Die Logik vom Glücklichsein

_jTsunha0m6iY_


Auch [[http://www.youtube.com/watch?v=BhuZaPckto8 schön.]]

Zeit zu schlafen. Gute Nacht. *:)

_STsRunNamix_


Schönen Tag allerseits. *:)

S$etzeXn6


Heute habe ich einen wunderschönen Trauspruch gelesen:

In wichtigen Dingen Einheit, in kleinen Dingen Freiheit, in allen Dingen Liebe.

_jTsunDami_


In wichtigen Dingen Einheit, in kleinen Dingen Freiheit, in allen Dingen Liebe.

Klingt erstrebenswert. :)z

fJragn5urso


Ja, das hört sich sehr schön an.

_gTsun^axmi_


Bei Trauen fallen mir zwei Sachen ein.

Erstens: Mein Vater sagte mir mal, dass ich nicht heiraten soll, bevor ich nicht 30 bin. ":/ Wie auch immer, das kriege ich locker hin.

Zweitens: In irgendeinem Kontext sagte eine Kollegin heute: "Dass will ich sehen, dass XXX heiratet". ":/ Sie ist blind.

_vTsunjamix_


Oh je, tausend Fehler und optische Unschönheiten. Ist zwar nicht unbedingt besser, aber so gefiele es mir besser (im Nachhinein):

Erstens. Mein Vater sagte mir mal, dass ich nicht heiraten soll, bevor ich nicht 30 bin. Wie auch immer, das kriege ich locker hin.

Zweitens. In irgendeinem Kontext sagte eine Kollegin heute: "Das will ich sehen, dass XXX heiratet". Sie ist blind.

_7TsunPami_


Jetzt komme ich doch nochmal auf das Thema Elternschaft bzw. Eltern. Ich glaube, Eltern wollen für ihre Kinder nur Gutes, und auch für alle anderen Menschen nichts Böses. Vielleicht eine gewagte Behauptung, aber davon gehe ich aus.

Dennoch schaffen es Eltern immer wieder, ihre Kinder nicht gut zu behandeln, bis hin zu brachialer Destruktivität. Liegt das daran, dass ihnen das Geld fehlt, oder vielleicht daran, dass es per se zerstörerische Menschen sind? Ich glaube weder das eine, noch das andere.

Viele eher denke ich, dass man den Grund für das zerstörerisches Verhalten in einer Form von Schwäche bzw. Dummheit findet.

Meine Eltern zum Beispiel, denen ich letzten Endes mein Leben verdanke, waren in vieler Hinsicht dumm und schwach, oder sind es immer noch. Sie waren und sind nicht perfekt, wie auch immer das aussehen mag oder soll. Aber: Sie haben gewisse Grenzen niemals überschritten, eine gewisse Form von Ehre, Gemeinschafts- und Familiendenken immer aufrechterhalten, und darüber hinaus sind sie weite Längen gegangen, dass es mir gut geht.

Ich weiß, dass ich Glück habe, und bin meinen Eltern äußerst dankbar dafür.

_yTsYunaxmi_


Natürlich kann man immer fragen "Was ist richtig und was ist falsch?"

Dennoch kann man, wenn man tief in sich hineinhört, sehr genau wissen, was richtig und was falsch ist. Und natürlich gibt es auch ganz viel, was ein Mittelding oder einfach so ist.

Wenn man jedoch ganz genau hinschaut, dann muss man nichts, rein gar nichts von anderen Menschen übernehmen oder gutheißen – auch dann nicht, wenn es die eigenen Eltern sind.

_}T+sunaamix_


Wir alle sind freie Menschen.

_1Tscunaxmi_


Wir alle sind freie Menschen.

Dieser Umstand ist jedoch bedingt. Er ist bedingt dadurch, dass man nicht nur sich selbst in seinen vielfältigen Dimensionen hinterfragt (zum Beispiel Handlungen, Instinkte, Logik und Gefühle), sondern alles und jeden.

S^etzexn6


Wünsche allseits gute Nacht! *:) :)*

_qTsuGnamxi_


Schlaf gut.

f$rag\nurxso


Gute Nacht setzen6.

Je mehr man hinterfragt, desto mehr wird man verstehen.

_fTsIunaxmi_


Vielleicht bringt einem Skeptik und Kritik nur Häme und Schaden ein. Ganz sicher können wir uns nicht sein. Vielleicht ist es der einzige Weg zur Wahrheit.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH