» »

Die Logik vom Glücklichsein

_gTsuna6mi_


Ach ja, bezüglich Betriebsrat. Ich werde mich morgen aufstellen. Ob ich gewählt werde, ist eine ganz andere Sache. Ich glaube eher nicht, obwohl ich die Chancen schon 50-50 einschätze.

In jedem Fall weiß ich, dass es für mein Glücklichsein nicht wichtig ist. Für mein Glücklichsein sind Herausforderungen wichtig - nicht aufzugeben, nicht träge zu sein, nicht tot zu sein.

Und dafür ist das Leben zu groß, als dass mein Glücklichsein von einem Betriebsratsamt abhinge.

Yeay. Ready to go.

Z*enjoxr


@ _Tsunami_

Guten Morgen Tsunami,

du hast es erkannt!

Habe festgestellt, dass das Leben und die einzelnen Menschen durch feinste Fädchen miteinander verbunden sind. Da bleibt nichts ohne Effekt. Nicht die kleinste Tat, noch nicht mal ein Gedanke. Jede winzigste Tat, Meinung, Gefühl, Überzeugung, Herausforderung, Niederlage und Erfolg summieren sich zu einem Meisterwerk - in erster Linie das eigene Leben und Bewußtsein, gefolgt von einem Gruppenbewußtsein und dann einem Weltbewußtsein.

Wie bereits gesagt, da ist nichts ohne Effekt. Da ist nichts ohne Bewußtsein.

Die Betrachtungsweise schafft die Wahrnehmung.

Oder:

Durch dein Denken, Sprechen und Tun wird die Erfahrung erschaffen, die du dein "Ich", deine Lebensbedingungen und Lebensumstände nennst.

Oder, wie es auf meiner Visitenkarte steht. Ich habe mal das letzte geknickte Exemplar eingescannt ;-)

[[http://i43.tinypic.com/14wrv50.jpg]]

Sonnige Grüße aus HH *:) Und alles Gute!

czetehru&m censxeo


Interessante Sätze. Ein bißchen träumerisch-idealistisch, ein bißchen anarchistisch, ein bißchen blasphemisch ;-D Aber wenn Du damit glücklich bist... :)=

_hTs6unamxi_


Zenjor

Die Betrachtungsweise schafft die Wahrnehmung.

Oder:

Durch dein Denken, Sprechen und Tun wird die Erfahrung erschaffen, die du dein "Ich", deine Lebensbedingungen und Lebensumstände nennst.

Oder, wie es auf meiner Visitenkarte steht. Ich habe mal das letzte geknickte Exemplar eingescannt ;-)

[[http://i43.tinypic.com/14wrv50.jpg i43.tinypic.com/14wrv50.jpg]]

Schöne Karte. Gefällt mir.

Aus irgendeinem Grunde habe ich auch an die Zeugen Jehovas gedacht, obwohl ich die nicht kenne. Doch, es fällt mir ein, dass ich in Magdeburg mal an einer Veranstaltung im "Heiligen Saal" teilgenommen habe.

Ich hatte nicht viel beizusteuern. Die anderen schon. Das Beste war, dass der 'Pfarrer' die vereinzelten und 'freiwilligen' Wortmeldungen der Kirchengänger öffentlich aufs Schärfste rügte, wenn die Wortmeldungen nicht einem wohl bereits allen bekannten Text XY entsprach: "Wir haben das doch anders gelernt! (:|N)".

Das hatte tatsächlich was von Gehirnwäsche. Gruselig.

Im Vergleich zu dir waren die Aussagen jedoch anders.

Der Text auf deiner Karte

Wir machen unsere eigene Realität.

Es gibt keine andere Regel.

Dies zu wissen, ist das Geheimnis der Schöpfung.

klingt nach Magie. Unglaubwürdig.

Doch was ist das Leben anderes als Magie?

Und was sind wir, wenn nicht naturbegabte Magier?

Natürlich könnte man auch sagen, dass wir einfach nur essen, schlafen, arbeiten, dem Geld und der Selbstbestätigung hinterherrennen, uns verlieben, verlassen werden, Familie gründen, Schnupfen kriegen und dann sterben.

Doch das ist keine Magie. Das ist eine Illusion. Die Illusion, dass das Leben weniger ist als es ist.

Vielleicht gehört zum Glücklichsein auch Magie.


Betriebsrat

Ich hatte mir ja für heute vorgenommen, dass ich ein weiteres Mal für den Betriebsrat kandidiere.

Jeder Wahlvorschlag muss durch, entsprechend unserer Betriebsgröße, mindestens 4 Mitarbeiter bzw. deren Unterschriften gestützt werden --> Stützerunterschriften.

Da die Favoriten bereits alle vorgeschlagen sind und Stützerunterschriften nur einmalig vergeben werden dürfen, sah es bezüglich eines weiteren Wahlvorschlags für die Wahl eher schlecht aus.

Habe aber dann doch verhältnismäßig schnell noch 4 Stützer zusammengekriegt.

Jetzt stehe ich zur Wahl und harre der Dinge, die da kommen mögen.

In dieser Woche wird es noch die Möglichkeit geben, während der Betriebsversammlung sich den anderen Kolleginnen und Kollegen vorzustellen.

Ich bin kein extrem guter Redner, oft verhaspele ich mich und weiß nicht mehr, wo oben und unten ist, aber für eine Rede mit dem einen oder anderen Lacher ist es allemal gut.

Hier ein Schnipsel aus meiner (Betriebsrats-) Tätigkeit, eine Mail, die an unsere 'Teppichetage' und den Großteil unserer Belegschaft ging:

Betreff: Arbeitsrecht und Arbeitnehmerschutzgesetze

Schon mal darüber nachgedacht, warum es sowas wie Arbeitsrecht und Arbeitnehmerschutzgesetze überhaupt gibt?

Schwierige Frage? Nein, keine schwierige Frage. Und die Antwort ist nicht minder einfach.

Gesetze im Allgemeinen, und Arbeitnehmerschutzgesetze im Speziellen, dienen folgenden Zwecken:

1. Achtung der Menschwürde und der Persönlichkeitsrechte

2. Gleichbehandlung

3. Gerechtigkeit

4. Wahrung eines gewissen Maßes an Anstand

Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was das mit Ihnen oder mit mir zu tun hat?

Erst mal gar nichts, grundsätzlich ist gesch... drauf, oder?

Es gibt einen Grund, warum der deutsche Gesetzgeber diese Gesetze, welche ganze Bibliotheken füllen, geschaffen hat.

Der Grund ist nicht Willkür oder Langeweile; viel eher ist der Grund nicht nur ein gewisser Gerechtigkeitssinn, sondern auch die Notwendigkeit. Gerechtigkeitssinn ist sicherlich eine sehr subjektive Angelegenheit, aber zu der Notwendigkeit werde ich im Nachfolgenden noch eingehen.

Der deutsche Gesetzgeber hatte befürchtet, dass Kapitalinteressen alles andere überwiegen, und dass Kapitalinteressen und Kapitalmacht so gut wie keine Grenzen kennen.

Er hatte damals keine Hinweise, und heute keine Beweise, dafür, dass Weisungsbefugte bzw. Arbeitgeber deutscher Unternehmen wirtschaftliche und soziale Interessen in einer angemessenen Balance halten können. Viel eher wurde ein Unverhältnis von Kapitalmotivationen gegenüber sozialer Gerechtigkeit bzw. Arbeitnehmerinteressen erkannt.

Da die Rechte und Pflichten eines Weisungsbefugten bzw. Arbeitgebers sich hauptsächlich oder ausschließlich auf wirtschaftliche Interessen beschränken, die ihm der jeweils Vorgesetzte/Eigner gegeben hat, sah der Gesetzgeber sich gezwungen, als Gegenpol das Organ Betriebsrat zu erschaffen, dessen primäre Aufgabe es ist, im Auftrag der Arbeitnehmer, darauf zu achten, dass die sozialen Belange Berücksichtigung finden und die geltenden Arbeitnehmerschutzgesetze nicht verletzt werden.

Im Endeffekt dient das Ganze dem Zweck, dass Kapitalinteressen nicht grenzenlos sind und ein Arbeitnehmer mit den ihm zustehenden Rechten behandelt wird.

ps.: Arbeitnehmer zu entlassen war, ist und wird niemals eine besonders produktive Entscheidung sein. Wenn, und ich glaube, so muss es sein, jeder seinen Job macht, sprich die Geschäftsführung und Prokura, evtl. auch ein "guter" Vertriebler, nachhaltig und langfristig für die Umsätze sorgen, der Betriebsrat sich um die sozialen Belange und die betriebliche Ordnung kümmert (§ 87 :-)), und im Endeffekt alle, und jeder weiß wie wichtig und wertvoll sein Job ist, das tun, was eben zu tun ist, dann haben wir einen Anfang.

Schönen Gruß, Tsunami

Nur ein kurzes Statement von mir. Die meisten Kollegen haben es wohl nicht verstanden und der Geschäftsführer war 'not amused'. Selbst meine Betriebsratskollegen meinten, dass ich so etwas nicht schreiben dürfe.

Nun gut, ich schreibe es nicht mehr, und dennoch bewahrheitet es sich alle Nase lang.

jTuinipxer


Hallo.

Auf sowas steh' ich ja: ein bißchen träumerisch-idealistisch, ein bißchen anarchistisch, ein bißchen blasphemisch. ;-D

Ich habe nur einen Satz, kommt aus dem Film Broken English.

...But some people want magic. I think you are one of those people...

_'Tsu]namiA_


Well, the point is: Is there anything bigger than magic?

j}unWipzer


Nope.

Or is there? ":/ den smiley find ich toll

Wieso muss es immer etwas größeres geben. Größer, schneller, besser, mehr? Wo ist da die Zeit zum Atmen und in die Sonne schauen? Dann die Augen schließen und den [[http://www.youtube.com/watch?v=axudLcCz7RU hellen Punkt]] bestaunen.

Was ist denn Magie überhaupt?

Wir machen unsere eigene Realität.

Jeden Tag.

Ist das (schon) Magie?

_OTwsuna.mi_


Wir machen unsere eigene Realität.

Jeden Tag.

Ist das (schon) Magie?

Ja. Jeden Tag so zu leben, wie man es sich wünscht - das ist Magie.

gWpx56


Jeden Tag so zu leben, wie man es sich wünscht

dann sollte man nur noch wissen ob der Wunsch wirklich der eigene ist oder ob man den Übernommen hat. Aber mit dem machen der Realität ist doch vor allem das Bewerten einer Gegebenheit gemeint. Ich habe mal 2 Wochen lang das Glücklichsein gelernt. Das hat echt gut funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere hat das 3 Monat angehalten. Leider hat sich der Alltag wieder eingeschlichen und habe immer mehr vergessen wie das Beurteilen einer Situation mich rauf oder runterzieht. Ich glaube ich muss mal wieder üben. ;-D Danke für den Faden. @:)

__Tsu6nami_


Ich bin ein Skeptiker und Neugieriger vorm Herrn, obwohl ich nicht alles wissen muss.

dann sollte man nur noch wissen ob der Wunsch wirklich der eigene ist oder ob man den Übernommen hat.

Macht das einen Unterschied? Woher weiß man, dass es die eigenen Wünsche sind und nicht die von anderen? Und was macht die Wünsche von anderen besser oder schlechter als die eigenen?

Aber mit dem machen der Realität ist doch vor allem das Bewerten einer Gegebenheit gemeint.

Meinst du etwa das 'Schönreden' von etwas, was nicht schön ist, und das Schlechtmachen von Dingen, die schön sind?

Ich habe mal 2 Wochen lang das Glücklichsein gelernt. Das hat echt gut funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere hat das 3 Monat angehalten.

Wenn ich richtig vermute, dann sprichst du von einer Beziehung. Beziehungen sind meist in Bezug auf das Glücklichsein nicht langfristig oder nachhaltig.

jXunDiper


Ich habe mal 2 Wochen lang das Glücklichsein gelernt. Das hat echt gut funktioniert. Wenn ich mich recht erinnere hat das 3 Monat angehalten.

Wenn ich richtig vermute, dann sprichst du von einer Beziehung. Beziehungen sind meist in Bezug auf das Glücklichsein nicht langfristig oder nachhaltig.

Beziehung? Das hatte ich anders gelesen. Glück kommt aus dir selbst, nicht aus der Beziehung. Höchstens aus den Beziehungen, ihrer Gesamtheit. Aber das ist eine andere Baustelle.

Ist nicht ein Problem dieses Fadens, dass was genau 'Glücklichsein' eigentlich bedeutet schwer zu sagen ist? Es ist, wie die Realität, eine Bewertung von Gegebenheiten.

Und in der Bewertung liegt die Chance.

Mit meiner Bewertung der Situation lege ich meine Möglichkeiten fest. Nicht mit der Situation selbst.

Und damit entscheide ich. Jeden Tag. Jede Minute. Jede Sekunde, um es mal überspitzt zu sagen.

Das mit dem Wünschen ist übrigens eine schwierige Sache. Nicht umsonst heißt es

sei vorsichtig, was du dir wünschst - es könnte in Erfüllung gehen.

_pTsun]amix_


Beziehung? Das hatte ich anders gelesen. Glück kommt aus dir selbst, nicht aus der Beziehung. Höchstens aus den Beziehungen, ihrer Gesamtheit. Aber das ist eine andere Baustelle.

Es mag sein, dass Beziehungen glücklich machen, doch mich machen die meisten Beziehungen zu den meisten Menschen nicht besonders glücklich. In der Gesamtheit wiederum, ist es ganz okay.

Cwat5 Powkefr


Well, the point is: Is there anything bigger than magic?

:)z Yeees, indeed: subconciousness, instincts

is it same same or different questionmark think about it

happy goes lucky quotation...a genius masterplan of the Universe, or is it just a big game from the greek devines, the Zeus posse, who is playing the dice and who will win the game- is it really under our control... :-/

Cbat PIo(wer


...anyway it doesn´t matter to me at all, because I prefer card games (no Mau Mau, Skat is much better)... :-)

CRat ]Power


...eine Sache im Leben hätte mich, so glaube ich, im nachhinein betrachtet richtig glücklich gemacht: einen großen Bruder, der mich mal beschützt hätte - den habe ich mir immer gewünscht - ja diese Menschen beneide ich gelegentlich. Aber dieses gute Schicksal ist mir leider nicht zuteil geworden...role the dice fate...

Glück ist, wenn man Liebe, Schutz und Geborgenheit schon in frühen Jahren erfährt.

Nachträglich erlernbar ist alles, es fällt nur schwerer, aber was unter erschwerten Umständen erworben wird, ist umso wertvoller. Danke x:)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH