Die Logik vom Glücklichsein

S!et!zexn6


Und ich wünsche allen hier, dass sie nicht einsam sind.

Ich wünsche das Yang, Bella, Lewian, AufDerArbeit, Hinterfragender, fragnurso und auch happy-hands-luke.

Und den anderen auch.

Shet|zexn6


Und dreisäulen.

f)ragPnursxo


Danke, nein einsam fühle ich mich nicht

und wie ist es bei Dir?

_ITsu}nami_


This little life. You better learn the ropes to make it big. Why being small?

_BTs?unLamix_


Vermutlich sind viel zu viele Menschen einsam und verlassen.

Y}anIgxYin


danke setzen6 @:) :)_

es gibt situationen da fühlt man sich einsam obwohl man unter menschen ist.......dann gibt es momente wo einsamkeit gut tun kann um zu wachsen.......

S*etz(en6


Bitte schön.

Vielleicht bringt mein Wünschen nicht viel. Aber versuchen wollte ich es doch.

_}Tsunaxmi_


Wir müssen alle gehen.

_TTsu3nxami_


Wir werden nicht bleiben.

S-etEzeNn6


Melancholie bringt uns nicht weiter.

Ysang3Yixn


jeder stirbt für sich allein......jeder wird allein geboren.......

_MTsunRami{_


Versuch' es faktisch zu sehen.

_vTs/unaxmi_


Fakten, Fakten, Fakten. ;-)

S(etzSe$nx6


Man liebt nicht nur einmal und nicht nur einen. Der Mensch ist ersetzbar und wir begegnen einander, nutzen einander und laufen dann weiter. Das ist eine sehr effiziente Routine der Natur.

Effizienz ist nicht immer schön. Aber sie ist immer effizient.

Meine Liebe wandelt sich sehr stark. Ich habe das Gefühl, mich zu verabschieden. Sicherlich ist das nur ein weiterer Neuanfang und ein neuer Weg zum Glück. Viele Wege führen zum Glück.

Im Endeffekt irren wir sowieso umher. Wir setzen uns Ziele, damit wir Wegweiser bauen können. Und wir laufen und laufen und es ist irrelevant, welchen Weg wir gehen. Vermutlich ist jeder Weg sowieso instinktiv der richtige, denn wir wählen ihn ja. Alleine die Wahl ist schon der richtige Weg. Andere Wege können wir nicht gehen, weil wir uns ja schon für einen Weg entschieden haben. Es gibt nur einen Weg, den Weg, unseren Weg. Alternativen gibts keine, sonst wären wir sie ja gegangen.

Es ist wie an einem Strand. Während wir laufen, könnten wir in alle Richtungen gehen und Spuren hinterlassen. Wenn wir uns aber nach einer Strecke umsehen, sehen wir unsere Spuren und den Weg, den wir dadurch geschaffen haben.

Ich bin mir ganz sicher: Es gibt nur einen Weg, den gehen wir schon lange und den werden wir immer gehen. Alles andere sind nicht vorhandene Möglichkeiten.

Das muss jetzt keiner verstehen, weil das so abstrakt ist, aber ich bin mir gerade verdammt sicher.

Wir sind unterwegs und auf dem einzig richtigen Weg, es gibt nämlich nur einen.

Nur einen einzigen. Und das Ziel kennt kein Mensch, deswegen machen wir uns eigene.

Die Logik vom Glücklichsein? Wir schaffen uns unser Glück selbst. Rein faktisch gibt es keins. Für uns schon.

Yyang}Yin


;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH