Die Logik vom Glücklichsein

_ Tsunfamxi_


Wer mag, der kann noch ein 'der' an passender Stelle einfügen.

Syetzexn6


Tsunami, das klingt doch gut! x:) Eine erfüllende Zeit!

Eben rief mein Bruder an. Ich erzählte ihm, dass im Nachbarort ein Fest ist und ich würde gerne hingehen, aber alleine wolle ich nicht. Meine Freunde machen heute alle nichts.

Sein Kommentar: "Ich fahre jetzt los!Bin um 11 bei dir!" Er fährt jetzt über 240 Kilometer und schläft bei mir im Bett und ist bei mir. Toll, oder? Und morgen koche ich ihm Tee, denn Kaffee mag er nicht.

Große Brüder können etwas sehr tolles sein, wenn man Nähe und Distanz reguliert hat! x:)

_OTsu<namxi_


Schön. :)^ Wünsche euch schon mal ein frohes Fest.

Y~angYxin


ich wünsche dir und deinem bruder einen tollen abend setzen6 *:) @:)

_XTsunaRmix_


Kumpel hat gerade angerufen. Guter Mann. :)^

f9ra0gnuUrso


Ja, das wünsche ich auch. Einen tollen Abend.

*:)

_|Tsunbamix_


Rückblick – Überblick

Viele sind der Ansicht, dass Stolz ein verwerfliches Gefühl ist. Dieser Ansicht bin ich nicht zwangsläufig.

Aus Stolz nicht zu vergeben, ist verwerflich. (wobei ich dabei nicht meine, dass Nicht-vergeben verwerflich ist, sondern ich meine speziell das Nicht-vergeben aus Stolz).

Aber stolz auf das eigene Tun zu sein, gleicht einem nicht-materiellen Lohn, einer Bestätigung und letztendlich auch einem Beweis der eigenen Handlungsfähigkeit.

Wie wichtig ist das eigentlich, ob man sich Glueck/Wohlergehen oder ueberhaupt irgendwas Gutes "verdient" hat?

Kann man es nicht wesentlich besser genießen und verwerten, wenn man das Gefühl hat, es verdient zu haben?

richtlinien die einem die orientierung im zusammenleben erleichtern aber das leben selbst lässt sich nicht steuern.

So hart das jetzt auch klingen mag: Ich glaube nicht, dass das Glück lange beim Ignoranten oder Müßiggänger verweilt.

Das widerspricht aber der These, dass wir uns unser Glück selbst erschaffen. Der Müßiggänger tut was er will mit viel Hingabe. Ich denke durchaus, dass der Müßiggänger glücklich sein kann.

Das Glück ist keine Person, die sich aussucht, zu wem sie geht und wer ihre Anwesenheit verdient hat.

ein jeder soll seinem wesen gemäss leben.

Wenn der Wesenssatz bloss immer so einfach zu leben waere...

S"etz}exn6


Danke für die lieben Wünsche. Wir werden wohl ein Bier zusammen trinken. Nicht groß feiern, sondern zusammen sein, Leute beobachten und dann durch die Dunkelheit zurück laufen. Keine Exzesse, keine Volltrunkenheit, nichts ungesundes.

Einfach den Abend genießen. :)= :-D

Ich wünsche euch auch einen schönen Abend! x:) @:)

S-ewtzexn6


Tsunami:

:)= :)= :)=

:)^ :)^ :)^

@:) @:) @:)

x:)

_8Tsu5naUmxi_


Ganz schön viel.

Danke. @:)

Ssettzehn6


Manche sind entscheidender. ;-)

_1Tsunxami_


Ja, sehe ich auch so.

_STsuxnami_


Und bevor ich es vergesse, möchte ich noch kurz einen Link bzw. Beitrag anführen, bevor ich den Link in die ewigen Jagdgründe schicke bzw. den elektronischen Notizzettel lösche.

Ist Vater oder Mutter sein eine Selbstverständlichkeit?

Wie meinst du das?

Und bedarf Vater oder Mutter sein mehr als nur Liebe?

Natürlich!

Was erwarten wir vom Leben?

Wir oder ich?

Ich erwarte nichts vom Leben, aber viel von mir.

Und was erwartet das Leben von uns?

Das Leben ist kein Wesen mit Erwartungen.

_XTsyunamix_


Struktur.

... ist vielleicht nur ein anderes Wort für Prinzipien.

_8TsuSnamBi_


Manchmal frage ich mich, ob das Prinzip oder die Liebe höher steht. Und manchmal denke ich, dass beides exakt dasselbe ist.

Das Prinzip und die Liebe sind in ihrer reinsten Form nicht greifbar und dennoch elementar.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH