Die Logik vom Glücklichsein

_=TsuUnFami_


Wow!

_xTsuunaxmi_


Es sieht so aus, als wäre ich nicht blau, nicht grün, nicht rot oder gelb, sondern violett.

_oTsunCamZix_


Danke, Bella. Es sind zwar "nur" Worte und Farben, aber für mich macht es Sinn.

BiellaSewan-Cu{llxen


bitte,.....

_4TsunPami_


Bella

Keines der Farbmuster passt. Sie sind irgendwie unnatürlich. Da sind die Steine schon sehr viel natürlicher. Doch ich werde auch keiner von diesen Steinen sein.

_XTsJunamix_


Ich bin kein Stein.

Und so lange ich lebe, werde ich keiner sein.

_QTsunaxmi_


Das Problem der Menschheit und des Menschen ist:

Wenn man das Leben verletzt, dann kann man ihm nicht mehr trauen.

Bsella}SwUan-Cullxen


oder kann das leben dir nicht mehr trauen?....

_=Tsugnaxmi_


Ja, es ist ein gegenseitiges Verhältnis. Doch viele Menschen erkennen wegen Verblendung oder einem Übermaß an Stolz nicht, dass das Leben der deutlich stärkere Verhandlungspartner ist.

BeellaSwaPn-Cuxllen


:)z

:)_

gute nacht... @:)

yangyin :)* @:)

_OTsuCnamxi_


Auch ich wünsche eine gute Nacht. @:)

Ich weiß nicht, was es bringen soll, doch ich werde in die Nacht hinausgehen, und schauen, ob ich Sterne sehe.

[[http://www.youtube.com/watch?v=JRL5Z1k60tg Ist es wirklich schon so spät.]]

_YTs~un,amix_


Schönen Tag allerseits. *:)

_kTsKunamxi_


Ich stehe vor einer großen Reise – vielleicht der größten meines Lebens. Dafür habe ich zwei dunkelblaue Taschen gepackt. Die eine kann ich in der linken Hand halten, die andere in der rechten. In den Taschen sind die für mich wichtigsten Dinge, die ich immer bei mir haben muss. Die Reise beginnt mit der Fahrt in einer gelben U-Bahn. Leider hat die U-Bahn eine Störung und muss an der Station "Stern des Südens" längere Zeit halten – voraussichtlich eine halbe Stunde. Mir ist danach, eine Zigarette zu rauchen. Also gehe ich raus aus der U-Bahn-Station. Die Taschen lasse ich in der nahezu leeren U-Bahn, weil es mir lästig ist, sie mit mir rumzuschleppen. Als ich nach 5 Minuten wieder zurückkomme, sehe ich gerade noch, wie die Türen sich schließen und die U-Bahn sich in Bewegung setzt. Blitzschnell denke ich mir: "Scheiße. Was mache ich jetzt?" In meiner Idiotie denke ich noch, dass ich hinterher rennen könnte oder ich einfach springe und mich am hinteren Teil der U-Bahn festkralle. Doch diese Idee verwerfe ich ziemlich schnell. Mein Handy habe ich leider zu Hause vergessen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit gewesen. Also renne ich wie ein Bekloppter zum nächsten Taxi-Stand, um mit ein wenig Glück die U-Bahn an einer der nächsten Stationen abzupassen. Beim Blick auf eine öffentliche Uhr sehe ich, dass es jetzt 2:40 Uhr ist. Es ist relativ dunkel. Ich renne zwar schnell, aber der Weg zum Taxi-Stand scheint mir unendlich lang. Frage mich gerade, in welchem Teil der U-Bahn ich eigentlich gesessen hatte. Denke mir auch, dass vielleicht irgendein Arschloch sich schon längst meine Taschen gegriffen hat und damit abgehauen ist. Bin schon fast am Taxi-Stand, muss nur noch ein paar Autos vorbeilassen und dann über die Straße rennen. Und gleichzeitig stelle ich fest, dass ich auch meinen Geldbeutel zu Hause vergessen habe. Na, toll. Ohne Geld wird mich der Taxi-Fahrer wohl nicht fahren. %:| War mir dann unschlüssig und dachte, die Welt geht unter. Und dann bin ich aufgewacht.

_\Ts=una&mi_


Sehen-Update

Vielleicht habe ich eine Chance. Vielleicht bekomme ich eine Chance. Genau genommen sehe ich es aber so, dass ich die Chance bereits bekommen habe – nur dadurch, dass ich lebe und das Leben schätzen kann. Das inkludiert aber nicht das, wie einige für sich und gleichzeitig gegen andere leben. Nicht von einem Tier, aber von einem Menschen erwarte ich mehr.

War vorhin kurz draußen, um mir Zigaretten zu kaufen, was für einen Photophobiker, der lieber in seiner dunklen Höhle bleibt, eher unangenehm ist. Doch die Welt hat so schön geglänzt, wie schon lange nicht mehr. Es war mir nur zu hell. Und dafür brauche ich den Amethyst.

Der Amethyst ist der "Stein des Bacchus".

"Ein Amethyst ist der Stein; ich Bacchus bin Trinker. Entweder bringt er mir Nüchternheit bei, oder das Trinken lernt er."

Violett ist das "Licht" mit der kürzesten Wellenfrequenz. Alles, was darüber hinausgeht, ist für den Menschen optisch nicht mehr wahrnehmbar. Ultraviolettes Licht (aka UV-Strahlung) ist für den Menschen unsichtbar.

Menschen sind schon kuriose Wesen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH