» »

Die Logik vom Glücklichsein

_TT7sbun!ami_


Sehen, die 84.

... war mal wieder ein voller Mißerfolg. Ist wieder nicht in Ordnung. Hat wieder nicht geklappt.

Also, nicht die Variante Freiheit, sondern die Variante Verzweiflung.

Eigentlich hätte diesmal (spätestens) alles in Ordnung sein müssen. Ich bin doch nicht verrückt. Warum? Wo ist der Fehler?

Verzweiflung und Gefühle helfen in diesem Falle gar nicht weiter. Denken ist angesagt. Zusammenhänge erkennen, logische Schlußfolgerungen ziehen, Ausschlußverfahren und dergleichen.

Das Beheben eines Fehlers ist einfach. Das Schwierige ist, den Fehler zu finden.

Und in einem sehr menschliche Sinne ist es auch schwierig, sich einen Fehler zuzugestehen. Ein sich nicht zugestandener Fehler ist gleichwertig mit einem nicht gefundenen Fehler, die Behebung des Fehlers daher unmöglich.

Da können wir dann auch noch einen kleinen Brückenschlag zu "der Wahrheit" machen. Denn wenn es die Wahrheit nicht gibt, dann kann man jeden Fehler unter freier Entfaltung der Persönlichkeit bzw. Individualismus ablegen, so nach dem Motto "Hey, geh' kacken und nerv' nicht rum. Du hast doch keine Ahnung. Ich mache, was ich will. Verstehste?" – so einfach kann das mit der "persönlichen Wahrheit" sein.

Uhh... ich schweife ab.

Vielleicht bin ich jetzt tatsächlich durchgeknallt, aber wenn mich nicht alles täuscht, dann muss ich für den letzten Schritt, um mein Seh-Dingens in Ordnung zu bringen, im wahrsten Sinne des Wortes oder im übertragenen Sinne, schmieden.

Ich denke, ich brauche für den letzten Schritt eine Zange, einen Schraubenzieher, ein wenig Feinmotorik und ca. 2 Stunden Zeit.

Vielleicht morgen. Heute bin ich zu fertig. Ich denke, die Chancen stehen gut.

Mal sehen. ;-) 8-)


Weil hier gerade alles so technisch klingt, vielleicht noch etwas Emotionales:

[[http://www.youtube.com/watch?v=zRVrQsdWDds Carnival of Rust]]

_+Tsun1amKix_


Is there anything bad about life? Is there anything bad about YOU?

[[http://www.youtube.com/watch?v=d6wRkzCW5qI Will you fight?]]

l(iviSa\o


das tut mir leid... bei dieser Variante bräuchtest du jemanden, der dir vorliest :)_

_5Tsunaami_


Ich denke, ich brauche für den letzten Schritt eine Zange, einen Schraubenzieher, ein wenig Feinmotorik und ca. 2 Stunden Zeit.

Das war mein voller Ernst.

lPiviaxo


dann mal los...

morgen ich weiß-

ich wünsche viel handwerkliches geschick- versuch nr. 85?

_-TsunCamix_


Ja, man kann das so sagen:

Versuch Nr. 85

_xT'sunamxi_


Morgen ist Bastelstunde. :-D

lcivixao


hi Tsunami- hast du dich schon rangesetzt?

_"Tsun_amix_


Ich bin echt kaputt – schon seit den letzten Tagen, wegen meiner Zweitbrille, die ich tragen musste. Und die neue Brille von gestern ist in ihrem Grundzustand noch schlimmer. Der für mich beste Zustand ist, meine Augen gar nicht aufzumachen. Es ist kein schönes Gefühl, wenn man die Augen aufmacht und einem der Lebenssaft aus dem Gehirn und dem Körper gesogen wird. Klingt vielleicht dramatisch, aber so in etwa fühlt es sich an. Ich war vorhin beim Arzt. Der hat mich für heute krankgeschrieben. Eigentlich möchte ich gar nichts machen. Nur die Augen zumachen, vielleicht schlafen.

Habe dem Arzt von meinem aktuellen Status des Optiker-Hopping erzählt und von meinem Plan für heute. Obwohl er immer sehr interessiert und aufmerksam zuhört, konnte er es nur bedingt nachvollziehen, und meinte, ich sollte vielleicht lieber zum Optiker gehen. Na ja, da war ich ja gestern, bis kurz nach Ladenschluß. Nachdem ich ihm die von mir festgestellte Problematik geschildert habe, hat er als Sonderservice für mich noch ein wenig an dem Gestell rumgebogen, was ziemlich schwierig ist, weil es ein sehr starres Metallgestell ist. Danach war es nicht wirklich besser. Ich war fertig mit den Nerven, sagte zu ihm "ich muss das erstmal verarbeiten" und verabschiedete mich. Da der Laden schon geschlossen hatte, bin ich dann zur Hintertür raus. Das Glas musste ich erstmal nicht bezahlen.

In der U-Bahn setzte ich nochmal die neue Brille auf. Wow, das machte richtig Kopfschmerzen. Es hätte nicht so sein dürfen. Es hätte alles nicht so sein dürfen.

Im Optikergeschäft hatte ich nochmal die Testbrille mit den korrekten Glaswerten bestückt und den Seheindruck über verschiedene Distanzen mit dem aus der Brille verglichen. Es hätte – zumindest annähernd – identisch sein müssen. War es aber nicht. Also liess ich in der Werkstatt nochmal die Werte der Brille nachmessen. Nur das neue, das linke Glas, weil der monukulare Seheindruck des rechten Auges mir vollkommen in Ordnung schien. Das Glas hatte bei der Messung eine Abweichung von 0,25 Dioptrien in der Sphere, was eigentlich nicht viel ist, aber meines Erachtens bei hohen Brechwerten, und insbesondere bei mir, einen gewaltigen Unterschied macht. Der Herr aus der Werkstatt ging nochmal messen und meinte, dass er zu (zwei) verschiedenen Messwerten kommt, je nachdem, in Welchem Winkel er das Glas mißt. Normalerweise mißt man Gläser nur in einem Winkel, sozusagen frontal.

Wie mir sehr bewußt geworden ist, spielt der Winkel bei mir jedoch eine nicht zu unterschätzende Rolle, da ich mittlerweile schon das fünfte oder sechste Gestell ein und desselben Modells habe. Nach einer bestimmten Anzahl von Glaswechseln sind die Schraubgewinde durch und man kann das Gestell wegschmeißen. Und bei diesem Modell sind die Gläser tatsächlich der Art gefasst, dass die Gläser nicht senkrecht zum Auge stehen, sondern merklich von dieser Normalposition abweichen. Das muss keinen markanten Effekt auf das Sehen haben, aber bei mir schon, was man feststellen kann, wenn man die Bügel an den Ohren vorbei weiter hoch- oder runterschiebt, als sie normalerweise sitzen würden. Dadurch ändert sich die Winkelstellung der Gläser vor dem Auge und bei mir auch der gesamte Seheindruck. Wenn man eine solche Übung auf offener Straße abzieht, dann wird man sicher für plemplem gehalten, aber wenn ich meinen ganzen Irrsinn, den ich mit Brillen und Gläsern bereits angestellt habe, Revue passieren lasse, dann ist das nur eine Kleinigkeit.

Sollte der ganze Aufwand und Wahnsinn der letzten Jahre (inkl. Neurologe und [[http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie MRT]] in der Klinik) auf solch einen kleinen "Fehler" zurückzuführen sein? Sollte es so einfach sein?

Ich weiß es nicht. Doch bald werde ich es wissen.

Ich fühle mich gerade nicht besonders, nicht schlecht, aber sehr ausgelaugt und müde.

Ich würde gerne schlafen und doch kann ich es nicht.

Ich kann nicht schlafen, aber ich kann mich auch nicht bewegen.

Die Bastelarbeit ist nicht ganz einfach, weil auch sehr leicht etwas kaputt gehen kann.

Ich habe kaum noch Ressourcen. Das Geld wird knapp und die Zeit irgendwie auch.

Das Resultat der letzten Jahre ist ein gewaltiges Chaos und Unordnung.

Ich weiß nicht, wie und wann ich was machen soll.

Ich weiß nicht, ob ich es wieder in Ordnung bringen kann.

Ich weiß gerade garnichts.

Ich denke, ich habe Fehler gemacht.

_8TsunaWmi_


Oh, Mann. Rumheulen bringt ja nichts. Ich werde jetzt anfangen.

_OTs3un6amix_


Attempt no. 85 is in the making

LSewixan


:)* :)* :)* :)*

_aTsun_amix_


Schritt 0:

Wissen, warum man etwas tun will, und es mit den besten zur Verfügung stehenden Mitteln tun.

_+Tsun"amix_


Schritt 1:

In meinem Dreckloch (alias Wohnung) eine Arbeitsfläche finden und freiräumen. Tisch vor meinem Sofa (alias Schlafplatz). Genügend große Fläche freigeräumt und saubergewischt – zumindest keine Unebenheiten mehr. Ist leider ein billiger Tisch von IKEA, der anscheinend nicht gewachst/versiegelt ist. Die Feuchtigkeit aus dem Wischtuch verdunst teils und zieht zum anderen Teil in den Tisch ein. Das Verdunsten dauert mir zu lange. Grünen Müllbeutel zerschnippelt und auf die freie Fläche vom Tisch gelegt. Für besseren Kontrast die Fläche noch überlappend mit 4 weißen DIN A4 Blättern ausgelegt. Bei mir ist es ziemlich dunkel. Für bestmögliche Beleuchtungsverhältnisse gesorgt.

_gTsu)namix_


Schritt 2:

Werkzeug zusammensuchen. Zange, Mini-Schraubenzieher und eine Rolle Klopapier. Stelle fest, dass der Mini-Schraubenzieher zu groß ist und außerdem das Gestell Kreutzschlitzschrauben hat. Bei Conrad in der Feinmechanikabteilung den kleinsten Kreutzschlitzschraubenzieher für 6,65 EUR gekauft. Der passt. Die rechte Schraube vom Gestell sieht ziemlich schlecht aus. Da, wo eigentlich ein Kreuz sein sollte, ist eher sowas wie eine Mulde. Das Lösen der Schraube wird einfacher sein als das Festziehen. Wenn die Schraube beim Festziehen durchdrehen sollte, dann habe ich ein fettes Problem, denn ich habe keinen Gewindebohrer oder größere Schrauben zur Verfügung. Sollte das Gestell irgendwo brechen, dann ist das irreparabel. Ziemlich viele Risiken. Denke, es ist besser, wenn ich die Gläser erstmal rausnehme, bevor ich rumbiege. Hoffentlich passen die Gläser später auch wieder rein. Hmm...

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH