Die Logik vom Glücklichsein

Y2an`gYixn


ich bin jetzt anders wie gerade............auch wenn mein illusorischer geist das nicht verstehen kann jetzt aber vielleicht gleich im nächsten moment. ;-)

SKetzEenx6


Klar gibt es eine Veränderung.

In dieser weiteren Runde habe ich wieder Erfahrungen gesammelt, die mir in dieser Runde nach und nach halfen.

Für die neue Runde brauche ich neue Erfahrungen, da sie wieder anders ist. Und die werde ich machen.

Ein paar Erfahrungen aus der alten helfen mir vielleicht, wer weiß.

Schlecht wars nicht.

_>TsuUnamix_


Setzen

Was möchtest du verändern?

Möchtest du wirklich etwas verändern?

SIetLz>exn6


Wieder ein paar Erfahrungen reicher.

Wieder ein paar Illusionen ärmer.

Wieder ein kleines bisschen weiser.

Im Vagen wieder etwas mehr Beständigkeit entdeckt.

S,etzenx6


Was möchtest du verändern?

Möchtest du wirklich etwas verändern?

Das sind riesengroße Existenzfragen.

Was möchtest du verändern?

Weniger Menschen unglücklich zu machen, ohne dabei mich selbst unglücklich zu machen.

Möchtest du wirklich etwas verändern?

Rein theroretisch würde ich auch weiterleben, wenn ich nichts ändere.

Was will ich verändern?

Mich. Ein besserer Mensch werden.

S8eNtze?n66


Ich möchte gerne das Glück wert sein, das mir widerfährt.

fCragn0urs-o


Ich möchte gerne das Glück wert sein, das mir widerfährt.

Das bist du.

M}udxra


Das Glück ist der Weg den wir selber erfahren. Bella alias Mudra ;-)

_.TsAuxnami_


Weniger Menschen unglücklich zu machen, ohne dabei mich selbst unglücklich zu machen.

Ziemlich komplexer Satz. Es geht meines Erachtens, wie bereits vormals erwähnt, nicht primär darum, sich selbst oder andere glücklich zu machen. Man kann das immer und leichtfertig tun, aber es baut ein gigantisches Gebäude, welches in seinen Kernfesten marode und porös ist, und letzen Endes zu niemandes Nutzen zusammenbrechen wird.

Yja[ngJYin


Man kann das immer und leichtfertig tun, aber es baut ein gigantisches Gebäude, welches in seinen Kernfesten marode und porös ist, und letzen Endes zu niemandes Nutzen zusammenbrechen wird.

Ja so sehe ich das auch.

_"Tsunaxmi_


Was will ich verändern?

Mich. Ein besserer Mensch werden.

Ich behaupte, dass du ein guter Mensch bist und es keines besser bedarf, weil jeder seinen ganz eigenen Teil erledigen muss.

_FTsurnami_


Ich weiß nicht, ich persönlich finde es nicht sinnvoll, "das Richtige" für andere zu tun, auch nicht, "das Richtige" für sich selbst. Das bringt einen immer wieder in meines Erachtens unnötige Schwierigkeiten.

Meines Erachtens ist es das Sinnvollste, aus einem unerschütterlichem Prinzip heraus das Richtige zu tun.

_BTsunaxmi_


unerschütterlichen

f:rag*nuPrLsxo


Um das Richtige zu tun muss man erst einmal wissen was das Richtige ist bzw. was man dafür hält. Ist man rat- und planlos hilft dieser Ansatz ja nicht weiter.

_%TsZunamix_


Menschen ohne vernünftige Prinzipien – egal, wie sie zu denen gelangt sind – sind meines Erachtens zu labil, schwach und unzuverlässig.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH