Die Logik vom Glücklichsein

_*Tsu#namix_


Exakt. Jeder Mensch ist heutzutage Gesetzgeber und Richter zugleich, nicht weniger als alle Gesetzbücher in den Bibliotheken und alle Gerichtshöfe der Welt zugleich.

So sehr wir die Geber der Gesetze sind, nach denen wir uns alle richten, so sehr viel interessanter sind die Gesetze, nach denen wir ganz persönlich leben.

Niemand richtet sich gegen die Gesetze und befolgt die Gebote – die ganz eigenen Gesetze und Gebote.

Und deshalb ist es so interessant, einem Menschen in die Augen zu schauen, ihn über 10 oder 15 Minuten zu beobachten, weil man dann seine Gesetze und Gebote erkennt.

Man lernt kennen, wie dieser Mensch ist. :-D

_dTsutnamDi_


Natürlich darf man das [[http://de.wikipedia.org/wiki/Naturrecht überpositive Recht]] nicht vergessen. An diesem Punkt stößt jeder Mensch mit seinen wenigen Gesetzen und Geboten an seine Grenzen.

Ein Mensch kann viel sein, aber nicht alles.

_cTsuGn0ami_


Ich schätze, auch ich kann nicht mehr sein, als was meine Gesetze und Gebote hergeben. Ziemlich eingeschränkt bin ich, aufgrund ganz profaner Dinge, doch das mag sich ändern, insbesondere dann, wenn ich meine verdammten Fesseln sprenge.

Vielleicht wird das niemals sein, doch ich arbeite hart daran, meine Ketten zu sprengen.

Ich will frei sein.

Ich werde weiterfeilen – Stück für Stück.

YPangYiKn


_Tsunami_

Ich will frei sein.**

:)^ ich auch

_LTs2ugnamxi_


Wobei frei sein ja nicht bedeutet, allmächtig zu sein, sondern nur, seine größten Bürden über Bord zu werfen.

Manchmal scheint dies nicht möglich zu sein. Vielleicht ist es manchmal auch besser so.

Nun ja, Vieles kann man vorher nicht wissen. Habe die Vermutung, dass meine Ketten für etwas gut sind, ebenso, wie es gut sein kann, wenn ich kettenfrei bin.

Y'angRYxin


Mir gefällt der begriff der unabhängigkeit noch besser......frei sein von abhängigkeiten aller art.....frei von dem wunsch der illusion der sicherheit :)z

B7ellaS^wan-Culxlen


abend´´liebe wg-gemeinde... :)_ :-D *:) @:)

Y2aWnygYixn


nabend liebe bella

schön dich zu lesen :)_ @:)

B@el%laSwa_n-Culxlen


so bin wieder da....hatte grad pc-probs... aber wo ein wille auch ein weg.....

und nun gehts wieder.....husten wir hatten ein problem.. ;-) ;-D

:)_

Y anWgYxin


ja und nach einer kleinen apfel und rooiboskur ist das problem so gut wie gelöst :)^

_@Tsujnamxi_


Wenn ich es mir recht überlege, dann bergen viele Begriffe eine Gefahr bzw. Unvereinbarkeit, so auch die Begriffe "Kämpfen" (wie von Zenjor angemerkt), "Freiheit" und "Unabhängigkeit", weil sie immer irgendwo in einem (konträren) Verhältnis zur Gemeinschaft stehen. Das muss nicht, kann aber so sein.

Schaut man sich heutzutage an, in welchem Kontext und mit welchen Motivationen die Begriffe Kämpfen, Freiheit und Unabhängigkeit gebraucht werden, dann gerät man doch ganz schön ins Zweifeln.

Y<angYxin


Hmmm...stimmt...die freiheit des individuums hört da auf wo die freiheit des anderen beginnt...

YxangYxin


[[http://www.youtube.com/watch?v=queDnG9ZeNk]]

Freiheit

_{Tsu!nam8i_


Bin irgendwie platt. Werde mal kurz zzz .

Yuan~gTYin


ok bis nachher :)_

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH