Die Logik vom Glücklichsein

SOetPze{n6


Sind wir nicht immer verloren? Und dadurch nie?

Ist das Verlorensein nicht irgendwie auch das Aufgehobensein?

Alles ist vage. Dadurch ist alles.

S3etzxen6


Ich glaube, es ist wie eine Sanduhr:

Wir fallen von oben nach unten. Dann dreht man die Uhr um und wundersamer Weise fallen wir wieder von oben nach unten, eigentlich aber von unten nach oben.

Wir fallen. In irgendeine Richtung. Und dann werden wir wieder gedreht.

Manch einer sagt, das mache ihm Angst. Manch einer fühlt sich geborgen so.

Zu ändern ist es nicht.

_pTs&unzamix_


Wahrheit – wohl nur sporadisch erkennbar durch Ehrlichkeit. Im Angesicht von Mensch zu Leben.

S~et.zenx6


Es gibt keine Wahrheit. Nur meine.

S#eJt=zenx6


Und eure.

_ZTsunaxmi_


Selig jene, welche im sich stetig verändernden Leben eine Orientierung sehen.

Vielleicht verändert sich das Leben aber auch gar nicht, sondern nur der Mensch.

Vielleicht ist das Leben sehr viel beständiger, als der Mensch vermutet.

Was genau verändert sich? Der Mensch oder das Leben?

Ist das Leben Teil des Menschen oder der Mensch Teil des Lebens?

_9Tsu&nami_


Subjektive Wahrheiten sind für mich eher sowas wie persönliche Geschmäcker – die persönliche Sichtweise, dass man etwas als Wahrheit sieht, was zwar für einen selber gilt, aber für andere nicht.

Ein Umstand, der ausnahmslos für alle gilt, verdient meines Erachtens erst zurecht den Namen Wahrheit.

Natürlich die Frage:

Gibt es Dinge, die ausnahmslos für alle gelten?

Das wäre dann tatsächlich Wahrheit.

S!ethzenx6


Selig jene, welche im sich stetig verändernden Leben eine Orientierung sehen.

Für mich ist das der Trost, zu dem ich immer wieder zurückfinde.

S etzxen6


Gibt es Dinge, die ausnahmslos für alle gelten?

Wir sterben.

_GT(su<namix_


Wir leben.

SMetz.enx6


Logisch.

_aTsuOnamxi_


Anders formuliert:

Hat das Leben, in welches wir eingebettet sind, in welches wir hineingeboren und aus dem wir wieder herausgenommen werden, allgemeingültige Wahrheiten und somit auch eine Orientierung?

Kein Plan, keine Regeln, keine Prinzipien, keine Orientierung, keine Wahrheit?

Nur subjektive Phantasiegebilde?

E4insamepwölfxin38


Der Mensch ändert sich..

Ich wäre schon glücklich wenn ich nicht dauernd krank (Asthma weg) und alleine wäre.

Das ist Glück, gesund zu sein, den richtigen Partner an seiner seite zu haben...

S[etzOen6


Kein Plan, keine Regeln, keine Prinzipien, keine Orientierung, keine Wahrheit?

Nur subjektive Phantasiegebilde?

Widerspricht sich das denn überhaupt?

Unsere Phantasiegebilde sind doch Pläne, Prinzipien, Orientierung und Wahrheit.

Mit dem Wort allgemeingültig machst du meine Argumentation natürlich zunichte.

Deswegen habe ich das längst aus meinem Wortschatz gestrichen. Erleichtert einiges.

_7Tsuznamix_


Der Mensch ändert sich..

Ich wäre schon glücklich wenn ich nicht dauernd krank (Asthma weg) und alleine wäre.

Das ist Glück, gesund zu sein, den richtigen Partner an seiner seite zu haben...

Gilt auch nicht das für alle Menschen?

1) Menschen verändern sich

2) Menschen wollen gesund sein

3) Menschen wollen nicht alleine sein


Danke für deinen Beitrag, Einsamewölfin.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH