Die Logik vom Glücklichsein

_MTsuCnamix_


Bin ich unter allen Umständen und egal, wie ich mich verhalte, des Vertrauens und der Liebe würdig?

_*Tsun(amAix_


Ganz bestimmt nicht.

_FTsu;nami_


Kann gut sein, dass ich versage, aber ganz bestimmt bemühe ich mich. :)^

AkufDer#Arb=eit


Nein, das wäre zuviel verlangt.

Trotzdem sollte man sich Liebe nicht verdienen müssen. Man will doch seiner selbst willen geliebt werden, oder nicht?

(Mir wird auch gerade wieder eingeredet das ich abnehmen soll um geliebt werden zu können. Ich denke inzwischen, diese Frau kann gar nicht lieben um der liebe willen.)

_9Tsuna,mxi_


Man will doch seiner selbst willen geliebt werden, oder nicht?

Ja, sicher. Man ist immer seiner selbst Willen. Jeder ist das. Doch das macht einen noch lange nicht liebenswürdig. Da können noch so viele auf sich selbst fixierte Menschen kommen, das macht sie meines Erachtens weder zwingend liebenswürdig, noch der Liebe würdig.

Wenn ein Mensch – mit oder ohne Liebe – andere Menschen, deren Willen, Integrität und Unabhängigkeit mit Füßen tritt, dann ist das meines Erachtens ein Arschloch und keinesfalls liebenswürdig.

_0Tsuna~mi_


Meines Erachtens ist der Wille und die Freiheit eines jeden Menschen unantastbar.

_sTsunaBmi_


eines jeden Menschen

_kTswunwami_


Soll heißen:

Jeder kann, darf und soll sein Leben so verwenden, wie er / sie das für richtig hält, jedoch nicht das Leben anderer.



Soweit es mich persönlich betrifft:

Ich liebe Freiheit und hasse Zwang.

AXufDer=Arbeit


Um auf Beziehung zurück zu kommen... du würdest also keine Treue erwarten?

_~TsunjamDix_


Freiheit ist das wichtigste aller Güter.

Zwänge haben wir schon genug.

_;T8sunaXmi_


Um auf Beziehung zurück zu kommen... du würdest also keine Treue erwarten?

Ich würde mir immer Ehrlichkeit wünschen, aber keine Treue erwarten.

Die Sache ist die, dass wenn "meine" Frau eines Tages sagen sollte, dass sie einen "Besseren" gefunden hat oder jetzt ihrer eigenen Wege gehen will bzw. gehen muss, dann geht sie einfach ihrer Wege. Ich sehe einfach keinen Sinn darin, jemanden von seinem / ihrem Weg abzuhalten.

_OTs:unam:i_


Jeden Menschen, ab spätestens im Alter von 20 oder 30 Jahren erachte ich als mündig und eigenverantwortlich, auf das gesehen, was jemand tut oder nicht tut.

_oTsunKami_


Verantwortung sollte einem Menschen weder abgesprochen, noch entzogen werden.

_*Tsu^namix_


Viele Menschen sind nur ein Produkt ihrer Zwänge.

Je freier ein Mensch ist, desto mehr kann man sich auf ihn verlassen.

_fTsun6amix_


Also:

Auf in die Freiheit.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH