Die Logik vom Glücklichsein

f3ragJnurso


Langeweile macht man sich selber.

Y4an_gY2in


der mensch schafft sich seine eigene hölle.

_<TscunaEmxi_


Ich denke, wenn Spaß einen nicht auslastet, dann helfen Arbeit und Erschöpfung.

f0ragXnu7rso


Solange man nicht bis zur Erschöpfung arbeitet um sich abzulenken von Dingen die einen bewegen.

YDangWYin


paradoxerweise kann langeweile auch sehr anstrengend sein.

_BTsu5namix_


Natürlich kommen ohne Sinn und Verstand auch immer wieder Fragen wie folgt:

1) An was habe ich denn überhaupt Spaß?

2) Für was soll ich denn überhaupt arbeiten?

3) Für was soll ich erschöpft sein?

%:| %:| %:|

_|Tsunnamxi_


paradoxerweise kann langeweile auch sehr anstrengend sein.

Das hat die Natur so gewollt. Sie flüstert einem damit leise ins Ohr: "Beweg' deinen Arsch."

Y:ang,Yin


:)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)=

fcragnurxso


Erschöpft durch Langeweile, kein schöner Zustand.

Den Arsch hochkriegen, eine richtige Einstellung.

_KTsunBami_


Verlieren kann man immer noch. Vorher sollte man gekämpft haben.

_qTsumnami_


[[http://www.youtube.com/watch?v=0nDClh9NpZw Warum nicht?]]

Y<ang^Yixn


ja warum denn nicht ? ;-)

Y=a.ngYixn


jetzt

YWangYxin


wann auch sonst ?

es gibt doch immer nur JETZT .......sonst existiert nichts.

frraVg~nurs3o


Gut erkannt, immer jetzt, nur die Gegenwart kann man durch aktives Handeln beeinflussen.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH