Die Logik vom Glücklichsein

YcanggYYixn


Und das ist auch gut so. ;-)

Wir brauchen regen und sonne.......tag und nacht.....kälte und hitze.......

Seetzekn6


...und Schall und Rauch. Und Abgrund und Berg und Nullpunktmeere.

Alles ist nichts.

Aber alles ist da.

_"Ts{un5amix_


Vermutlich findet man durch Widersprüchlichkeiten seine Mitte, wie bei einem Pendel, dass trotz Schwerkraft hin und her schwingt. Und manchmal steht es still.

_xTsun0ami_


Unter anderem möchte ich ganz herzlich allen Teilnehmern der Demokratie danken. :)z @:)

_wTsuxnami_


Demokratie – Weiterführung

Da kommt aber die Paradoxie herein, dass die Demokratie andererseits sich vor den Meinungen schuetzen muss, die gegen die Demomkratie sind... Demokratie muss erlauben, dass Leute ihre von der Mehrheit abweichenden Meinungen propagieren (und diese koennen irgendwann mal Mehrheitsmeinungen werden), aber muss sie erlauben, dass antidemokratische Gedanken propagiert werden?

Ich denke, man sollte in der Entwicklung die Natur der Dinge nicht vergessen.

Vermutlich ist es mit der Demokratie so ähnlich wie mit der Bürokratie:

Sie kann sich nicht selbst abschaffen.

Andererseits, wie sagte jemand so schön ich glaube, ein deutscher Poltiker :

"Vorwärts, Kameraden, wir müssen zurück."

Ich glaube, dass es sehr viele verschiedene Moeglichkeiten geben kann, eine Demokratie aufzuziehen; nicht bloss parlamentarisch, repraesentativ und mit Wahlen (z.B. die alten Raeterepubliken).

Ich denke auch, dass noch Einiges an Potential besteht.

Warum macht Demokratie gluecklich? Ich glaube, weil das Gefuehl; gluecklich macht, Einfluss zu haben und zusammen mit anderen etwas zu erreichen. Das ist in der Demokratie im Prinzip moeglich.

Ich denke, Menschen legen viel Wert auf Partizipation, auch wenn sie es nicht tun. Grundsätzlich wäre in diesem Kontext eine Anarchie sogar besser geeignet. Ich hatte ja auf eine Art Brückenschlag hingewiesen bzw. du, indem du auf eine Räterepublik hingewiesen hast.

Smetzenx6


Alles nur Konstrukte.

_%Tsun|axmi_


aber muss sie [Demokratie] erlauben, dass antidemokratische Gedanken propagiert werden?

Ich denke, sie muss bzw. kann auch gar nicht anders. Eine Kontrolle von Gedanken, Meinungen und Äußerungen ist meines Erachtens nicht wirklich möglich und auch nicht sinnvoll. Bestimmte Taten sind unzulässig. Und dies hat sich an der "Hierarchie der Rechte" bzw. höherrangigem Recht zu orientieren. Ein komplettes demokratisches Staatssystem hat sich höchstem Recht unterzuordnen. Als sehr solide Grundlage dienen hier die Menschenrechte und in Deutschland das Grundgesetz. Hier bewegen wir uns allerdings schon im Bereich von positivem und überpositivem Recht. Ein sehr heikles Thema.

_7Ts4unawmi_


Alle Gesetze dieser Welt haben eine Quelle.

_^Tsunoamix_


An der Quelle liegt die Wahrheit.

_qTsuAnamDix_


Wahrheit.

_\Tsun.amix_


Frage aller Fragen.

_hTsun!ami_


Warum?

_UTsu$namix_


Wahrheit.

_$Tsuna7mi_


This is not easy at all.

_0TsuOnaxmi_


The woods are lovely, dark and deep.

But I have promises to keep,

And miles to go before I sleep,

And miles to go before I sleep.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH