Die Logik vom Glücklichsein

Y=ang^Yin


setzen6

Ich möchte um meiner selbst Willen geliebt werden und ich werde mich bemühen, liebenswert zu sein. Aber diese Bemühungen sind nicht gleichzusetzen mit Selbstaufgabe oder dem Einnehmen einer therapeutischen Position.

:)= :)^ :)z

ich wünsche dir das du das erreichen wirst was du dir von herzen wünscht. :)*

_CTsun amiF_


Regen habe ich hier gerade – wie so viele Dinge in der Natur: Daran ist nichts Gutes oder Schlechtes. Es ist einfach so. Dennoch: Bei dem einen führt es zu Verärgererung oder Flüchen, und ein anderer mag ihn einfach, und einem noch anderen wiederum ist es gleichgültig, ob es regnet oder nicht.

Wo soll man da die Grenze ziehen? Woran soll man sich orientieren?

Y]anCgYxin


Vielleicht sollte man lernen anzunehmen was kommt............was sein soll wird sein ob wir es mögen oder nicht ;-)

_oTsu-namix_


Im Großen und Ganzen hast du sicherlich recht. ;-) @:)

Y,ayngYxin


Merci :-D ;-)

S0etzexn6


Vielleicht sollte man lernen anzunehmen was kommt.....

Aber das impliziert doch, dass wir ausgeliefert sind und nichts verbessern?

Können wir uns darauf einigen?

Gott, gib mir die Gelassenheit,

Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,

und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Du kannst den Gott streichen, wenn dir die Version dann besser gefällt. ;-)

_yTsuna%mi_


Das Leben fordert seine Tribute. Wer nicht lebt, der stirbt.

Spetze2n6


Ach ja, das mit Gott ist auch so eine Geschichte.

Ich sehe ihn immer nur dann, wenns mir nicht gut geht.

Und er schweigt immer. ":/

Aber immerhin sehe ich ihn.

Meine Aussage beinhaltet übrigens keinerlei Gotteslästerung oder Gotteslob. ;-)

SYetzIe6n6


Wer lebt, stirbt auch.

_qTsWunaOmi_


Aber anders.

YvanKgYyin


setzen6

Aber das impliziert doch, dass wir ausgeliefert sind und nichts verbessern?

Können wir uns darauf einigen?

Wir können alles verbessern und /oder verschlechtern.........es sind unsere gedanken die wir kontrollieren sollten.

Stetz+en<6


Aber nur, weil das Ende immer gleich ist, muss das Stück davor nicht gleich sein.

YUanagYixn


jedes lebewesen geht seinen einzigartigen weg den niemand jemals zuvor gegangen ist und gehen wird

_3Tsungami_


Zu Gott fällt mir gerade nur ein Satz ein:

Der liebe Gott hat es gut gemeint.

Y<angVYin


interessant ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH