Die Logik vom Glücklichsein

fYragUnurxso


Mein Gefühl und meine Wahrnehmung ist, dass viele Menschen Werte propagieren, welche sie aber nicht wirklich leben. Heuchler.

Ein gutes Beispiel ist hier die Politik, auf der einen Seite welche die sich christlich gerieren, aber nicht so handeln. Auf der anderen Seite welche die sozial sein wollen, es aber nicht sind. Und die Akteure der anderen Mitbewerber sind in Sachen Scheinheiligkeit ja nichts besser.

Das einzige was sie im Blick haben, ist der eigene Vorteil.

Oder die Kirchen, Missstände überall , aber keine Bereitschaft sie offen anzugehen, lieber alles unter den Teppich kehren.

Aber auch jeder bei sich selber neigt dazu eigene Unzulänglichkeiten klein zu reden und Dinge die gut laufen größer zu machen als sie sind.

Vielleicht ist so ein Verhalten einfach nur menschlich? Aber wenn es menschlich ist, muss man sich dann diesem Verhalten hingeben?

_TTsu.namxi_


Besitzstandswahrung. %:| {:(

_@TsunDamix_


In der Bibel steht etwas von "Geben und Nehmen" – so funktioniert das. Obwohl das Ganze heutzutage primär auf Euronen und Dollars basiert, stellt sich die höchst interessante Frage, was einen Menschen wirklich dazu bewegt, etwas zu geben oder zu nehmen.

_fTsunsami_


Was bewegt zum Beispiel so viele Menschen dazu, so viele "Gelder" in Waffen und Raumfahrt zu investieren, aber so wenig in Gesundheitsfürsorge und Linderung von Hunger.

fNragn6uxrso


Ich glaube es ist das Gefühl der Macht. Für manche Menschen ist Macht auszuüben wichtig, auch wenn dies anderen Menschen schadet.

_NTs_unam+i_


Vielleicht besiedeln wir den Mars oder entdecken gänzlich neue Welten, aber was sagt es über uns aus, wenn wir die schwächsten und ärmsten unser Welt dafür opfern?

fWragn;urxso


Man glaubt vielleicht etwas für die Ewigkeit schaffen zu müssen, etwas Nachhaltiges. Aber nichts was der Mensch macht bleibt beständig, wie heißt es schon bei Fontane:"Tand ist das Werk von Menschenhand."

_gTsuxnamxi_


Wir müssen nicht zweifeln, nicht hadern, nur tun – nicht um die Welt besser zu machen, sondern um unser eigenes Leid zu beenden.

_{Tsu;n-axmi_


Und wenn jeder sein Leid beendet hat, dann wird die Welt besser sein.

_qTsu&namxi_


Einfach ist es nicht, aber möglich.

f#ra'gynursxo


Aber viele sind nicht imstande ihr Leid zu beenden. Sie brauchen Hilfe um es zu beenden.

_6Tsun9amxi_


Ja, alleine werden wir es nicht schaffen.

fZragn_urso


[[http://www.youtube.com/watch?v=v2SawQZIbjg&feature=related Sieben Tage lang]]

_,TsuhnamVi_


Und weil es so schön war: [[http://www.youtube.com/watch?v=CRGLJyV3lQo Nicht alleine]]

_(Tsunxami_


Und natürlich wird [[http://www.youtube.com/watch?v=w6EKVJtI6fg alles besser]].

Zeit für Taten. :-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH