Die Logik vom Glücklichsein

SMetzexn6


Wir tragen Verantwortung.

_lTsuna~mi_


Ja.

__Tgsunzami_


Jeder trägt Verantwortung.

Stetze#n6


Jeder trägt.

SKetze'nx6


Wir.

_XTsunxami_


Richtig.

L'ewiaxn


ich denke, dass Diktatur oft aus einer Demokratie entsteht, in der die Menschen sich ihrer eigenen Verantwortung nicht mehr bewusst waren oder nicht mehr bewusst sein wollten. Und nach einer gewissen Zeit der Diktatur erinnern sie ihr Demokratiebedürfnis, gehen dafür auf die Straßen und kämpfen. Bis es gelingt, sie ihre Demokratie erarbeiten, leben und irgendwann...wieder ihre Verantwortung für ihr Fortbestehen missachten oder abgeben wollen. On and on.

Das ist ein interessanter Gedanke. Historisch allerdings ist es an einigen Orten nicht so. Die englische und schweizer Demokratie haben keine diktatorischen Zwischenspiele erlebt (wobei England ja eigentlich Monarchie ist, vielleicht hat das geholfen).

Vielleicht entspricht die politische Entscheidung der Regierung gar nicht dem Volkeswillen. Und wenn dem so ist, warum nicht?

Zunaechst mal ist ja gar nicht so klar, was der "Volkswillen" ueberhaupt ist. Wenn 40% CDU waehlen, 35% SPD, 10% Gruen, 5% FDP und eine Komibation, sagen wir CDU/FDP, knapp die parlamentarische Mehrheit haben, heisst das ja nicht, dass "das Volk" diese Regierung gewollt hat. Es heisst noch nicht einmal, dass alle, die diese beiden Parteien gewaehlt haben, diese Koalition wollten. In England, z.B., wird durch das System der Volkswille eher so interpretiert, dass gewollt wird, dass die staerkste Partei alleine regieren kann, auch wenn sie nur 35% bekommt. (Fuer mich sehr spannenderweise gibt's demnaechst eine Volksabstimmung ueber das englische Wahlsystem.)

Am ehesten kommt einer Feststellung des Volkswillens meiner Meinung nach das schweizer System mit den vielen Volksentscheiden nahe. Wenn man nur eine Partei waehlen kann, entscheidet man ja eigentlich nicht im Einzelnen, was man will.

Man könnte es Demonarchie nennen.

Ein etwas irregeleiteter Name 8-) oder soll deine Staatsform eine Queen haben?

Die Frage ist auch, ob jemand überhaupt dazu gewillt ist, mehr zu wollen als ihm die Demokratie zugesteht.

Meine Beobachtung ist leider, dass viele zuviel wollen... z.B. keine Steuern zahlen, und aber gleichzeitig einen Staat haben, der ein ordentliches Schul-, Gesundheits- und Justizsystem bereitstellt...

Wir müssen demokratiefähig gemacht werden, dazu gehört eine gewisse autoritäre Führung.

Ich bin da sehr gespalten. Ich ahne, warum du das sagst, aber es erinnert mich ein wenig an Marxens "Diktatur des Proletariats", die eingerichtet werden wollte, um die Leute Kommunismus-faehig zu machen.

Ich finde eher, es wird zuviel nach Autoritaet gerufen und Fuehrern nachgelaufen. Wenn man nicht zufrieden ist, wie es laeuft, soll man es selber besser machen statt nach jemand anderes Fuehrung rufen. Leider macht eine autoritaere Fuehrung oft nicht das, was man sich von ihr erhofft.

Macht "gut gefuehrt werden" gluecklich?

Mein Grussvater hat immer gesagt, "die beste Staatsform ist ein guter Koenig." Ich habe das nie geglaubt.

Ob ich an die Anarchie glauben soll, weiss ich auch nicht. Damit sympathisiere ich mehr, aber ich bin sehr skeptisch.

Demokratie bewegt sich wellenartig und ich denke, das wird nie aufhören. Demokratie ist ein Prozess, der auch dadurch funktioniert, dass er manchmal nicht funktioniert.

Diesen Satz wiederum finde ich ganz ausgezeichnet.

Ich denke, man sollte in der Entwicklung die Natur der Dinge nicht vergessen.

Und die waere...?

Alles nur Konstrukte.

Es gibt nichts Besseres als Konstrukte.

Hier bewegen wir uns allerdings schon im Bereich von positivem und überpositivem Recht. Ein sehr heikles Thema.

...das wir auch schon mal am Wickel hatten. In der Sache bin ich zu nihilistisch fuer dich. 8-)

_hTsun*ami_


Das muss ich erstmal verarbeiten.

Schönen Tag allerseits. *:)

_7Tsuna3mix_


Sonnentag.

SYetzaenx6


Die Oberflächenberechnung von Prismen ist gerade das einzige, woran ich glauben kann.

Mathematik ist Sex.

Szet=zenx6


Das Schöne an Kämpfen ist die Aussicht auf Siege. Die Schönheit der Chance.

B,ellwaSwan-pCull(en


hi tsunami *:)

YkanKgYxin


Lewian

Nihilismus ist erst der anfang ;-)

_fTsuenamxi_


Hallo, ihr beiden. *:)

Bin schwer am Arbeiten, also Entmüllen, Säcke befüllen. Mühsam, aber es geht voran. Zum Glück. So wie es ist, kann es defintiv nicht bleiben.

YnangYixn


Ich gratuliere dir @:)

Starke leistung, ehrlich........der anfang ist immer am schwierigsten ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH