Die Logik vom Glücklichsein

YRangYxin


klingt ein wenig nach Relax von frankie goes to hollywood

YLangYxin


[[http://www.youtube.com/watch?v=yPLrXFw76Qg]]

fmrag5nursxo


[[http://www.youtube.com/watch?v=PFS9fJdB67E&feature=related Extrabreit Hurra,Hurra die Schule brennt]]

YZang|Yin


[[http://www.youtube.com/watch?v=myPtkun1dPk]]

mit diesem klassiker ]:D verabschiede ich mich für heute........schlaFT gut ihr lieben

bella :)_ :-x :)*

B^ella,SwaTn-Cullxen


21.06.11

PIL – This Is Not A Love Song

fragnurso

x:) x:) x:) x:) x:)

Baell*a^Swa8n-Cullexn


noch ein hammersong..danke yang x:) :-x :-x :-x :)_ *:) *:) gute nacht

fbragnuYrxso


Gute Nacht Bella *:)

Hier noch ein gute Nacht Lied ;-D

[[http://www.youtube.com/watch?v=z33tH-JdPDg&playnext=1&list=PL2CD40ECEBC289732 Snap - The power]]

BOel$l#aSwan-0Culle9n


:-D wie geil...

so gute nacht fragnurso @:)

nacht tsunami und setzen6

_ETs[unamxi_


Moin, moin. *:)

_{Ts7unaxmi_


Kaputt. Feierabend. Okay.

_mTisuna1mi_


Heute bin ich platt und will es sein – nur das. Nichts, gar nichts tun – eigentlich wie immer. Einfach nur chillen und Energie tanken. Nicht bewegen, und schon gar nicht schnell.

Heute ist die Ruhe vor dem Sturm.

_QTsuncami_


Manchmal komt es nicht auf Stunden, Tage, Wochen oder Jahre an. Noch nicht mal darauf, ob man 17, 35 oder 68 ist. Dinge haben ihre Zeit. Die Zeit, wenn man genug Erfahrungen gesammelt und Reife erlangt hat, genug gelitten und gelernt hat, und der Wille so weit gestärkt ist, um Dinge erbarmungslos anzustreben oder ihnen zu entsagen. Oft ein langer Weg und harter Kampf – für jeden Mann und jede Frau.

_bTsun#amnix_


Man verdient sich mit diesem Kampf das Leben oder den Tod. Genau genommen erwirbt man sich beides. Man erwirbt Versöhnung. Versöhnung mit dem Leben und dem Tod.

Das Leben und der Tod – beide schauen einen mit den immergleichen Augen an. Der Unterschied ist, wie man selbst in die Welt hinausschaut.

_rTsuna$mxi_


Sehen-Update

Heute ist nichts Weltbewegendes passiert – zumindest nichts, was in meine persönliche Wahrnehmung getreten wäre. Business as usual – Leben in der Seifenblase.

Nicht zum ersten Mal habe ich heute eine SMS bekommen: "Sie haben einen neuen Versuch."

Heute nicht, morgen. Morgen werde ich mich dem neuen Versuch stellen.

Vielleicht wird es besser, vielleicht wird es niemals besser. Man muss realistisch bleiben.

Das Leben hat mir nichts versprochen. Weder die Länge, noch den Inhalt.

Im Gegensatz dazu: Ich habe Versprechen abgegeben.

Und ich stehe zu meinem Wort.

Ich hatte in den letzten 5 Jahren sehr viel Zeit – einer Unendlichkeit gleichend -, andere Menschen, mich selbst und das Leben zu hinterfragen.

In gewisser Weise habe ich sehr viel über das Leben und Menschen verstanden – über ihre Ängste, ihre Bestrebungen, ihre Motivationen – ihre Erfolge und Niederlagen – ihre Fähigkeit, sich gesund zu verhalten, und ihre Fähigkeit, sich selbst und anderen horrenden Schaden zuzufügen.

Mir ist es letzten Endes relativ egal, wie sich andere Menschen verhalten, denn letztendlich muss sich jeder selbst und ganz persönlich gegenüber dem Leben und ganz am Ende dem Tod gegenüber verantworten.

Ich kann nur für mich sprechen und für mich handeln, so wie jeder andere das für sich selbst tun muss.

Ich weiß, dass das Leben sehr, sehr hart zuschlagen kann, und dabei zähle ich mich selbst nicht zu den "geschundenen" Menschen.

Ich bin einfach nur "behindert" bzw. eingeschränkt. Das ist okay. Ich erhebe keinen Anspruch darauf, dass es anders ist. Ich wünschte mir nur, dass es anders wäre.

Wenn ich meine Augen schließe, dann sehe ich alle meine Werte und Prinzipien – wie ich mich dem Leben und meinen Mitmenschen gegenüber verhalten will – auf produktive und effiziente Weise. Doch wenn ich die Augen öffne, dann beginnt die Erschöpfung. Manchmal schaffe ich es, und dann auch gut, aber es sind nur wenige lichte Momente, bevor mich die Erschöpfung zu Boden drückt.

Ich kenne meine Werte und Prinzipien all zu gut – sie sind unzweifelbar akzeptabel, auch für andere Menschen -, doch ich will sie nicht nur mit geschlossenen Augen sehen, sondern sehenden Auges leben.

Bevor ich endgültig zu Boden gedrückt werde, möchte ich das Ganze gerne – und zumindest – für ein paar meiner Lebensstunden leben.

Ein Traum, sicherlich. Jegliches Ergebnis ungewiss, und das Aufgeben liegt sehr, sehr nahe, doch ich bin nicht geboren worden, um leichtfertig mein Leben aufzugeben. Ich habe Werte und Prinzipien, und diese gilt es meines Erachtens bis zum letzten Atemzug zu leben.

Also sage ich mir:

[[http://www.youtube.com/watch?v=d6wRkzCW5qI Will you fight?]]

_>TsuDnamxi_


Es regnet. Das ist vollkommen okay. Vollkommen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH