Die Logik vom Glücklichsein

_%TsSuHnamxi_


My dreams won't kill me. They give me life.

_]Tsunfami_


Habe keine Angst an meinen Träumen zu sterben, weil ich keine Angst davor habe, träumend zu sterben.

_BTsun?amxi_


Make dreams come true.

Dreams become reality.

Why not?

Y{angY^ixn


Why not?

Why not !

;-)

_pTsuSnami_


The difference between a dream and reality is just your capability and deed to make it become true. Of course, some supportive friends are invaluable. And probably most important, you need a reason.

_JTsuWnaxmi_


Capability/deed, supportive friends and a reason.

That goes a long way.

_]Tsunaxmi_


Wobei wir dann wieder bei Macht und Liebe wären.

Y$an2gYin


Liebe ist macht........aber Macht macht niemals liebe.

macht lässt sich erzwingen......liebe nicht........liebe ist stärker als macht.

ein liebendes herz übersteht all den welthass.

_5Ts8una&mi_


Vermutlich erscheinen die Begriffe Macht und Liebe ähnlich schwierig wie der Begriff Wahrheit, allerdings denke ich, dass die Begriffe einfacher sind, weil jeder ziemlich genau weiß, wie es ist, machtlos und lieblos zu sein.

_=Tsunoami_


Wir sind uns einig, dass es nicht dasselbe ist.

Ohne das eine oder andere zu definieren, würde ich sagen:

1) Liebe ohne Macht ist schwierig

2) Macht ohne Liebe ist nutzlos

Y!ang)Yin


Dient die macht der liebe kann hass ausgeschlossen werden

_%Tsucnamxi_


Vielleicht, und nur vielleicht, ist Macht ein Mittel und Liebe ein Grund.

Alternativen?

Y(anrgYixn


Hoffnung ?

oder

Mitgefühl ?

_\Tsunxami_


Hoffnung zähle ich zur Liebe, und das Mitgefühl zum Mittel. ;-)

YDangYxin


:)z :)^

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH