Die Logik vom Glücklichsein

_{TsQunaxmi_


[[http://www.youtube.com/watch?v=sRmAyyvAcZY This is so bad.]] ... aber, wie das Leben so spielt.

_6TsuBnamxi_


Mit den Fragen ist das bei mir so eine Sache. Ich frage schon und auch gerne danach, was Menschen meinen und wie sie die Welt sehen. Wenn ich das Interesse an anderen Menschen für einen Moment außer Acht lasse, dann interessiert mich nur, wie die Dinge funktionieren. Die Frage nach dem Warum? stellt sich mir gar nicht.

B\el[laSwanL-Cumllexn


hm...ich bin ne alte nachfrage-eule...um tiefgründig zu wissen...wie der mensch mir gegenüber tickt... :)D

_[TsuunamiK_


Habe mich tatsächlich in meinem Leben schon oft gefragt, warum ich bin, wie ich bin, und warum andere anders sind als ich. Was ist der Unterschied? Wodurch kommt dieser Unterschied zustande?

Im Endeffekt habe ich einfach nur versucht, zu verstehen, wie das Leben ist und wie ich bin. Obwohl ich nur und immer noch neugierig bin, wie ich "funktioniere", könnte ich annähernd jeden Aspekt meines Lebens erklären. Bin dabei auf diverse Prinzipien und Kausalbedingungen gestoßen, die ich sehr streng hinterfragt und kritisiert habe. Was danach übriggeblieben ist, ist nicht extrem viel, aber erklärt so ziemlich die "Funktionsweise" aller Menschen – auch die Unterschiede.

B)e*llaSwaFn-C+ullexn


schlaf schön...tsunami.... @:) @:)

_*Tsuunami_


[[http://www.youtube.com/watch?v=JRL5Z1k60tg Schon so spät.]] :-) *:)

Ycan}gYixn


gute nacht _Tsunami_ :)_ *:) und alles gute für deinen termin morgen :)*

L>ewiman


Da fällt mir ein, dass mir in der Vergangenheit schon mal vorgeworfen wurde, dass ich nicht alles zehn Mal in verschieden Formen sagen müsse, weil man mich beim ersten Mal schon verstanden habe. ;-D

Kann aber auch sein, dass die sich irren, und es gar nicht merken, weil sie beim zweiten mal schon nicht mehr zuhoeren.

BuellaSwadn-iCuMllgexn


hi tsunami..wie war der tag....hoffe doch gut... @:) :-D

_MTsunPami_


Das kann auf jeden Fall sein. Ich sehe das so, dass der Mensch im Grundsatz ein kommunikatives Tier ist und es ihm bei gewollter und sich wiederholender Kommunikation durchaus auf ein reales Verständnis ankommt, wobei aber sicherlich auch der Fall zu erwähnen ist, dass man gar nicht verstehen will oder kann.

Allgemein würde ich sagen, dass immer mit Missverständnissen zu rechnen ist, aber die "Trefferquote" steigt, je mehr man sich intensiv mit dem Verhalten vieler unterschiedlicher Menschen beschäftigt.

Meines Erachtens ist das Repertoire an Verhaltensmöglichkeiten und deren Bedeutung begrenzt, so dass man ab einer genügend großen Anzahl von Menschen aus verschiedenen Kulturen, sozialen Schichten, etc., feststellt, dass sich die Verhaltensmöglichkeiten und deren Bedeutungen irgendwann "wiederholen".

_/Tsun:ami_


Uups, voriger Post geht an Lewian.

Bella: Mein Tag beinhaltet noch ein Stückchen Arbeit, bevor ich wieder ein Weilchen beim Optiker spielen darf. Bis dato war der Tag aber ganz gut. Freitag eben, schönes Wetter und so.

B*el=laS0wanJ-Cullxen


schönes wetter und so,...

ja hier auch. dann hau in die tasten....aber mit gefühl...... meine damit nicht die pc-taste.... und schaff den tag..........und viel ´´positives´´ beim optiker....

_uTsuDnamix_


Zum Mittag gab's eine ganz gute Kartoffelsuppe - sämig, aber auch mit festen Kartoffelstücken und Karotten, zudem gut gewürzt. :)^

Vor mir liegen drei Tönungsgläser - braun in 10, 15 und 20 %. In der Brille sind schon 10 % drin. Wenn ich das 10er-Glas vorhalte, dann ist es zu dunkel. Tippe auf 15 %. Werde das später aber genauer testen.

Mein "Geschichtenfaden" hat jetzt exakt 5.725 Hits. Merkwürdigerweise kommen dort regelmäßig Hits hinzu, obwohl da keiner was schreibt. Vielleicht denken Einige seit der Umbenennung auch, dass es irgendwie eine neuer Faden sei oder so. ":/
Werde wohl demnächst eine Geschichte posten und dann etwas fundiertere Sachen zum Thema Aufsichtsratswahlen. Habe festgestellt, dass es ähnlich wie für Betriebsräte auch Schulungen für Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat gibt. :-D Warum beschäftige ich mich überhaupt mit sowas? ":/

_MTsuenamix_


Lewian

Denn die Saetze kommen mir nur deshalb als so ungeheuer schlau und praegnant vor, weil in meinem Kopf und Herz ganz viel, was benoetigt wird, den Satz zu verstehen, wie selbstverstaendlich vorhanden ist, und aber nicht gesagt wird. So sagt der Satz fuer mich selber viel, aber fuer andere im Normalfall nicht, und die bewundernswerte Praegnanz ist eigentlich nur an mich selber gerichtet, um mich selber zu bewundern. Nach aussen ist es bloss Faulheit, und es gibt ueberhaupt keinen Grund, sich zu wundern, dass man nicht verstanden wird, wenn man sich nicht genau erklaert.

Es ist enttaeuschend, weil man selber gerne Magier waere und dadurch in der Lage, ganz viel zu sagen mit wenig Worten. Aber das ist ein Irrtum. Wenn ueberhaupt Magie, so benoetigt sie einen magischen Leser, der blind erraet, was nicht gesagt wurde. Ich selber bin lange nicht so magisch, wie ich gerne waere, und deshalb werde ich im Normalfall nicht verstanden, wenn ich nicht genug erklaere.

Habe irgendwo mal aufgeschnappt, dass es für die Verständlichkeit am Besten ist, wenn man spricht, als würde man mit einem kleinen Kind sprechen. Das mag nicht immer die goldene Lösung sein, aber ich habe festgestellt, dass das im Gespräch mit Personen aus anderen Kulturen, anderen Berufszweigen, anderem Bildungshintergrund, etc., sehr gut funktionieren kann. Zumindest besser als mit einigen anderen Varianten.

_>TsHunamix_


Der einzige Ausweg besteht darin, nicht verstanden werden zu wollen. Das ist immerhin ein legitimer Ausweg. Man sagt irgendwas und der Leser darf die Botschaft selber machen. Warum nicht? Das regt immerhin die Kreativitaet an. Bloss darf man sich nicht wundern, wenn die Botschaft dann eine ganz andere ist, als was man eigentlich hate sagen wollen. Denn es ist die Botschaft des Lesers, nicht meine.

Grundsätzlich eine für mich passable Einstellung. Das Haken daran ist wohl nur, dass man genauso wie man nicht nicht kommunizieren kann auch nicht nicht verstehen kann. Das Verständnis ist gewissermaßen unvermeidbar. Ob das Verständnis allerdings "korrekt" ist, ist eine andere Frage.

Vielleicht ist es sogar sinnvoller, nicht von Verständnis zu sprechen, sondern von Interpretation – eine kreative Eigenleistung. So zweifelfhaft das Verständnis ist, könnte man auch sagen, dass alles eine Interpretation ist, welche mehr oder weniger nah am Kern bzw. der ursprünglichen Aussage liegt.

Desweiteren würde ich sagen, dass ein Mensch sehr gerne in seiner Gesamtheit, mit all seinen Facetten, verstanden werden möchte. Doch mehr noch, möchte der Mensch akzeptiert, angenommen und gemocht werden.

In diesem Bestreben des Gemochtwerdens greift der Mensch gerne auf die Mittel des Schweigens, der Scharaden und der unklaren Aussagen zurück, um eben gerade nicht verstanden zu werden, weil es die Gefahr birgt, abgelehnt zu werden.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH