Die Logik vom Glücklichsein

Y|angYixn


:)^ :)z

_=TsunWami_


Komisch. Nachdem ich hier zuletzt eines meiner größten Bilder in den Faden geschrieben habe nie gedacht, dass es irgendwann mal so sein würde , fühle ich mich leer, schwerelos. Ein Gefühl, dass ich nichts tun und nirgendwo hin muss – und dennoch ein Gefühl, das gelebt werden will. Ein merkwürdiges Gefühl.

_LTsuYnam-i_


Was ich tun sollte oder müsste, erscheint mir gerade unendlich klein – Nichtstun, rein gar nichts tun, erscheint mir gerade als das Größte.

YPangxYin


dann tue nichts :-D

_@T^su~n!ami_


Nun ja, nichts tun ist gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. ;-D

YLanglYixn


ich weiss ;-D

Y8anag;Yin


so bin mal weg.......was tun ;-D *:)

:)D

_[Tsun/amix_


Tu das. ;-)

Saet[zIenx6


und ich bin auch weg. Schlafen!

*:)

x:)

_xT[su namxi_


So, so. Du müsstest schon längst im Bett liegen. ;-)

_>Tsu!nami_


Ich finde bei den Diskussionen über Moral interessant, dass duchgängig gesagt wird, dass Tiere nicht unmoralisch handeln können; und gleichermaßen durchgängig wird gesagt, zumindest der Eindruck vermittelt, dass Tiere moralischer seien als Menschen.

Echt kurios und überaus faszinierend.

_QTsmunamVi_


In diesem Kontext stellt sich dann tatsächlich die Frage:

Sind Tiere die besseren Menschen?

_rTsunaxmi_


Menschen sind Tieren nicht ganz unähnlich.

Sxe3tzexn6


Kann nicht schlafen. {:(

Snetzexn6


Dieses Leben ist totaler ...... dahingelebt.

Ich weiß nicht, ob ich es richtig so mache. Es plätschert so dahin.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH