Die Logik vom Glücklichsein

_yTsun{ammi_


Wenn es um Menschen und das Leben geht, dann geht es doch um etwas Wichtiges.

Nicht?

S'etzexn6


Also die Menschheit oder die Menschen?

Da du nun jetzt explizit nachgefragt hast, erwarte ich natürlich ein Kommentar zu beiden Szenarien.

Die Menschheit ist nicht wie sie ist. Ein Prozess ist nie wie er ist. Er ist, wie er war, was sich daraus ergibt und wie er möglichst effizient weiterlaufen sollte. Die Menschheit ist an diesem Punkt angekommen, weil sie sich vermehrt hat. Des Weiteren hat sie Werte und Gesetze geschaffen, die das Survival-of-the-fittest-Prinzip offiziell verbieten. Gleichzeitig hat sie Waffen erfunden.

Die Menschen sind ebenfalls nicht wie sie sind. Wir sind so, weil wir schon waren, weil wir gelernt haben, weil wir möglichst weder physisch noch psychisch beschädigt werden wollen, weil wir hoffen, entscheiden, Hormone haben, uns aus Angst an Gesetze halten und vielleicht -als höchstes Ziel- auch einen Sinn in Moral sehen, was zugleich aber die größte Beherrschung von Trieben erfordert.

_~Tsuna*mxi_


:-o

S[etxzen6


???

_.Tsufnasmi_


Ja, du hast schon recht, obwohl ich mehrmals lesen musste.

Und jetzt baue ich schnell meine Ego-, Verteidigungs- und Angriffsstaffel auf, damit ich nicht sang- und klanglos untergehe.

fFragn9urso


Wieso sollte jemand die Axt oder das Schwert rausholen?

SMetzexn6


damit ich nicht sang- und klanglos untergehe.

wieso solltest du untergehen?

Soet=zen6


Wieso sollte jemand die Axt oder das Schwert rausholen?

Tsunami sehnt sich nach Urtrieben.

_=TsXu1namxi_


Was das Schwert betrifft, habe ich mal gehört, dass es den Knoten löst. :)z

f?ratgn5ursxo


Welchen Trieb meint er denn? Hass oder Machtwillen?

f|r]agnourIso


Du meinst das ganze ist wie ein gordischer Knoten, unentwirrbar?

S(etzexn6


Was das Schwert betrifft, habe ich mal gehört, dass es den Knoten löst.

Ein Schwert kann keinen Knoten lösen, sondern ihn lediglich zerschmettern.

_mTsu2naxmi_


Ein Schwert kann keinen Knoten lösen, sondern ihn lediglich zerschmettern.

Das mag jedoch – je nach Zielsetzung – dasselbe sein.

Sqetwzenx6


Wie bewegen uns auf metapherabhängigen Abwegen, auf denen alles richtig oder falsch auslegbar ist.

Dennoch teile ich deine Meinung nicht. ]:D

_&TXsunamoi_


Du meinst das ganze ist wie ein gordischer Knoten, unentwirrbar?

Hmm... ich bin ja der Meinung, dass nichts unentwirrbar ist.

Und gleichzeitig bin ich der Meinung, dass nicht alles erklärbar ist. ":/

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH