Die Logik vom Glücklichsein

B0ell[aSwCanX-Cululen


gute nacht nachtkoch :)* :-) schlaf gut....und speise lecker......im speisezimmer...

LRewi'an


Okay, auch wenn unnütz, erläutere ich mich.

Das erinnert mich an mich selber, manchmal... manchmal liebe ich es, kurze, scharfe, klug klingende Saetze zu machen, und weil ich mich so gut dabei fuehle, gehe ich innerlich davon aus, dass jeder sie verstehen wird. Und es enttaeuscht und nervt, wenn jemand sie nicht versteht und obendrein noch nachfragt. Weil: Die Saetze sind ja so klug und praegnant, wie kann es sein, dass sie nicht verstanden werden? Und sie dann zu erklaeren ist anstrengend und kommt mir nutzlos vor. Aber ich denke, das ist eigentlich bloss eine Tarnung fuer Faulheit.

Denn die Saetze kommen mir nur deshalb als so ungeheuer schlau und praegnant vor, weil in meinem Kopf und Herz ganz viel, was benoetigt wird, den Satz zu verstehen, wie selbstverstaendlich vorhanden ist, und aber nicht gesagt wird. So sagt der Satz fuer mich selber viel, aber fuer andere im Normalfall nicht, und die bewundernswerte Praegnanz ist eigentlich nur an mich selber gerichtet, um mich selber zu bewundern. Nach aussen ist es bloss Faulheit, und es gibt ueberhaupt keinen Grund, sich zu wundern, dass man nicht verstanden wird, wenn man sich nicht genau erklaert.

Es ist enttaeuschend, weil man selber gerne Magier waere und dadurch in der Lage, ganz viel zu sagen mit wenig Worten. Aber das ist ein Irrtum. Wenn ueberhaupt Magie, so benoetigt sie einen magischen Leser, der blind erraet, was nicht gesagt wurde. Ich selber bin lange nicht so magisch, wie ich gerne waere, und deshalb werde ich im Normalfall nicht verstanden, wenn ich nicht genug erklaere.

Der einzige Ausweg besteht darin, nicht verstanden werden zu wollen. Das ist immerhin ein legitimer Ausweg. Man sagt irgendwas und der Leser darf die Botschaft selber machen. Warum nicht? Das regt immerhin die Kreativitaet an. Bloss darf man sich nicht wundern, wenn die Botschaft dann eine ganz andere ist, als was man eigentlich hate sagen wollen. Denn es ist die Botschaft des Lesers, nicht meine.

_%Tsuna0mix_


Da ist was sehr Wahres dran. Mir gehen dazu auch ein paar Gedanken durch den Kopf. Werde die erstmal sortieren.

_>Tsun6aSmi_


Sehen-Update

Quite a sight.

Auf der einen Seite denke ich, dass es jederzeit wegbrechen kann.

Auf der anderen Seite denke ich, dass es mit ein bisschen Gewöhnung noch besser wird.

Und dann denke ich leider Gottes, dass 5 oder 10 % mehr Tönung besser gewesen wären. Habe leider versäumt, ausgiebig zu testen, ob mit der neuen Glaskombination 10, 15 oder 20 % besser gewesen wären, und muss feststellen, dass die von mir getippten 10 % zu wenig sind.

Bin schon sehr weit gekommen und hoffe einfach mal, dass ich mir das alles nicht einbilde. Werde also noch ein wenig Zeit und Geld investieren. Kann mir wirklich Schöneres vorstellen, aber jetzt, wo ich extrem nah dran bin, habe ich eine sehr gute Vorstellung davon, wie es sein kann, gut zu sehen und schnell zu lesen. Und das ist wirklich toll.

Manchmal denke ich, dass ich nur noch gut sehen will und dann alles gut ist. In gewisser Weise ist das auch so. Heute morgen habe ich ziemlich schnell und beschwerdefrei den Text auf einem Plakat in der U-Bahn-Station gelesen. Echt toll.

Ich denke, dass ich das mit dem Sehen hinbekommen werde. Und dann... ja dann..

... Fokus.

Habe mich schon in viel zu vielen Dingen in meinem Leben verloren, wobei es für die Zeit, wo es so war, auch in Ordnung war. Doch es kommt die Zeit für den Fokus - die Dinge, die mir am wichtigsten sind.

Könnte gar nicht so genau sagen, was das für Dinge sind, aber habe mittlerweile ein ziemlich gutes Gespür dafür entwickelt.

Zum Beispiel die

Aufsichtsratswahlen

Wichtig oder unwichtig?

Mittlerweile wurde der Faden nach zwei Wochen tatsächlich in Geschichten, die das Leben schreibt umbenannt. ;-D Für meinen letzten Beitrag habe ich noch eine ganz tolle Geschichte. Schon vor Jahren geschrieben, aber was alt ist, ist ja nicht unbedingt schlecht.

Der Faden hat mitterweile weit über 5.000 Hits, was ziemlich viel ist.

Ich weiß nicht, ob es gut wäre, wenn ich aus irgendwelchen unwahrscheinlichen Gründen tatsächlich im Aufsichtsrat landen würde. Muss dabei an meinen Vater denken. Manchmal denke ich, dass bestimmte Konstellationen im Leben der Eltern sich auf das Leben der Kinder "vererben". Meinem Vater wurde mal eine Position in der Regierung angeboten (nicht in diesem Land). Er sagte, wenn er diese Position annehmen würde, dann würde ihn das in 2-3 Jahren ausbrennen.

Hmm, das Zuviel an Helligkeit schlägt langsam wieder auf meinen Seheindruck und mein Gehirn. Ich merke das halt, aber es ist bei Weitem nicht mehr so schlimm wie es mal war. :-D


Schönen Tag.

BTellaSw+azn-CuFllexn


yang,.... :)_ :-x :-D

Ycang@Yin


Lewian

Der einzige Ausweg besteht darin, nicht verstanden werden zu wollen. Das ist immerhin ein legitimer Ausweg. Man sagt irgendwas und der Leser darf die Botschaft selber machen. Warum nicht? Das regt immerhin die Kreativitaet an. Bloss darf man sich nicht wundern, wenn die Botschaft dann eine ganz andere ist, als was man eigentlich hate sagen wollen. Denn es ist die Botschaft des Lesers, nicht meine.

:)^ :)z

Vor allem nimmt es den druck sich so ausdrücken zu wollen das es möglichst nicht missverstanden wird......

Y[angYgixn


Bella :)_ :-D x:)

YTangYxin


wie geht es dir heute ?.... @:)

B,ellaSLwan-(Cul{len


gut......krank aber gut. schreibe dir ne pn....freu mich so dich heute zu sehen...juhu ;-D :)_ :)= x:) @:)

Y?angYxin


gerne.....mein briefkasten steht dir immer offen :)_

:-x

BIellkaSwanS-Cullxen


post ist angekommen. :-D

_;Tsunxami_


Sehen-Update

Mal wieder eine kleine Runde beim Optiker gedreht. Hatte leider vor seinem Feierabend nur eine halbe Stunde Zeit und wollte noch ausschließen, dass noch etwas anderes außer der Tönung zu berücksichtigen ist. Hatte da vom aktuellen Sehgefühl her nämlich so eine Vermutung. Lustigerweise habe ich tatsächlich noch einen weiteren kleinen "Fehler" gefunden. Na ja, besser jetzt, als später oder nie.

R: -5.50 Sph, -2.00 Cyl, 10 Ax
L: -7.00 Sph, -1.50 Cyl, 170 Ax

- Tönung entsprechend Testergebnis

Mein Merkzettel und Aufgabe für morgen.

That's gonna be it. :)z

_qTsunUami_


Lewian

Okay, auch wenn unnütz, erläutere ich mich.

Bella hatte ja zuvor

verständnis

gepostet, was natürlich auch wiederum alles und nichts bedeuten kann, zumindest nicht unbedingt, dass sie das, was ich gemeint habe, auch so verstanden hat. ;-)

Eine 1:1 Übereinstimmung ist ohnehin nicht zu erwarten, aber meines Erachtens auch nicht notwendig. Ging aber im Großen und Ganzen davon aus, dass sie essentiell das verstanden hatte, was ich meinte, was ich natürlich nicht mit Bestimmtheit wissen kann. Aber ausgehend davon, dass sie meine Aussage ohnehin "ausreichend" verstanden hatte, fand ich eine weitere Erläuterung für Bella eher und potentiell unnütz, aber nicht den Versuch selbst, dass ich versuchte, meine Aussage auszuführen bzw. zu präzisieren.

Hoffentlich war das für dich verständlich. ;-D

_sTsuniaxmi_


Das erinnert mich an mich selber, manchmal... manchmal liebe ich es, kurze, scharfe, klug klingende Saetze zu machen, und weil ich mich so gut dabei fuehle, gehe ich innerlich davon aus, dass jeder sie verstehen wird. Und es enttaeuscht und nervt, wenn jemand sie nicht versteht und obendrein noch nachfragt. Weil: Die Saetze sind ja so klug und praegnant, wie kann es sein, dass sie nicht verstanden werden? Und sie dann zu erklaeren ist anstrengend und kommt mir nutzlos vor. Aber ich denke, das ist eigentlich bloss eine Tarnung fuer Faulheit.

Da fällt mir ein, dass mir in der Vergangenheit schon mal vorgeworfen wurde, dass ich nicht alles zehn Mal in verschieden Formen sagen müsse, weil man mich beim ersten Mal schon verstanden habe. ;-D

Allgemein ist es natürlich sehr interessant, dass man im Allgemeinen davon ausgeht, dass alle anderen anders sind als man selbst und man trotzdem davon ausgeht, dass sie einen problemlos verstehen. Ist wohl so, dass man sich zwar gerne von anderen differenziert und in anderen Fällen all zu leicht von sich selbst auf andere schließt. Wahrscheinlich macht man es jeweils genau verkehrt.

Ich sehe auch – heute wahrscheinlich mehr als früher – einen großen Reiz in kurzen, prägnanten Sätzen. Natürlich lässt das viel Raum für Phantasie, aber erleichtert nicht unbedingt das Verständnis.

Wenn aber Interesse daran besteht, was ich denn (mit diesem oder jenem Satz/Spruch) meinte, dann erkläre ich Dinge gerne auch zehn oder zwanzig Mal. Meist bleiben dann keine Fragen mehr offen. ;-D

Der Vorteil ist mit zunehmender Zeit, dass ich besser weiß, was Worte oder Sätze bei den Meisten bedeuten und was sie bei den mir bekannten Pappenheimern bedeuten. Gleiches gilt natürlich auch für mich als Pappenheimer bei den anderen. Zum Beispiel könnte man bei mir eine personenspezifische Bedeutung erahnen, wenn ich schreibe:

[[http://www.youtube.com/watch?v=d6wRkzCW5qI Will you fight?]]

B~ell3aSwanD-C}ullxen


;-D

Hoffentlich war das für dich verständlich. ;-D

also das habe ich nun wohl zu 1oo verstanden...hihi

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH