Die Logik vom Glücklichsein

_#Tsun)amxi_


Es geht um nicht weniger als Nichts und um nicht mehr als Alles. ;-D

YmangaYi{n


":/

genau........denn alles bedeutet nichts und nichts bedeutet alles %:| ;-D

_$Txsunammi_


Und dazwischen – also zwischen Alles und Nichts – gestalten wir unser Leben. Und wir diskutieren. Das Leben ist ganz ähnlich einer Diskussion. Genau genommen ist das Leben eine Diskussion – nur mit über Worte hinausgehenden Mitteln.

Diskussion mit sich selbst (Selbstgespräche, Zweifel, Hoffnung), Diskussion mit der Welt bzw. dem Leben (Glaube und Wissenschaft) und Diskussion mit anderen (Liebe, Beziehung, Familie, Gesellschaft).

Hierbei stellt sich eine interessante Frage:

Was ist der Inhalt der Diskussion und was ist ihr Ziel?

YHangYxin


Was ist der Inhalt der Diskussion und was ist ihr Ziel?

sein ureigenes wesen kennenzulernen....zu respektieren........und das wesen anderer kennenzulernen und zu respektieren......

_NTLsunUami_


sein ureigenes wesen kennenzulernen....zu respektieren........und das wesen anderer kennenzulernen und zu respektieren......

Klingt plausibel für mich. Ich denke, das könnte man tun.

Vieleicht hat das sogar was mit Glück zu tun.

Ich meine, gekannt und respektiert zu werden ist meines Erachtens für viele Menschen durchaus Glück.

_DTsPunaBmi_


Werde mal weiter mein Leben aufräumen. Irgendwie auch eine Form von Respekt, potentiell gegenüber Menschen, die ich vielleicht mal in mein Leben einladen will, aber nicht zuletzt auch Respekt mir selbst gegenüber. Joa, irgendwie so.

Y3anygxYin


aber nicht zuletzt auch Respekt mir selbst gegenüber

:)^ :)z :)=

SEe9tzen6


Wünsche allen ein schönes Wochenende.

Y#angYixn


Auch für dich..... *:)

Smetze!n6


Jetzt habe ich ein ellenlanges Posting verfasst. Es noch einmal durchgelesen und gelöscht. Es war vom Glücklichsein so weit entfernt, wie die Hölle vom Himmel.

Zusammengefasst: Ich bin am Ende.

Ich gehe nun mal das Glück suchen. Eine Runde verhandeln.

A&ufDKerhArb1eit


:°_

HKinDt#erfbraPge:n+dexr


"Glück wird selten von denen gefunden, die es suchen, und nie von denen, die es für sich SELBST suchen."

von F. Emerson Andrews

Glück ist da, wo du es findest und selten dort, wo du es suchst! *:)

Schön Wochenende

BKellaS7wan-CCullen


Setzen6 :°_ fühle mich irgendwie auch so...ohne grund ....KOPF HOCH

hinterfragender :)= :)=

f'rWagRnur(so


Zusammengefasst: Ich bin am Ende.

Das tut mir leid für Dich. Aber warum fühlst Du Dich so? Setzt Du Dich unter Zugzwang etwas ändern zu müssen damit das Glück kommt ? Oder fühlst Du Dich ohnmächtig selbst etwas zu ändern um glücklicher zu sein?

Versuche Deine Situation zu akzeptieren und sage Dir Du kannst etwas daran ändern, aber das muss nicht sofort alles sein. Du kannst Stück für Stück etwas tun, ganz entspannt und ohne Druck.

SOetzfenx6


Oh, so viel Anteilnahme bei einem so bescheuerten Thema in einem Glücksfaden.

Das große Problem ist wohl sämtliche Leute, die ich liebe, zugrunde gehen zu sehen.

Ich will es entweder ändern oder nicht mehr sehen.

Und beides ist nicht möglich. Und irgendwo auf diesem Weg bin ich verloren gegangen, stehe jetzt da, völlig bedürfnislos, konturlos und wortlos. Es ist, als stände ich auf weiter Flur und bliebe stehen, weil Ratlosigkeit mich lähmt. Ich erkenne keinen Weg und keine Richtung. Ich fühle mich wie in einer Wüste. Und ich weiß nicht einmal, ob ich eine Oase oder eine Stadt suche, weil das alles schon so lange her ist, dass ich gar nicht mehr weiß, wie schön sowas ist. Ich hab Oasen verlernt und Städte. Nur Sand. Versandet.

Oft komme ich gut damit zurecht. Aber manchmal eben auch nicht. Heute ist manchmal.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH