» »

Die Logik vom Glücklichsein

Z%eGnjoxr


@ juniper

Was ist denn Magie überhaupt?

Wir machen unsere eigene Realität.

Jeden Tag.

Ist das (schon) Magie?

In jedem Moment erschaffen wir unsere Realität immer wieder neu. Über diesen unerschöpflichen magischen Zauberhut verfügen wir ;-D Und ich glaube, DAS weißt DU ganz genau :)^

Wieso muss es immer etwas größeres geben. Größer, schneller, besser, mehr? Wo ist da die Zeit zum Atmen und in die Sonne schauen? Dann die Augen schließen und den hellen Punkt bestaunen.

Das hast du sehr schön ausgedrückt! Das gefällt mir ungemein! Zwischen dem Einatmen und dem Ausatmen, da ist ein Moment, in dem DAS EINE noch nicht beendet ist, und DAS ANDERE noch nicht begonnen hat. Das ist der magische Moment. Wenn wir in diesem Moment in den "Zauberhut" greifen, können wir alles. Das ist der Moment, in dem Berge versetzt werden und das Meer geteilt werden kann...

Grüße und alles Gute für dich *:)

Zienxjor


@ cc

Interessante Sätze. Ein bißchen träumerisch-idealistisch, ein bißchen anarchistisch, ein bißchen blasphemisch ;-D Aber wenn Du damit glücklich bist... :)=

Deine und meine Träume erschaffen die Realität. Bedenke, daß DU die Regie führst, wenn du dich deinen Träumereien hingibst!

Ich wünsche dir schöne Träume :)^

Z\enjo"r


@ _Tsunami_

Schöne Karte. Gefällt mir.

Aus irgendeinem Grunde habe ich auch an die Zeugen Jehovas gedacht, obwohl ich die nicht kenne. Doch, es fällt mir ein, dass ich in Magdeburg mal an einer Veranstaltung im "Heiligen Saal" teilgenommen habe.

Ich hatte nicht viel beizusteuern. Die anderen schon. Das Beste war, dass der 'Pfarrer' die vereinzelten und 'freiwilligen' Wortmeldungen der Kirchengänger öffentlich aufs Schärfste rügte, wenn die Wortmeldungen nicht einem wohl bereits allen bekannten Text XY entsprach: "Wir haben das doch anders gelernt! (:|N)".

Das hatte tatsächlich was von Gehirnwäsche. Gruselig.

Oha! Meine Karte hat dich an die Zeugen erinnert? Als ich das Foto geknipst habe - es ist mein Schatten, der sich auf dem Foto über das Gras erstreckt - war ich ganz in meine "Träumereien" eingetaucht. Weiter von den Zeugen entfernt geht nicht ]:D Mein Gehirn brauche ich nicht zu waschen, da ich mich bemühe, es sauber zu halten. ;-D

Grüüüüüße *:)

g0p56


Meinst du etwa das 'Schönreden' von etwas, was nicht schön ist, und das Schlechtmachen von Dingen, die schön sind?

Nein nicht schönreden. Wenn ich der Werbung folge dann kann es sein dass ich unbedingt ein besonder Auto oder Handy ... brauche. So etwas meine ich mit Fremdbestimmt.

Wenn ich richtig vermute, dann sprichst du von einer Beziehung. Beziehungen sind meist in Bezug auf das Glücklichsein nicht langfristig oder nachhaltig.

Nein. Es gibt richtige Glücksseminare. Auf dem Seminar das ich besucht habe wurde intensiv darauf eingegangen welcher Einfluss unsere Gedanken haben.

gep56


Glück kommt aus dir selbst, nicht aus der Beziehung.

genau :)z Viele haben das Problem dass sie meinen Glück bringt ein Partner oder eine Reise oder ein Auto oder...

Glück ist eine innere Einstellung und kann nur kurz von Äußerlichkeiten erzeugt werden. Sein Glück findet jeder nur in sich selbst.

_}Tsu)namix_


Cat Power

Well, the point is: Is there anything bigger than magic?

:)z Yeees, indeed: subconciousness, instincts

is it same same or different questionmark think about it

Well. I think about a lot of things - all the time.

Subconsciousness and instincts are just a piece of the cake. That is the peace of cake that we eat all the time, that makes us all the same.

Those pieces of cake are common to all of us. The more interesting point is where individuality and choice kick in.

happy goes lucky quotation...a genius masterplan of the Universe, or is it just a big game from the greek devines, the Zeus posse, who is playing the dice and who will win the game- is it really under our control... :-/

You always have a choice.

...anyway it doesn´t matter to me at all, because I prefer card games (no Mau Mau, Skat is much better)... :-)

Well, as for me and for the time being, I like Texas Hold'em best.

Nachträglich erlernbar ist alles, es fällt nur schwerer, aber was unter erschwerten Umständen erworben wird, ist umso wertvoller.

Step by step.

Juniper

Mit meiner Bewertung der Situation lege ich meine Möglichkeiten fest. Nicht mit der Situation selbst.

Das ist vollkommen richtig.

Doch es gibt ein Maß. Und manchmal stellt sich die Frage, sollte ich die Dinge nicht genau so sehen/bewerten, wie sie sind.

gp

Meinst du etwa das 'Schönreden' von etwas, was nicht schön ist, und das Schlechtmachen von Dingen, die schön sind?

Nein nicht schönreden. Wenn ich der Werbung folge dann kann es sein dass ich unbedingt ein besonder Auto oder Handy ... brauche. So etwas meine ich mit Fremdbestimmt.

Okay. Verstehe deinen Punkt.

Selbstbestimmt ist immer besser als fremdbestimmt. Wenn ich mich danach richten würde, was andere als mein Glück sehen, dann würde ich wohl nie dazu kommen.

Hey, warum sollten es andere besser wissen, als ich selbst.

Wenn ich richtig vermute, dann sprichst du von einer Beziehung. Beziehungen sind meist in Bezug auf das Glücklichsein nicht langfristig oder nachhaltig.

Nein. Es gibt richtige Glücksseminare. Auf dem Seminar das ich besucht habe wurde intensiv darauf eingegangen welcher Einfluss unsere Gedanken haben.

Okay. Dann lag ich total daneben.

Glücksseminar klingt interessant. Allerdings klingt es auch teuer. Ich glaube, ich könnte mir das nicht leisten.

Gedanken spielen nur eine geringfügige Rolle beim Glücklichsein. Wenn es um die Anzahl der Gedanken geht, dann müsste ich einer der glücklichsten Menschen sein.

Wichtig ist auch die Richtung, die Gedanken nehmen. Gedanken selbst, sind sehr technisch, wie ein Werkzeug, sie geben nicht die Richtung vor, sie sind nur ein Mittel zum Zweck.

Gedanken mögen die Welt verändern, doch das liegt weniger an der technischen Institution des Gedankens, als viel mehr an der Quelle des Gedankens.

Die Richtung eines Gedanken schafft sich nicht aus dem Gedanken heraus.

Ist wie mit der Mathematik, da ergibt sich ein Gedanke aus dem letzten, eine Formel nach der nächsten, doch die Richtung des Ganzen ergibt sich aus der Antwort auf die Frage "Wieso, weshalb, warum, wozu?".

Glück ist eine innere Einstellung und kann nur kurz von Äußerlichkeiten erzeugt werden. Sein Glück findet jeder nur in sich selbst.

Klingt erstmal vernünftig, finde ich. Doch es ist auch klar, dass bereits jetzt, dir in diesem Faden unendliche Male widersprochen wurde. Ich denke, du vertrittst eine Außenseiterposition und solltest dir nochmal reichlich überlegen, ob das Glück/Glücklichsein nicht eher und primär von "äußeren Faktoren" abhängig ist.

_gTsucnamxi_


Ach ja, fast vergessen.

Seh-Dingens Update

Untätigkeit ist unangenehm. Es macht mich wirklich fertig. Doch ich muss noch bis nächste Woche warten, bis es weitergeht.

Betriebsrat Update

Am 13.04.10 werden ca. 60 Personen wählen, darunter, die 7 Personen, die vorgeschlagen wurden.


Well, life goes on. And I don't know shit.

c0eter.um c9ensxeo


Ich denke, du vertrittst eine Außenseiterposition und solltest dir nochmal reichlich überlegen, ob das Glück/Glücklichsein nicht eher und primär von "äußeren Faktoren" abhängig ist. (Tsunami)

Ich bin wenigstens nicht der einzige, der so denkt :-)

Deine und meine Träume erschaffen die Realität. (Zenjor)

Mit sowas kann ich mich gar nicht anfreunden. Träume erschaffen gar nichts. Träume können allenfalls, nach kritischer Hinterfragung (denn Träume haben ja die Eigenschaft, frei von Kritik zu sein), zu Handlungen führen, und die verändern dann die Realität. Ich kann mir die Realität nicht schönträumen, und am allerwenigsten entsteht dadurch eine neue Realität. Realität kümmert sich doch nicht um Träume! Eigentlich beweist der Mensch nur seine Schwäche, wenn er die Realität nicht so aufnehmen kann, wie sie ist und sie relativiert, abhängig vom Denken des Einzelnen macht. Sie schrumpft dann zu einer subjektiven Realität.

Was ist das für ein Glück, wenn es nur in meinem Gehirn nachvollziehbar ist? Mit genügend Vorstellungskraft könnte ich mir ja immer und überall Glücksmomente daherzaubern. Gibt es etwas, das weniger mit Realität zu tun hat? Ich freue mich lieber über ein Glück, was noch mindestens ein weiterer als solches empfindet, am besten sogar viele. Das ist dann objektive Realität.

Z#enDjor


Deine und meine Träume erschaffen die Realität. (Zenjor)

Mit sowas kann ich mich gar nicht anfreunden. Träume erschaffen gar nichts. Träume können allenfalls, nach kritischer Hinterfragung (denn Träume haben ja die Eigenschaft, frei von Kritik zu sein), zu Handlungen führen, und die verändern dann die Realität.

Soooo viel Kritik am wunderschönen Träumen? Aber dennoch ---> auch du kommst auf deine Weise zu dem Schluß, das Träume über daraus resultierende Handlungen die Realität verändern ;-D ;-D ;-D

Ich kann mir die Realität nicht schönträumen,

Das tut mir leid für dich :-|

Was ist das für ein Glück, wenn es nur in meinem Gehirn nachvollziehbar ist? Mit genügend Vorstellungskraft könnte ich mir ja immer und überall Glücksmomente daherzaubern.

Das kannst DU. Scheinst es aber noch nie wirklich versucht zu haben. Angst vor der Realität, daß es klappen könnte, und dein ganzer Zweifel für die Katz war? ]:D

Grüße und alles Gute *:) Und ---> Träum etwas Schönes :)^

j$uni%per


So. Ich habe mir die letzten Posts von Tsunami und cc durchgelesen, bin danach auf der Suche nach Antworten was glück und realität denn nun sein durchs netz gepilgert und habe mir Gedanken gemacht und dabei einiges gefunden.

Ich bin nach allem was ich gelesen und gedacht habe immer noch der Meinung, dass

Jeder für selbst dafür verantwortlich ist, ob er sich selbst die Möglichkeit glücklich zu sein abspricht.

Ich tue das für mich nicht, auf äußere Faktoren sei gesch*en.**

Mehr sage ich jetzt auch gar nicht mehr zu dem Thema. Macht was draus.

gDp5,6


Wichtig ist auch die Richtung, die Gedanken nehmen. Gedanken selbst, sind sehr technisch, wie ein Werkzeug, sie geben nicht die Richtung vor, sie sind nur ein Mittel zum Zweck.

Wenn man Herr seiner Gedanken ist stimmt das schon. Die wenigsten Menschen denken ausschließlich rational. Wenn ich mich an die Lösung eines Problemes mache sind Gedanken ein Werkzeug. Wenn ich mir Gedanken darüber mache wieso mein Nachbar (Partner, Kollege...) mich gerade auf eine bestimmte Art angeschaut hat kannst du von 'der mag mich' bis 'der hasst mich alles denken', ohne zu wissen was ihn tatsächlich bewegt hat. Es liegt an dir und deinen (meist automatischen) Gedanken wie du wertest.

Doch es ist auch klar, dass bereits jetzt, dir in diesem Faden unendliche Male widersprochen wurde.

widersprechen heisst nicht widerlegen.

Ich denke, du vertrittst eine Außenseiterposition und solltest dir nochmal reichlich überlegen, ob das Glück/Glücklichsein nicht eher und primär von "äußeren Faktoren" abhängig ist.

in dieser Sache geht es für mich nicht um Mehrheit sondern um Erfahrung.

gPp56


Was ist das für ein Glück, wenn es nur in meinem Gehirn nachvollziehbar ist?

;-D wenn du Glück im Gehirn nachvollziehen willst liegst du eh falsch. Glück ist ein Gefühl das sich einstellt. Kein Gedanke den man denkt. Aber die Gedanken haben Einfluss darauf ob das Glücksgefühl auftritt.

c9etkerum =censeo


;-D wenn du Glück im Gehirn nachvollziehen willst liegst du eh falsch. Glück ist ein Gefühl das sich einstellt.

Die Betonung lag auf "nur in meinem Gehirn", nicht in "nachvollziehbar". Meinet wegen laß es sich einstellen. Es geht darum, daß die Ursache des Glücks immer von außen kommt (außer bei Drogen, Hypnose usw.). Wenn es nur im Gehirn entsteht (sich einstellt), weiß ich, daß ich mich selbst belüge. Jeder Mensch mit einem bißchen Empathie sollte das Glücksempfinden eines anderen nachempfinden können. Kann er das nicht, dann lebt der "Glückliche" in einer abgeschotteten Gedankenwelt oder hat Werte und Prioritäten in seinem Leben, die sich von denen der Gesellschaft deutlich unterscheiden.

s#ystemBatikxer


die materie bestimmt und dringt ins bewusstsein ein und macht glücklich

s3ysteRma>tihker


these

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH