTsu%namir_


Ich habe zum Beispiel schon mal Telefonverträge vertickt und mich im Zuge dessen blockierend vor Einkaufswägen gestellt, aber das ist etwas anderes.

_5TsKuna(mix_


Betteln finde ich demütigend im negativen Sinne.

Bitten gelingt mir viel leichter. ;-)

Ich kenne "Bitten und Betteln" sehr gut von meinen täglichen U-Bahn-Farten und frage mich, was ist der Unterschied ist? Bitten, wenn man auch darauf verzichten kann? Betteln, wenn man darauf angewiesen ist?

YVan0gYixn


Gehe jetzt zzz nacht ihr denker :)_ *:)

BMellaSw[an+-+Cullxen


:)_ :)z zzz *:)

_'TsunZamix_


Denken hin, Denken her.

Wünsche euch Kraft und gute Gefühle.


Schönen Tag allerseits. *:)

C7hanjce00x7


Ich kenne "Bitten und Betteln" sehr gut von meinen täglichen U-Bahn-Farten und frage mich, was ist der Unterschied ist? Bitten, wenn man auch darauf verzichten kann? Betteln, wenn man darauf angewiesen ist?

Werde versuchen zu erklären, was ich damit meine. @:)

Ich persönlich mache den Unterschied nicht am Grad der Bedürftigkeit fest.

Für mich besteht er in der Würde, die ein Mensch sich – egal in welcher Lage – trotzdem bewahren kann und damit die Art und Weise, WIE er Hilfe erfragt. Und wie er damit umgeht, wenn diese gegeben oder aber verwehrt wird.

Da gibt es, wenn man die Menschen beobachtet, riesige Unterschiede.

Einer hat keine allzu große Not und bettelt trotzdem erbärmlich, indem er mir seine Würde förmlich vor die Füße wirft (grundlos, wie ich finde, das hat NIEMAND nötig).

Der andere befindet sich in einer wirklich schlimmen und ausweglos erscheinenden Situation und bewahrt für sich SELBST trotzdem ein Stück Mensch sein, indem er freundlich bittet, ohne dem Gegenüber das Gefühl zu geben, wenn dieser jetzt nicht hilft, lädt er riesige Schuld auf sich. Er wird auch eine Absage anders aufnehmen und nicht sofort daran zerbrechen, weil ihm bewußt ist, dass der/die Angesprochene eventuell ja auch große Sorgen haben könnte und wirklich nicht helfen KANN.

Ich glaube, die Art und Weise, wie jemand rüberkommt, hängt damit zusammen, ob derjenige nur sich selbst sieht oder aber sich selbst im Wechselspiel mit allen anderen (diese also auch noch wahrnimmt), selbst in der größten Not.

Sich GEGENSEITIG wirklich eine Wahl bei der Interaktion lassen, macht für mich somit auch ein Stück des Unterschiedes aus.

Hm, so ungefähr ..... ;-)

Z/enAjor


Einer hat keine allzu große Not und bettelt trotzdem erbärmlich, indem er mir seine Würde förmlich vor die Füße wirft (grundlos, wie ich finde, das hat NIEMAND nötig).

Chance007

ich schätze, wir empfinden da ziemlich identisch. Ich könnte ums Verrecken nicht betteln. Und das hat nichts mit Stolz oder derlei zu tun. Stolz und Konsorten sind für mich vom Ego erfundenes Blendwerk, daß sehr üble Folgen haben kann. Spontan fallen mir da Ehrenmorde und vergleichbarer Unsinn ein.

Du hast es aus meiner Sicht völlig richtig ausgedrückt. Niemand bekommt meine Würde vor die Füße geworfen. Damit würde ich mich selbst und die Kraft, die mir das Leben gegeben hat, aufs Übelste besudeln.

Unter Gleichen bittet man, da ist kein Raum für betteln. Betteln ist eine Sache des Egos. Bitten aber spricht die Seele an. Bitten kann ich jederzeit. Betteln nie.

Ich kann Deinen Beitrag nur unterstreichen @:)

YzangjYin


Wenn du denkst es geht nicht mehr

kommt einer her

der tritt noch mehr!

Meine bilanz dieser woche...

_|T^sunamxi_


Ja, davor ist man nicht gefeit und kann natürlich gerne darauf verzichten. Trete zurück – auf die eine oder andere Weise. Vielleicht kannst du ja trotzdem irgendwas Sinnvolles aus der Angelegenheit für dich rausziehen, irgendeine Erkenntnis, die dir zukünftig hilft – so versuche ich es meistens.

Schicke dir eine Extraportion Kraft und Sternchen. :)* :)* :)*

_aTsqunamxi_


Möchtest du erzählen? wenn nicht, Frage einfach ignorieren :-)

Y/anxgYin


_Tsunami_ vielen dank für deine guten wünsche. Das tut sehr gut. :)_ @:)

??auch danke für dein interresse...aber im moment fehlen mir die richtigen wörter um auszudrücken wie ich mich momentan fühle...ich kann nur sagen das ich eine tiefe trauer habe die all den schmerzen der vergangenheit geschuldet ist und die oberflächlichkeit der man allzu oft begegnet lässt den schmerz auffreissen und so trauert man erneut ??

YIanigYixn


na toll sollte jetzt eigentlich versteckt erscheinen....super passt ja alles zu dieser tollen woche :-o

_STsuhnamix_


Keine Sorge. Die "Verstecken-Funktion" versteckt ja sowieso nie wirklich etwas.

Hilfreich ist die "Vorschau-Funktion" vor dem Absenden eines Beitrags.

Ich denke, was der Formatierungstechnik nicht gefallen hat, war, dass ein Leerzeichen zwischen dem letzten Buchstaben deines Beitrags und den zwei Fragezeichen ist.

Y{an,gYixn


Ja hast du recht...na ja nächste mal schicke ich dir dann lieber eine pn....aber so ist das bei mir momentan.... :°(

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH