» »

Hilfe hatte ich eine Gehirnhautentzündung

t;otalaBmxende hat die Diskussion gestartet


Hallo mein Name ist Michael

Ich habe ein riesen Problem und ich hoffe dass mir hier geholfen werden kann.

Ok dies alles ist eine sehr sehr lange Geschichte

Ich fang einfach mal ganz am Anfang an

Also ich fange bei dem Tag zu erzählen an der mein Leben total verändert und zerstört hat

Also eines Abends hab ich mich mit nen Kumpel zusammengehockt um Shisha zu rauchen,

dies war so ungefähr Mitte Juni oder so

Die Shisha ist schon seit längerer Zeit nicht mehr gereinigt worden muss ich dazu sagen

In der Shisha befand sich ganz normaler Tabak und noch ein wenig Cannabis

So mir rauchten so gemütlich dahin und waren nach einiger Zeit dann auch schon ziemlich sehr benebelt vom dem Zeug was drin war

Wir waren beide lustig drauf und wollten dann aufhören zu rauchen und uns nen Film reinziehen

Ok dann kam der fatale Unfall ich dachte mir ich lass mal den coolen raushängen und zieh noch einmal ganz kräftig am Schlauch der Pfeife

Ok ich holte dann tief Luft und zog wie ein verrückter am Schlauch an

Ich zog und zog und auf einmal kam ein Stück aus dem Schlauch heraus und blieb in meinen hals stecken

Ich habe keine Ahnung was das war aber mir kam es irgendwie spitzig vor

Ich bekam fast garkeine Luft mehr hechelte so vor mich hin und steckte mir den Finger in der hoffnung dass dieses Teil aus meinen Hals wieder rauskommt

aber es blieb drin stecken und ich erstickte fast daran

naja irgendwann bekam ich dann wieder Luft und es kratze nur noch kräftig im hals

Ok ich hatte den Shock meines Lebens und hatte einfach panische Angst was das nur gewesen sein könnte hatte Angst dass es irgendwas giftiges gewesen sein könnte oder so

Ok ne nacht drüber geschlafen und am nächsten Tag naja die nächsten ein bis zwei Wochen ungefähr blieb dieses Kratzen im hals immer noch da und ging auch nicht weg

nach dann ca. zwei wochen war ich bei meiner Freundin wir guckten fernsehen und auf einmal war ich total lichtempfindlich und geräuschempfindlich gegenüber dem fernseher ich konnte einfach nicht ruhig dahocken und fernseh schauen

ich flüchtete aufs die toilette und brauchte einfach meine ruhe

ok die empfindlichkeit dauerte so ca. eine woche an

Dann wurde es besser aber ich fühlte mich irgendwie total kaputt immer noch

Ich war nicht bei Bewusstsein und meine ganze Wahrnehmung war getrübt und ich hatte ein totales Entfremdungsgefühl gegenüber meiner Umwelt und meinen Körper

naja ich ging zum Arzt und sagte ich habe angst ein Gehirnhautentzündung zu haben und so

naja er meinte eher dass ich ein stoffwechselstörung im Gehirn habe wegen der Panikattacke des Cannabisrausches (Ich stellte mir bevor ich mich verschluckt hatte vor dass kleine Spinnen in meinen hals kriechen)

Ok wieder ab nach hause aber ich war immer noch total fertig

dann ein monat später so ungefähr zwei bis drei monate nach dem Vorfall bekam ich plötzlich stark stechenden Kopfschmerz welcher immer an der gleichen Stelle war und mein ganze Kopfhaut hat gekribbelt ganz stark

Das stechen war unerträglich

ich hatte den hausarzt gewechselt weil mich mein alter meiner meinung nach nicht ernst genommen hat naja zur beruhigung bekam ich von meiner anderen ärztin dann antidepressiva verschrieben welche nicht gerade gut halfen

Dieses starke stechen im Kopf und dieses kribbeln machten mir totale Angst naja meine hausärztin überwies mich zum neurologen dort wurde ein EEG gemacht welches ohne Befund blieb alles war soweit perfekt

sie sagt es sei eine cannabisinduzierter psychoseähnlicher zustand und deswegen verschrieb sie mir dann neuroleptika namens zyprexa welchen ich dann zwei monate genommen hab ca.

mein zustand besserte sich leicht dass stechen war komplett weg aber mein bewusstsein war noch sehr getrübt und ich stand total neben mir

ich hatte einfach einfach so angst dass es eine gehirnhautentzündung ist und deswegen überwies meine neurologin mich zu einen radiologen wor ich vor kurzen erst mal war

dort wurde eine computertomographie von meinem schädel gemacht

der doktor sagte dass bei mir alles perfekt seie und keine schäden zu sehen sind

ich war beruhigt und siehe da am nächsten Tag war ich ein bisschen mehr bei Bewusstsein

weil ich die klarheit hatte dass ich keine Schäden davon getragen habe

Naja heute fühle ich mich immer noch total kaputt und bin schnell überfordert und bin einfach nicht mehr der alte

Ich wollte von euch wissen ob es eine Gehirnhautentzündung gewesen sein könnte durch das verschlucken eines Fremdteiles vom Sisha-Schlauch ob dies möglich ist einfach

Ich bin einfach seit diesen Vorfall total zurückgezogen geworden und hab zu nichts mehr lust und achte nun sehr auf meine Gesundheit

Bitte bitte helft mir mir wäre euer Rat sehr sehr wichtig

Ich weiß einfach nicht wie mein Leben weitergehen soll

Mir kommt es auch so vor als ob ich auf einen Auge leicht schielen würde

Und deshalb habe ich noch mehr Angst dass dies vielleicht Folgen einer Gehirnhautentzündung sein könnten

Ich habe solche Angst dass es eine Meningitis war und diese unbehandelt blieb und jetzt diese folgenschweren Schäden angerichtet hat

Oder kanns einfach sein dass ich dieses traumatische Erlebnis unter Einfluss der Droge bis heute nicht verarbeitet habe?

Bitte helft mir

Im Moment ist die Empfehlung vom Neurologen eine Psychotherapie und eben Tabletten noch nehmen was sagt ihr dazu?

War es eine Gehirnhautentzündung oder eine drogeninduzierter Psychoseähnlicher Zustand mit diesen Missempfindungen im Kopf?

Bitte Bitte euer Rat ist mir sehr wichtig

Danke im Vorraus

Gruß Michi

Antworten
S(chwa6rzes 6Blxut


eine drogeninduzierter Psychoseähnlicher Zustand mit diesen Missempfindungen im Kopf?

Wohl eher das. Mal ehrlich, wenn du eine Meningitis gehabt hättest und diese unbehandelt geblieben wäre, denke ich würdest du mit Sicherheit hier nicht mehr schreiben, sondern das Gras von unten wachsen sehen. Ich hatte auch vom Gras rauchen mal einen totalen Horroflash, mich haben sämtliche Gesichter aus der Runde meiner Mitkonsumenten angesprungen. War echt heavy. Seit dem bin ich geheilt und habe das Zeug nie wieder angerührt. War in der Jugend halt so eine Phase.

t)otalagmendxe


ok und du bist dir sicher dass ich bei einer unbehandelten Meningitis nicht mehr hier schreiben könnte

ich hab das zeug seitdem auch nicht mehr angerührt

aber dass dieser zustand solange anhalten kann dass macht mir einfach nur angst

will einfach mein altes leben zurück

ich geh nicht mehr raus gammel nur noch daheim rum mit meiner freundin ab und zu

und mach nix mehr mit freunden

kann dass sein dass ich mich in das ganze reinsteigere wegen dieser unklarheit

und eine meningitis würde unbehandelt eher schlecht ausgehen oder

1Dwaxy


ich denke ein faden reicht aus... meinst du nicht?

[[http://www.med1.de/Forum/Infektionen/512447/]]

txotLalaxmende


hast recht

Srchwar4zes UBlut


Unbehandelt verläuft die bakterielle Meningitis oft tödlich, doch auch unter Therapie beträgt die Sterblichkeit je nach Art der Erkrankung 5 bis 30 %.

Aus Wikipedia.

kann dass sein dass ich mich in das ganze reinsteigere wegen dieser unklarheit

Ja. Lass die Finger von dem Zeug.

tnot"alaKmexnde


ok ich glaube du hast mich überzeugt

ich lasse echt die finger von dem zeug versprochen

danke du hilfst mir wirklich sehr

aber ich kann mich einfach nicht aufraffen was mit freunden zu machen oder so

früher war das alles ganz anders

ich beschäftige hald täglich mit dem thema und schau auch in google immer nach und mach mich total verrückt

C<ha0nc^es00x7


Hallo 'Totalamende'!

Du bist (leider) das perfekte Beispiel dafür, daß Cannabis-Konsum NICHT harmlos ist!!!

Im Moment ist die Empfehlung vom Neurologen eine Psychotherapie und eben Tabletten noch nehmen was sagt ihr dazu?

Hör auf Deinen Neurologen und vergiß die Meningitis!

tpot-alamexnde


ich weiß ich habe cannabis total unterschätzt und durch diese panikattacke ist alles kaputt gegangen bei mir

aber es ist so verdammt schwer weil fast alle meine freunde kiffen und dadurch werde ich immer wieder an das erlebnis zurück errinnert

ich probiers auf jeden fall nehm ich dann noch die tabletten und hör auf meinen arzt

und probier die miningitis zu vergessen

ich hab demnächst sogar einer termin in eine spezialklinik für psychosomatische erkrankungen und lass mir dann da dass hoffentlich richtige medikament verschreiben

und zusätzlich hald noch die psychotherapie begleitend

C=h_ancex007


aber es ist so verdammt schwer weil fast alle meine freunde kiffen

Vielleicht solltest Du dann mal Deinen Freundeskreis überdenken. Gibt sicher noch genug junge Leute, die nicht kiffen.

Der Rest Deiner Vorsätze hört sich gut an. :)z Laß Dir dort helfen, das paßt!

tRotalaxmendxe


ja da hast du wohl recht es gibt echt genug andere

aber das kiffen ist echt schon so weit verbreitet

hm dass werd ich sicher alles machen will ja schließlich wieder komplett gesund werden

und von Drogen lass ich echt die Finger

das ist echt der größte scheiß was es gibt

t3exa%scoff>ee9gxirl


2007 hat ein joint bei meinem Mann eine Psychose ausgeloest, die sich im Laufe der darauffolgenden Monate und Jahre manifestiert hat. Heute, fuenf mehrwoechige Aufenthalte in der Geschlossenen spaeter, ist er einigermassen medikamentoes eingestellt und kann "normal" leben. Er schluckt zweimal taeglich vier psychoaktive Medikamente, die ihn in der Waage halten.

Im uebrigen hatte er "nur" an einem joint gezogen. Er war jedoch erkaeltet und hatte vorher einen handelsueblichen Hustenhaft zu sich genommen. Die Kombination war fatal gewesen. Mein Mann gilt heute als schwerbehindert. Er ist 29 Jahre alt. Obwohl er mental wieder einigermassen fit ist, ist seine Konzentrationsfaehigkeit auf der Strecke geblieben. An schlechten Tagen ist das Zubinden von Schuhsenkeln eine zu grosse Herausforderung. Es frustriert ihn ungemein. Zum Glueck passiert das nur ein bis zwei Mal im Jahr.

Vergiss Canabis. Jeder Zug kann es schlimmer machen. Vom hochprozentigem Alkohol und div. Erkaeltungsmitteln solltest du dich kuenftig auch fernhalten.

tYotalam/ende


ach du scheiße dass ist ja mal echt zu krass

dass cannabis ein leben wirklich so hart zerstören kann

und wegen einen joint nur

da bin ich ja noch richtig fit im gegensatz zu deinem mann

also ich lass sicher die finger davon

und mein mitleid wegen deinem man ich hoffe das renkt sich alles wieder ein

aber von einen joint das ist doch wahnsinn wie kann cannabis eine solche macht haben

t<otala9menxde


aber ich verstehe das alles nicht woher kommt zum beispiel das mit den augen?

wenn ich in den spiegel schaue sehe ich dass das eine auge viel weiter außen ist wie da andere!

ich war beim augenarzt um es untersuchen zu lassen aber er sagte ich schiel nicht!

aber ich sehe im spiegel dass sich meine augen verändert haben da bin ich mir sicher!

udn ich habe ständig das gefühl dass es meinen blick nach rechts zieht und in hellen räumen bin ich schnell überfordert mit den vielen licht, das war früher auch ned

COhanPce00x7


Geh zur T H E R A P I E !!! *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH