Die Logik vom Glücklichsein

f%ragnKursxo


Selbstbetrug kann zu der Erkenntnis führen, das man sich selber etwas vorgemacht hat.

_!Tsyunamix_


Frieden.

_0Tsu@nami_


Wir waren im Frieden und wir werden wieder dort sein. Ganz bestimmt.

Was machen wir in der Zwischenzeit?

_8Tsu:nami_


Vielleicht bedeutet Frieden Glück.

_kTs<unami*_


Vielleicht sind wir alle ein bisschen gehetzt. Was ist es genau? Wer oder was ist es, das uns dermaßen hetzt? Instinkte, Triebe, die Evolution, die Werbung, die Nachbarn, die Familie, die Arbeitskollegen oder gar der eigene Partner? Oder sind es doch nur wir selbst?

Was oder wer genau?

_1Tsu~namif_


Was wäre, wenn wir uns alle friedlich verhalten würden?

f-ragn|urxso


Vielleicht sind wir alle ein bisschen gehetzt. Was ist es genau?

Vielleicht ist es eine innere Unruhe, das Gefühl etwas zu verpassen.

_TTsunaxmi_


Vielleicht ist es eine innere Unruhe, das Gefühl etwas zu verpassen.

Klingt für mich sehr logisch. :)^

_~Tsunaxmi_


Gehen wir mal von Folgendem aus:

Unruhe = Kriegszustand

Ruhe = Frieden

Davon ausgehend stellt sich die Frage, was Unruhe verursacht und natürlich die Frage, was Frieden verursacht.

f}ra5gnYurxso


Gute Frage, was verursacht Unruhe? Vielleicht das Gefühl das Geschehen nicht mehr zu kontrollieren. Spielball äußerer Einflüsse zu sein.

_#Tsunxami_


Suchte man nun nach Frieden, wo sollte man danach suchen? In einer anderen Person bzw. Beziehung? Das ist natürlich Unsinn. Denn eine andere Person ist immer nur eine Person. Friede übersteigt jedoch das Konstrukt einer Person bei Weitem. Was sein kann, ist, dass eine Person das Prinzip von Friede sehr gut verkörpert. Das ist aber auch schon alles.

Und natürlich stellt sich immer die Frage, wie wichtig Frieden überhaupt ist, bzw. den Frieden mit sich zu machen. Ja, im Endeffekt muss man das mit sich selbst ausmachen. Auf diesem Weg, den Frieden mit sich zu machen, gibt es bessere und schlechtere Begleiter. Das ist alles.

_2Tsuynamix_


Ich denke, wer wahrhaftig lieben will, kommt um den Frieden mit sich selbst nicht herum.

f>ragnWurso


Ja, Frieden mit sich selber machen, dann kannn man auch Frieden mit der Welt machen.

_4T+s@unamOi_


Ich stelle mal zwei Szenarien gegenüber:

1) Alle befinden sich in Unruhe. Man selbst befindet sich in Ruhe.

2) Alle befinden sich in Ruhe. Man selbst befindet sich in Unruhe.

Was ist besser? ;-)

fBragn#ursxo


Gute Frage. ;-)

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH