Die Logik vom Glücklichsein

BJellaSgwan-xCullen


:)z und es beruhigt....

was gibt frieden....

_pTs#u5namxi_


zzz

Gute Nacht. *:)

_GT8sun`ami_


Augen zu, Augen auf.

Mal sehen, was der Tag so bringt.


Schönen Tag allerseits. *:)

_`Tgsun@ami_


Lieber würde ich die Augen wieder zumachen, aber es kann so nicht weitergehen.

Also gehe ich los, es zu ändern.

Bis dann. *:)

_{TsuPnami_


Sehen-Update

Verdammt, verdammt, verdammt.

Ich hatte recht und unrecht.

Es ist so viel besser und es fühlt sich so viel besser an.

Verdammt, ich bin so nah dran.

Ja, ich bin nah dran.

Es fehlt etwas.

Es wird mich wieder bzw. weiterhin runterziehen.

Woran liegt's?

Kann ich überhaupt näher rankommen?

Soll ich es überhaupt versuchen?

Es kostet alles so unglaublich viel Kraft, Zeit und Geld.

Hmm... muss überlegen.

Y*angxYin


Versuche doch bei all der schwere deiner aufgabe locker zu lassen.........es muss erstmal nicht besser werden......gerade jetzt ist es einfach in ordnung............manchmal kann aufgeben einen weiter voran bringen als kämpfen. :)z

YPang|Yixn


ich mach jetzt mal eine :)D

_*TsunUami_


Danke, YangYin.

Die Sache ist die, dass ich schon irgendwie "am Limit" lebe, sprich, ich darf mir schon darüber Gedanken machen, ob ich es schaffen kann, ein halbwegs "normales" und "sicheres" Leben zu führen. Hinzu kommen diverse größere Aufgaben, welche ich meiner Familie gegüber erfüllen muss und will. Kann da nicht nachlässig sein. Und meine Fähigkeit, sehtechnisch und desweiteren dafür fit zu sein, entscheidet darüber, ob ich das gut hinkriege oder nicht.

Diese Verpflichtungen gegenüber der Verwandschaft werden vorübergehend sein, aber finden mehr oder weniger jetzt und demnächst statt, sind schon fest terminiert. Und ich muss da Diverses planen und vorbereiten. Danach werde ich, so denke ich, bis auf Weiteres wieder für mich alleine sein und kann in "Ruhe" rummähren.

Jetzt gerade wäre Schnelligkeit bzw. Erfolg in meinen Bestrebungen sehr von Vorteil.

Fraglich, ob ich noch zurechnungsfähig bin, aber ich werde gleich nochmal einen Abstecher zum Optiker machen. Oh yeah.

_jTsaunamix_


Sehen-Update

Last-Minute-Something. Kurz vor Ladenschluss. Letzter Kunde.

Nur Gott weiß, was ich da wieder fabriziert bzw. geordert habe. Bin mir ziemlich unsicher. Dennoch weiß ich, dass es (wieder mal) besser sein wird. Das muss doch mal ein Ende nehmen. {:( ":/

Nun ja, ich lebe. Ich denke schon, dass ich hier und dort ein paar sinnvolle Dinge produziert habe, und mit ein bisschen Glück werde ich nicht komplett scheitern bzw. den Rest meines Lebens dahinsiechen, sondern noch ein paar andere sinnvolle Dinge produzieren. Nur noch zwei oder drei sinnvolle Dinge tun, das würde mir schon reichen.

_NTs'u5naxmi_


Vielleicht bin ich zu idealistisch angehaucht, aber wenn ich es noch schaffe, zwei oder drei Dinge ins Leben zu rufen, welche anderen Menschen helfen, sie unterstützen, und woran sie sich freuen können, dann finde ich, habe ich mir mein Leben verdient und kann zufrieden sterben.

b^ewil/derxed


Und wenn nicht? Stirbst Du dann verbittert?

Wir haben uns das Leben schon verdient, sonst wären wir nicht am Leben.

_ZTsunsamix_


Und wenn nicht? Stirbst Du dann verbittert?

Ich wäre wohl nicht verbittert, aber schon [setze hier ein tolles Wort ein, welches mir gerade nicht einfällt], wenn ich merkte, dass ich unter meinem Potential geblieben bin.

Wir haben uns das Leben schon verdient, sonst wären wir nicht am Leben.

Ich finde, dadurch dass man ein Leben hat, hat man es sich noch nicht verdient. Eher ist es so eine Art Vorschuss. Zumindest sehe ich das so. Ich sehe es so, dass man sich das Leben dadurch verdient, dass man ihm möglichst wenig schadet und ihm bestmöglich förderlich ist.

Y1angxYin


_Tsunami_

Vielleicht bin ich zu idealistisch angehaucht, aber wenn ich es noch schaffe, zwei oder drei Dinge ins Leben zu rufen, welche anderen Menschen helfen, sie unterstützen, und woran sie sich freuen können, dann finde ich, habe ich mir mein Leben verdient und kann zufrieden sterben.

ich finde es toll wenn jemand idealistisch ist........aber problematisch wird es wenn man merkt das sich die eigenen ideale nicht umsetzen lassen..........aber besser ist es ideale und werte zu haben als gleichgültig und egoistisch durchs leben zu stolpern.

bCewilXdexred


Ich finde, dadurch dass man ein Leben hat, hat man es sich noch nicht verdient. Eher ist es so eine Art Vorschuss. Zumindest sehe ich das so. Ich sehe es so, dass man sich das Leben dadurch verdient, dass man ihm möglichst wenig schadet und ihm bestmöglich förderlich ist.

Meiner Meinung nach tust Du Dir Gewalt an mit dieser Einstellung. Für mich ist das die Denkweise der protestantischen oder reformierten Kirchen: Man muss sich den Himmel verdienen, indem man sich sich selbstlos aufopfert, den Weg des Kreuzes geht. Wie merkt man (in diesem Denksystem gedacht), dass man auf dem richtigen Weg ist? Wenn es schmerzt, es darf keine Freude machen, weil: Freude=sich Gehenlassen=Sündigen

_,TsunHamix_


Meiner Meinung nach tust Du Dir Gewalt an mit dieser Einstellung. Für mich ist das die Denkweise der protestantischen oder reformierten Kirchen: Man muss sich den Himmel verdienen, indem man sich sich selbstlos aufopfert, den Weg des Kreuzes geht. Wie merkt man (in diesem Denksystem gedacht), dass man auf dem richtigen Weg ist? Wenn es schmerzt, es darf keine Freude machen, weil: Freude=sich Gehenlassen=Sündigen

Nein, bewildered, ohne deine Sichtweise angreifen zu wollen, ist meine Sicht eine andere. Für mich ist es einfacher, aus dem Leben selbst einen Sinn und Kraft zu ziehen, als aus mir selbst. Für mich gibt es einen gravierenden und erkennbaren Unterschied zwischen dem Leben selbst und dem Leben eines jedweden Individuums.

Wenn ich es jetzt mal stark ins Extreme ziehe, dann sind die verheerenden Umstände für viel zu viele Menschen auf dieser Welt die Schuld unserer "Vorgänger" und natürlich auch zeitgenössischer Menschen – aufgrund mangelnder Erfahrung, Bildung, Intelligenz, Weisheit und Mut. Ich bin einfach nicht bereit, ohne mein Leben dafür einzusetzen, mich in die Reihe der genannten Vorgänger und Zeitgenossen einzureihen. Ich bin nicht verantwortlich für meine Vorgänger und nur bedingt für meine Zeitgenossen, aber ich bin verantwortlich für mich und meine Nachfolger.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH