Die Logik vom Glücklichsein

_{Ts'unamxi_


Nachher ist immer auch vorher.

Ja, aber vorher ist nicht immer nachher.

_~Tsunam]ix_


Ich glaube, man ist weniger, wie man denkt, als wie man fühlt.

_>Tsunfamix_


Gute Eltern sind meines Erachtens Eltern, die neben fürsorglichem und liebevollem Umgang, Kind/Kinder zur Freiheit erziehen, was allerdings stark vom eigenen Freiheitsgrad abhängig ist. Es liegt die Vermutung nahe, dass Kinder ähnlich frei oder unfrei werden, wie man selbst ist. Irgendwie ist schon etwas Wahres an diesen Sprüchen dran:

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Man muss Kindern nichts beibringen, sie schauen sich ohnehin alles ab.

Obwohl es nahe liegt, teils unvermeidbar ist und oft unbewusst geschieht, den eigenen Kindern den eigenen Reim beizubringen, halte ich persönlich sehr viel mehr davon, Kinder möglichst bewusst zu größtmöglicher Freiheit und Eigenständigkeit zu erziehen.

Schließlich will ich, dass mein Kind mir mal Dinge beibringt, die ich noch nicht weiß. ;-D

Nein, ganz im Ernst, es erinnert mich an ein Gespräch mit meinem Vater, als er mir mal wieder irgendwas beibrachte. Er meinte dann: "Sohn, jetzt bringe ich dir noch Dinge bei. In ein paar Jahren werde ich von dir lernen." Nun gut, er bezog es eigentlich mehr darauf, dass die Zeiten sich ändern, und er nicht mehr so viel lernen würde bzw. könnte, wie ich. Ehrlich gesagt, denke ich nicht, dass ich meinem Vater Zeit seines Lebens irgendetwas beigebracht habe. Er war einfach ein viel zu guter Lerner – Neugier und Risikobereitschaft seine ständigen Begleiter. Er könnte mir auch jetzt noch Dinge beibringen, die ich den Rest meines Lebens nicht lernen werde. Nur in einer Sache, da sagte er mir, dass er sich damit noch gerne beschäftigen würde, und zwar mit Religion und Philosophie. Das sei für ihn ein gänzlich unbekanntes Feld. Ich sagte ihm in meinem jugendlichen Leichtsinn: "Damit habe ich mich schon beschäftigt. Das ist gar nicht so kompliziert." Er war irgendwie erfreut und meinte, dass er dies dann gerne von mir lernen würde. Nun ja, er kam nicht mehr dazu.

Lange Geschichte, gar kein Sinn: Manchmal fällt der Apfel doch etwas weiter vom Stamm.

_2TsuLna[mxi_


Was ich (vielleicht) sagen möchte, ist, dass alles, wirklich alles, was man fühlt und tut, man nicht nur für sich selbst tut, sondern auch für alle um einen herum. Man ist gewissermaßen der Prototyp eines einzigartigen Kunstwerks, welches permanent mit anderen anderen agiert und reagiert – Freiheit genießt und Entscheidungen trifft.

Hohe Kunst.

_5TsuVnami_


Und irgendwo in dieser ganzen Kommunikation und Interaktion spielen Weisheit, Liebe und Wahrheit vielleicht eine sehr unterschätze Rolle. Vielleicht der letzte Farbstrich, der fehlt.

Wer weiß das schon? Wer kann es denken?

Vielleicht kann man es fühlen, und dann auch tun.

_*Tsusnaqmi_


Wenn Liebe nicht mehr als ein Gefühl und ein Besitzanspruch ist, dann haben wir alle verloren.

Wahre Liebe muss meines Erachtens auch sein, das Beste getan zu haben, das Beste zu wünschen und den anderen auf seinen höchst eigenen Weg zu schicken.

_GTsVunami_


Liebe mag groß und großartig sein, ja.

Wenn Liebe jedoch so aussieht, dass man einen anderen wegen seines höchsteigenen Glücksgefühls an sich binden will, ist das dann noch Glück und ist es Liebe?

_$Tsunaxmi_


Oder ist es nicht einfach oft nur ein blinder, wütiger Drang, nicht alleine zu sein?

_DTsunaTmi_


Niemand will alleine sein. Und das treibt oftmals sehr kuriose Blüten. Das rangiert von schrill bis hässlich, von genügsam bis anspruchsvoll, von erträglich bis wunderschön.

Liebe – Liebesdrang – wahre Liebe.

Effizienz – Intelligenz.

Weisheit.

Liebe.

Zufall.

Entscheidung.

_LTsunaomi_


Und niemals kommen kommen wir um Gefühle und Taten herum.

Sie entscheiden alles.

Wir, unsere Gefühle und Taten – sie entscheiden alles.

Wir sind.

Und wir entscheiden.

Was Liebe oder Weisheit sind, das entscheiden wir selbst.

Wir entscheiden.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht.

_XTsun7amxi_


Gleichfalls entscheiden wir auch über Glück – was wir dafür tun oder unterlassen.

_lTNsunwamix_


We have a choice.

YZang1Yin


Yes we can ;-)

_tT[sunxami_


We can do even more. ;-)

_ZTsunaRmix_


Hier stehen wir nun und entscheiden über unser Leben – jede Sekunde, jede Stunde und jeden Tag.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH