» »

Die Logik vom Glücklichsein

Wdalkwing6Disastxer


Jeder ist seines Glückes schmied :> ..mehr sag ich dazu nicht ;-)

g\raum


Ach komm , mehr sagst du nicht? – ein Sprichwort wird doch wohl noch drin sein. ;-D

_eTgsunaxmi_


Lewian

Lustig, ich stimme dir zu.

Wenn ich ganz ehrlich bin, war ich versucht, "dialektischer Dreisatz", "These" und "Antithese" nachzuschlagen, weil es mir irgendwie sinn- und bedeutungslos vorkam.

Dann dachte ich mir aber, dass es "irgendwie schon seine Richtigkeit hat", auch wenn für mich nicht relevant. Und wenn es wirklich wichtig wäre, würde es irgendjemand verstehen und mich irgendwann aufklären.

Für mich waren die "einfachen Worte" ausreichend.


Zeichen und Wunder

Wenn die Reichsten und Mächtigsten dieser Welt erkennen, [[http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~E2ED49EF81C564872832CB57637F98600~ATpl~Ecommon~Scontent.html dass Geld sie nicht glücklich macht bzw. nicht ihre höchste Priorität sein kann]], was ist dann die ultimative Direktive?

Diese Frage ist eine Frage, an der sich schon jetzt, aber auch zukünftig, jeder messen lassen muss.

It is no secret at all and so I tell: In a time of change and challenge, exponential development and the unstoppable force of nature, the only thing that will last and be happy will be the principle and those who allign to it.

Be prepared!

(be prepared for the ultimate challenge that everyone has to face on his/her own)

_bTsuYnaGmi_


Sicherheit

Das Glücklichsein anzustreben und es zu erhalten, ist die einzige Sicherheit, die einem das Leben bieten kann.

Sicherheit und Unabhängigkeit

Es gibt noch einen weiteren Text zum Thema Glück (welchen ich leicht modifiziert bzw. auf den aktuellen Stand der Sprache gebracht habe):

"Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, dass alle Menschen gleich erschaffen wurden, dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt wurden, worunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück sind. Dass zur Versicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingeführt worden sind, welche ihre gerechte Gewalt von der Einwilligung der Regierten herleiten; dass sobald eine Regierungsform diesen Endzwecken verderblich wird, es das Recht des Volkes ist, sie zu verändern oder abzuschaffen, und eine neue Regierung einzusetzen, die auf solchen Grundsätzen gegründet ist, und deren Macht und Gewalt solcher Gestalt gebildet wird, als zur Erhaltung von Sicherheit und Glück am Schicklichsten zu sein dünkt."

"Zwar gebietet Klugheit, daß von langer Zeit her eingeführte Regierungen nicht um leichter und vergänglicher Ursachen willen verändert werden sollen; und demnach hat die Erfahrung von jeher gezeigt, daß Menschen, so lang das Übel noch zu ertragen ist, lieber leiden und dulden wollen, als sich durch Umstoßung solcher Regierungsformen, zu denen sie gewöhnt sind, selbst Recht und Hilfe zu verschaffen. Wenn aber eine lange Reihe von Mißhandlungen und gewaltsamen Eingriffen auf einen und eben den Gegenstand unabläßig gerichtet sind, einen Anschlag an den Tag legen, sie um ihre unumschränkte Herrschaft zu bringen, so ist es ihr Recht, ja ihre Pflicht, solche Regierung abzuwerfen, und sich für ihre künftige Sicherheit neue Gewähren zu verschaffen."

LKewixan


Ich mag Texte nicht, die mit "wir" beginnen und dann Sachen behaupten, die fuer mich schon mal nicht gelten... Meiner Meinung nach sollte man niemanden, der mit "wir" beginnt, und meint, fuer die Menschheit zu sprechen, ernst nehmen. Solche Menschen beginnen ihre Texte mit einer frei erfundenen und ungeprueften Behauptung. Warum soll man im Folgenden irgendetwas Besseres erwarten?

Ausserdem, was ist die Quelle? Wie soll man wissen, wer mit "wir" gemeint ist, wenn man nicht einmal weiss, wer es gesagt hat?

aon[no1


Ich denke, dass Glück von keinen externen Dingen abhängig ist, daher "braucht" man im Grunde nichts, um glücklich zu sein. Glück findet kann man auch hier und jetzt finden, ganz unabhängig von der Lebenssituation, in der man sich befindet.

_"TsunDamix_


anno

Ich denke, dass Glück von keinen externen Dingen abhängig ist, daher "braucht" man im Grunde nichts, um glücklich zu sein. Glück findet kann man auch hier und jetzt finden, ganz unabhängig von der Lebenssituation, in der man sich befindet.

Ich verstehe deinen Gedanken und kann in sogar bejahen, doch für die meisten oder sehr viele Menschen sieht es doch etwas anders aus. Kurz gesprochen: Ohne einen Partner ist man nichts.

Ohne Partner fehlt der Sex, die Selbstbestätigung und der gesellschaftliche Status.

Ob man ohne diese Dinge glücklich sein kann?

_4Tsuqnamxi_


Ich denke, um glücklich zu dein, bedarf es definitiv anderer Menschen.

Wenn man alleine da steht, steht man doch immer irgendwie als Arschloch da.

_FTsunbami~_


Gerade im Radio: [[http://www.youtube.com/watch?v=W3ns9rtVBEc Musik nur, wenn sie laut ist]]

Bin beeindruckt.

_!T@suinami_


Heute war wieder ein Tag. Ich denke, es war ein guter Tag.

Frühstück

Ich habe mein gedankliches "Künstlerfrühstück" revidiert. Jetzt sollen es einfach nur 2 Scheiben Sandwich-Toast sein und dazwischen ein Spiegelei mit einer Scheibe Schmelzkäse drauf. Die Rinde vom Toast bleibt dran. Hmmh... yummie.

Mit Müsli hatte ich mich gedanklich auch beschäftigt, aber fand es dann nicht so dolle.

Betreffs des Restes meiner Ernährung habe ich mir überlegt, auf japanische Diät umzustellen, also viel frisches Gemüse und Fisch, aber wenig Fleisch.

Ich frage mich immer noch, ob Menschen eigentlich mehr Pflanzen- oder Fleischfresser sind. Die Bezahnung des Menschen spricht eher für Ersteres.

Übrigens werden Japaner und Kreter wohl im Durchschnitt zu den ältesten Menschen der Welt. Man ist sich aber noch nicht ganz sicher, ob es mehr mit der Ernährung oder der Lebensgesinnung zusammenhängt. Japaner werden nach meinem letzten Kenntnisstand im Durchschnitt 85 Jahre alt. Stolzes Alter.

Meinen neuen Haustürschlüssel habe ich aus lauter Faulheit immer noch nicht bei meiner Hausverwaltung abgeholt. Mittlerweile mache ich die Haustür immer mit einer Scheckkarte auf, was dort viel einfacher ist, als bei meiner Wohnungstür. Wenn man gut ist, dann geht das sogar schneller als mit dem Schlüssel.

Lewian

Das da weiter oben ist die [[http://de.wikipedia.org/wiki/Unabh%C3%A4ngigkeitserkl%C3%A4rung_der_Vereinigten_Staaten Unabhängigkeitserklärung]] der "Vereinigten Staaten".

Bei den Vereinigten Staaten denkt man natürlich gleich an Dinge wie Obama, Weltmacht, Megaschulden, [[http://de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerei Freimaurer]] oder billigen Sprit.

Doch letzten Endes sind es auch nur Menschen, wie du und ich. Und ein paar von ihnen haben in der Vergangenheit, als sie entsprechende Positionen bekleideten, versucht, die Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches und glückliches Zusammenleben zu formulieren.

Einer der Unterzeichner war [[http://de.wikipedia.org/wiki/Benjamin_Franklin Benjamin Franklin]], von dem ich denke, dass er richtig was auf dem Kasten hatte.

Der Versuch mag nicht besonders intelligent oder von vornherein zum Scheitern verurteilt sein, dennoch finde ich ihn ganz gut gelungen.

Für mich persönlich (und im Kontext dieses Fadens) sind das die wichtigsten Passagen:

Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, dass alle Menschen gleich erschaffen wurden, dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt wurden, worunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück sind.

[...] so ist es ihr Recht, ja ihre Pflicht, solche Regierung abzuwerfen, und sich für ihre künftige Sicherheit neue Gewähren zu verschaffen.

Dass das Glück oder das Streben danach, eine Pflicht ist, mag ich bezweifeln, doch es ist jedermann's Recht. Und bei der Ausübung des Rechtes auf Glück, darf man sich nicht von anderen auf seinem Kopf herumtrampeln lassen.

Es ist in Ordnung, wenn man sich selbst das Glück verdirbt, aber es ist niemals in Ordnung, wenn andere das tun.

Glücklich der, der weiß, was ihn glücklich macht.


Und weil ich bestimmte Clips einfach mag:

[[http://www.youtube.com/watch?v=d6wRkzCW5qI Inspiration]]

[[http://www.youtube.com/watch?v=Gt6Gd3zQ7ew Take the hits]]

_#Tsunxami_


Und weil ich Clips so mag, noch einer von [[http://www.youtube.com/watch?v=zlfKdbWwruY Matt]].


Kommt es euch nicht manchmal so vor, als hättet ihr schon alles einmal erlebt und würdet es noch einige Male erleben?

Ich spreche nicht von Geistern, sondern davon, dass sich alles wiederholt.

Und es gibt nur eine einzige Sache, die das ändern kann...

_;Tsunaxmi_


[[http://www.youtube.com/watch?v=1ggvWvwsUFk Ode an die Freude]]

_sTsRunamxi_


Revision 2 des Frühstücks: Roggenvollkornbrot und Bergkäse aus dem Bio-Laden. :-q

Ja, ich lerne dazu, denn Ernährung und die damit verbundene Gesundheit ist ein wesentlicher Bestandteil des Glücklichseins.

Mehr Abwechslung und Gemüse wären sicherlich besser, aber dafür habe ich ja noch die anderen 2-4 Mahlzeiten des Tages, und außerdem bin ich nicht so perfektionistisch veranlagt bzw. auch gerne mal faul.

_gTsuenamix_


Roggenvollkornbrot und Bergkäse aus dem Bio-Laden. :-q

Zugegeben, diese Bio-Sachen sind teu(r)er, aber auch natürlich, gesund und wertig. Ganz im Gegensatz zu dem ernährungstechnischen Schrott, den man sich im Supermarkt in den Einkaufswagen packt. Da gab es mal einen mehr oder weniger bekannten Mann, der unterschied zwischen Ernährungsmitteln und Lebensmitteln.

Es ist nicht die ganze Wahrheit, aber es ist wahr:

Man ist, was man isst.

Zudem wäre körperliche Ertüchtigung nicht schlecht. Ich finde Laufen ganz gut, weil man es zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt machen kann. Mizuno zum Beispiel produziert sehr gute Laufschuhe, und die braucht man, um seinen Körper auf harten Laufflächen nicht zu schädigen, sondern zu trainieren.

Das Körperliche auf einem akzeptablen Niveau zu halten, ist sicherlich nicht einfach, aber sehr übersichtlich. Gesunde Ernährung und ein vernünftiges Training verrichten ihren Teil.

Wie sieht es jedoch mit dem Rest der Ernährung und dem Training aus? Was bekommt der Geist? Auch dieser will gefüttert und trainiert werden, und zwar mit sprachlichen Qualitäten und Logik.

Gestählter Körper und gestählter Geist

Das Eine ist durch eine gute Ernährung und Ertüchtigung zu erreichen, das Andere durch gute Bildung.

Wenn man nun beides auf einem akzeptablen Niveau hat, was folgt dann?

Sicher, Geld bzw. der Mangel daran, könnte schon das eine oder andere verhindert haben, und bei vielen Menschen dieser Welt ist das so, aber auf die meisten der geneigten Leser trifft das nicht zu. Sie alle haben einen gestählten Körper und Geist, oder hätten die Möglichkeit dazu.

Wer weder seinen Körper, noch seinen Geist gestählt hat, der muss sich keine Fragen stellen, doch der Stählerne muss sich fragen, was der nächste Schritt ist.

Ein Teil des Glücklichseins beruht darauf, weder körperlich, noch geistig schwach zu sein, doch das ist erst der Anfang.

t?e]x42


Wenn man nun beides auf einem akzeptablen Niveau hat, was folgt dann?

wie wärs mit weitermachen? ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH