Die Logik vom Glücklichsein

_[Tsun<ami_


In letzter Zeit – und nicht zum ersten Mal – erscheint mir mein Leben enorm erschöpfend und sinnlos. Muss allerdings dazu sagen, dass ich diesen (Gemüts-) Zustand gar nicht unbedingt als unangenehm oder negativ empfinde.

YZan-gYin


wie schnell die zeit vergeht und wie schnell ein leben enden kann weiss man leider immer erst im blick zurück...........dann fragt man sich wie oft man sinnlos seine kostbare zeit gefüllt hat und seine wünsche in die schublade gesteckt hat für später.....aber später ist oft zu spät.........jetzt ist richtig; jetzt ist falsch; jetzt ist jetzt nicht mehr und nicht weniger

Y$angPYixn


guten abend fragnurso :-) *:)

_3TsSu8namxi_


Ich denke (zumindest für mich), dass "Down-Phasen" vollkommen okay sind, wenn man zumindest das Gefühl hat, dass man sich bemüht. Etwas überspitzt gesagt, denke ich, dass einem auch die "Down-Phase" im Sterbebett ziemlich okay vorkommt, wenn man das Gefühl hat, dass man sich bemüht hat.

_:Tsunqami_


Ich denke, ich brauche meine "Down-Phasen".

_LTsunxami_


Wer oder wie wäre ich wohl, wenn ich gerade meine fettesten Down-Phasen nicht gehabt hätte. Habe sogar den Eindruck, dass ich gerade in meinen Down-Phasen die meisten und wichtigsten Dinge gelernt habe – erfahren habe, gefühlt habe.

_BTs+unamix_


Was würde Glück für mich bedeuten, wenn ich mein ganzes Leben lang high gewesen wäre?

YkanpgYixn


da das leben und die umstände die in unser leben treten sich ständig wandeln wäre es ja grauenvoll wenn wir immer gleich wären.........dann würde man sich ja gegen das leben auflehnen..........nein nein gerade das wechselspiel der gemütszustände gibt dem leben doch sinn und perspektive.....

SfetzeHnx6


Müdigkeit nagt an allen Knochen. Ich bin erfüllt von diesem Tag mit wunderbaren Jugendlichen, die uns in Sachen Loyalität so einiges erklären könnten.

Viele kleine Momente, die lebenswert waren. Viele Aussagen, die hörenswert waren. Viele Gesten, die sehenswert waren.

Und jetzt überall nur Erschöpfung.

_fTsun5amxi_


Ich denke, Glück interessiert mich nicht, nicht wirklich, auch Leid nicht, sondern Wahrheit. Wahrheit kann wissenschaftlich sein, aber auch weit mehr als das. Glück und Leid sind für mich nur Ableitungen von Wahrheit. Wahrheit ist für mich zweierlei – nämlich die Antwort auf folgende zwei Fragen:

1) Wie ist es wirklich?

2) Wie ist es gut?

SWeDtzxen6


Was hat "gut" denn mit Wahrheit zu tun?

_0Ts&unaxmi_


Die Wahrheit ist, dass es gut und schlecht gibt – schon seit Menschengedenken. Meines Erachtens auch davor und darüber hinaus.

_4Tseuna*mix_


Wenn jemand zwischen gut und schlecht nicht unterscheiden kann, dann ist es eine Frage von Dummheit oder Intelligenz.

_(Tsunrami_


Wenn jemand nicht versteht bzw. erkennt, was er anderen an Schlechtem tut oder ihm/ihr an Schlechtem widerfährt, dann kann ich das nur als Dummheit bezeichnen.

_WTsu4nazmi_


Natürlich kann man immer sagen:

Er weiß nicht, was er tut. / Sie weiß nicht, was sie tut.

Aber genau das ist Dummheit.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH