» »

Mein Freund ist Kleptomane

vden6ez~iaXX hat die Diskussion gestartet


Ich kenne meinen Freund seit über drei Jahren und seit einem Jahr sind wir ein Paar und wohnen auch zusammen. Ich weiß gar nicht, wann mir es zum erstenmal aufgefallen war, dass er geklaut hatte. Es war in den ersten Monaten unserer Beziehung. Ich schüttelte nur missbilligend den Kopf, fand es aber nicht so sehr tragisch. Die Diebstähle häuften sich. Es waren stets nur kleinere Diebstähle: Mal eine Tasse im Cafe, ein Bierglas in der Wirtschaft, Besteck im Restaurant, Heidelbeeren vom Feld, ein Glas Tomatensoße im Geschäft...

Ich bekam das Gefühl, er hätte Spaß daran. Er klaut auch, wenn ich dabei bin. Manchmal frägt er mich sogar noch, ob ich dieses oder jenes gerne hätte (z. B. einen Pfirsich auf dem Obstmarkt, Olivenöl in einer hübschen Karaffe in der Pizzeria usw.) Mir ist das sehr unangenehm, wenn er das macht und ich bin dabei. Ich habe dann große Angst, dass er erwischt wird und ich dann auch ein Problem bekomme. Vor ein paar Jahren hatte er auf einer Messe mal eine Sportjacke geklaut und musste deshalb Sozialstunden ableisten.

Ich bin nie darauf gekommen, dass mein Freund ein Kleptomane sein könnte. Den Tipp bekam ich erst heute von einer Freundin, und das, obwohl ich selbst im medizinischen Bereich arbeite. Aber da sieht man mal wieder, dass man manchmal Dinge einfach nicht sieht, weil man sie nicht sehen will! Ich kann es immer noch nicht fassen, wie blind ich war. Er erklärte seine Diebstähle immer damit, dass man auf dieser Welt sowieso immer nur "beschissen" wird. Er klaut nur da, wo es finanziell keinem weh tut, zumal es sich bei seinem Diebesgut sowieso meist nur um minderwertige Ware handelt. Manchmal schenkt er mir auch Dinge, die er geklaut hat.

Mein Freund bescheisst die Leute auch oft. Er hat einen Spartick und ist knickrig und geizig ohne Ende. Das führt dazu, dass wir deswegen manchmal wegen Klopapier zu Streiten anfangen. Ich verbrauch da seiner Meinung nach zuviel. Jetzt klaut er die Rollen einzeln auf öffentlichen Toiletten, weil er kein Geld "fürs Scheißen"(entschuldigt bitte diese Ausdrucksweise - seine Ausdrucksweise) ausgeben will.

Außerdem bescheisst er erhäufig die Leute. Bei Mc Donalds z B. geht er an den Verkaufsthresen und bittet die Mitarbeiterin um eine neue Tüte Pommes als Ersatz, weil die, welche er sich gerade gekauft habe, ihm eben aus der Hand gefallen sei, weil ihm ein Kind reingerannt wäre. Das hat er schön öfter irgendwo gemacht. Wenn er mit mir auf eine Ausstellung oder Messe geht, zahlt er nie Eintritt. Er sucht sich irgendwie anders seinen Weg nach drinnen und steigt auch mal heimlich über Absperrgitter.

Passt dieses Geiz-Verhalten auch zu dem Krankheitsbild? Hat jemand von euch Erfahrung mit Kleptomanen in der Familie oder im Freundeskreis?

Antworten
s^auerk'raxutb


Hallo veneziaXX,

so wie Du das verhalten Deines Freundes beschreibst kann ich mir nicht vorstellen, da es sich um Kleptomanie handelt. Meist klaut man da Dinge die man einfach nicht braucht, nur um des habens willen und nicht das man diese sogar verschenkt und das noch an seine Freundin.

Ich glaube eher das Dein Freund ein Problem mit seiner Umwelt und dem System hat in dem wir leben.

Und es ist nun mal so, das Frauen auf dem Klo mehr Papier verbrauchen als Männer |-o.

Vielleicht ist er unzufrieden in seinem Job und kann darüber nicht reden.

Es gibt Leute die durch so ein Verhalten ihre Unzufriedenheit ausdrücken.

CBhan#ce00x7


Hallo Venezia,

die Frage, die sich mir hier auftut ist:

Was tust DU, wenn er klaut ??? Scheinbar hast Du wohl bisher die "Geschenke" auch angenommen? Ich an Deiner Stelle würde mich da sehr klar abgrenzen und sofort den Ort des Geschehens verlassen, wenn er mich auch noch fragt, was ich haben möchte. :|N

Die Aussage, er klaut nur dort, wo er niemandem schadet, finde ich lächerlich. Diebstahl ist IMMER ein Schaden für jemand anderen, denn es ist nun einmal nicht sein Eigentum.

Mal bei Wikipedia nachgelesen:

Kleptomanen machen sich durch ihr Verhalten möglicherweise strafbar. Das Diebesgut wird nach der Tat versteckt oder vernichtet. Das Stehlen bereitet dem Kleptomanen ein schlechtes Gewissen.

Quelle: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Kleptomanie]]

Für mich hört es sich dahin gehend nicht nach Kleptomanie an sondern einfach nur nach einer absolut schlechten Moralvorstellung.

DviAUngelxo


Hi VeneziaXX, glaube nicht wirklich das er ein Kleptomane ist. Als Kleptomane zeigt man die oben beschriebenenen Verhaltensmuster. Davon zeigt dein Freund ja nichts. Er klaut, betrügt die Leute und ist geizig. Meiner Meinung nach ist dein Freund ein Egomane, der glaubt weil er geboren wurde muss er alles kostenlos kriegen, oder andere bekommen mehr vom leben. Kann es sein das dein Freund Arbeitslos ist, und deswegen so einen "Hass" auf die hat die sich was aufgebaut haben?

Hast du Ihm eigentlich schon mal gesagt das du nicht willst das er klaut, oder hast du einfach immer nur weggesehen? Wenn ich du gewesen wäre hätte ich nämlich ein sofortiges STOPP geschriehen sobald er anfing und Toilettenpapier von öffentlichen Toiletten zu klauen. IIIIIIHHHHHHHHHH.

Oder aber ich will ihm jetzt nicht zu nahe treten, aber habe so einen ähnlichen Fall in meiner Arbeit schon mal gehabt, kann es sein das er heimlich trinkt, und danach die Dinge tut?

B\enet~toxn


Meiner Meinung nach ist dein Freund ein Egomane, der glaubt weil er geboren wurde muss er alles kostenlos kriegen, oder andere bekommen mehr vom leben.

Hört sich für mich auch so an. Andererseits scheint er zusätzlich den Kick zu brauchen, der ihm bei Klauen ein schönes Gefühl gibt, sonst würde er nicht auch unnützes Zeug klauen.

Insgesamt dürfte es sehr schwierig sein, mit so einem Menschen eine Beziehung zu führen.

vzeneSziaXxX


Das mein Freund ein Problem mit seiner Umwelt und dem System haben, in dem wir leben, glaube ich auch. Er ist den ganzen Tag am Schimpfen, dass ihm dies und jenes nicht passt. Er ist selbständig tätig und seine Firma läuft nicht so, wie er es sich vorstellt. Allerdings will er unbedingt weiter machen, weil er an den Erfolg glaubt, wenn er fleißig ist. Fleißig ist er auch wirklich, schläft wenig und hat viel Stress.

Anfangs, hab ich die Geschenke auch wirklich angenommen - obwohl das kein schönes Gefühl war. Das hätte ich wohl wirklich nicht machen sollen. Mittlerweile frage ich mich bei jedem kleinen Geschenk, ob er es ehrlich erworben hat oder geklaut.

Selbst wenn wir in den Urlaub fahren bekomme ich Anschiss, wenn ich für die Postkarten eine Briefmarke kaufen will. Die Karten müssen nämlich mit nach Hause genommen werden und dann verteilt. Am besten noch mit dem Rad, dann kostet es auch keinen Sprit. Zu Weihnachten haben alle unsere Freunde nur Karten bekommen, die wir mit Logo von einem Einkaufsladen geschenkt bekamen. Voll peinlich für mich.

Eigentlich ist mein Freund ein sehr hilfsbereiter Typ gegenüber anderen. Aber wenn es um Geld geht, da hat er einen krankhaften Spartick. Ich finde sein Verhalten mittlerweile dermaßen abnormal, dass ich mir auch ernsthaft Sorgen mache. Er wird dieses Jahr 30 Jahre alt und das ist ein Alter, in dem andere bereits Kinder haben und diese zu vernünftigen Menschen erziehen wollen.

Sein Auto ist von zwei kleineren Auffahrunfällen seit 2 Jahren demoliert. Er ist zu geizig das reparieren zu lassen. Es dürfen nur Dinge gekauft werden, die man unbedingt braucht (außer Toilettenpapier). Er löst jeden Gutschein ein, den er ergattern kann.

Kürzlich hat er eine junge Kellnerin blöd angemacht, weil sie für das Glas Leitungswasser etwas verlangt hat. Er hat das als Halsabschneiderei bezeichnet. Die arme wusste gar nicht wie ihr geschieht und außerdem war das Glas Leitungswasser auch in der Karte gelistet. Alle Gäste in diesem Cafe haben uns angestarrt. Trinkgeld hat er ihr auch keines gegeben. Das macht er sowieso selten oder sehr sehr spärlich. Ich hab mich so geschämt.

Ja, er ist wirklich ein Egomane keinesgleichen! Trotzdem bin ich überzeugt, dass es irgendwie etwas Krankhaftes bei ihm ist. Mit seiner Klauerei prahlt er in seiner Familie und im Freundeskreis total und merkt gar nicht, wie ihn alle dabei schief ansehen.

Wenn ich mit ihm darüber reden will, dann bekommt er einen grimmigen Gesichtsausdruck und blockt total ab. Er meinte nur, er plane die Diebstähle nicht, sondern das geschehe immer so spontan. Ihm bereite das keinen Kick oder so und er hat auch nicht unbedingt Angst, dass er erwischt wird (obwohl es ja schon einmal passiert ist). An seinen ersten Diebstahl kann er sich schon gar nicht mehr erinnern. Das muss also schon sehr viele Jahre so gehen.

Wenn es sich nicht um Kleptomanie handelt, was soll das dann sein?

vUenezgiaXxX


An Benetton:

Mein Freund ist kein Trinker. Er hat überhaupt kein Suchtproblem. Im Gegenteil, er lebt sehr gesundheitsbewusst, raucht nicht (ist sowieso zu teuer), achtet auf seine Ernährung (da gibt er komischerweise schon viel Geld aus um sich hochwertige Nahrungsmittel aus dem Bioladen zu holen) und er ist außerdem Leistungssportler.

Nur mit dem außreichenden Schlaf und einer entspannteren Freizeitgestaltung hapert es etwas.

ktam&iwkaxze


veneziaXX

Mit seiner Klauerei prahlt er in seiner Familie und im Freundeskreis total und merkt gar nicht, wie ihn alle dabei schief ansehen.

Dein Freund ist kein Kleptomane, sondern ein verbitterter Geizkragen. Wie hältst Du es mit ihm aus? Mir kommt es so vor, als ob Du ihn in diese Kleptomanenschiene reinpressen willst, um ihn in Schutz zu nehmen.

achtet auf seine Ernährung (da gibt er komischerweise schon viel Geld aus um sich hochwertige Nahrungsmittel aus dem Bioladen zu holen)

Klar, für ihn selbst ist das beste gerade gut genug ;-D Dir gönnt er noch nichtmal das tägliche Klopapier.

Cqompou^ndx X


Ich denke dein Freund ist eher ein Amoralist in diesem Punkt.

Das Problem dabei: Er wird so lange weiter machen wie es funktioniert, solange bis ihm jemand einen Riegel vorschiebt. Sei es, dass er erwischt und bestraft wird (und diesmal richtig und nicht nur Sozialstunden) oder es keine Gelegenheiten mehr gibt (wird nicht der Fall sein) was auch immer....

Solange er keine Konsequenzen zu befürchten hat wird er den Weg gehen, der am einfachsten ist. Die Sache mit dem "ich klaue nur dort wo es niemanden trifft" halte ich für eine Ausrede um dich zu beschwichtigen.

Wxolf~ganxg


Kleptomanisch ist dein Freund nicht. Das wäre eine faule Entschuldigung für ein Verhalten, das einfach zutiefst rücksichtslos und egozentrisch ist. Der Geiz, den er zeigt, kann keine Entschuldigung sein dafür, dass er sich selbstherrlich über Eigentum und Arbeit anderer stellt. Er ist schlicht und einfach kriminell. Er hat das Verhalten eines dreijährigen Kindergartenkindes. Dies beginnt augenblicklich ein grosses Geschrei, wenn es nicht bekommt, was es will und es nimmt sich was es möchte ohne sich um Herkunft oder Eigentum zu scheren. Der Seelenzustand anderer ob dieses Verhaltens ist ihm dabei völlig egal. Auf dieser Stufe des Verhaltens steht dein Freund. Wie verhalten sich seine Eltern? - Ich meine das Verhalten der Eltern selbst in Bezug auf Geiz und Eigentumsrechte, aber auch das Verhalten der Eltern zu ihrem missratenen Sohn. (Anders kann ich solch ein kriminelles Verhalten nicht einstufen.)

Für mich stellt sich aber die grosse Frage, warum sich jemand wie du einen solchen Partner antut? Du schreibst selbst fortwährend wie peinlich dir das ist - zu Recht! Dein Weltbild ist ein anderes als dieses kleinkindhafte Handeln. Du empfindest schlehtes Gewissen, das ihm abhanden gekommen ist, wenn er es denn je hatte. Warum bezeichnest du ihn als deinen Freund? Ich wäre sehr zurückhaltend, fortwährend kriminelle Menschen zu meinen Freunden zu rechnen.

f[isTchnerixn


Puh, verzeih, wenn ich das so direkt frage, aber kannst Du Dir vorstellen, mit so jemandem ein gemeinsames Leben zu teilen und eine Familie zu gründen?

Klar, man sollte mit den Macken seines Partner umgehen können und ihn trotzdem lieben. Aber ich - und das ist jetzt sehr subjektiv - könnte mein Leben nicht mit so einem verbitterten, geizigen Mann verbringen.

Weißt Du, woran ich mich gerade erinnere? An Scrooge aus "A Christmas Carol"... :-/

vUenez1iaXX


Aber vielleicht hat er etwas Negatives von seinem Elternhaus abgekriegt. Seine

Mutter ist auch extrem sparsam und meistens holt sie Regenwasser aus der Regen-

tonne im Garten um damit die Klospülung zu ersetzen. Sie hat viele Obstbäume und

jede angefaulte Kirsche oder halbschimmlige Zwetschge ist ihr zu Schade um sie weg

zu schmeißen und macht noch aus diesem Dreck Kompott oder einen Kuchen.

Das ist wirklich eklig und ich vermeide es irgendetwas davon zu essen. Stehlen tut sie nicht,

aber sie kauft allen möglichen Unsinn, sobald es etwas im Angebot gibt.

Sie ist Hausfrau und ihr Mann trägt das Geld heim. Allerdings hat sie über das Geld die

Hand, erledigt alle Bankgeschäfte und gibt ihrem Mann dann regelmäßig ein paar

wenige Kröten, damit er sich was zu Essen oder Kleidung kaufen kann, oder

um sich seine Freizeit zu gestalten.

Die Ehe seiner Eltern besteht nur noch auf dem Papier und sein Vater ist gerade

dabei sich eine eigene Wohnung zu suchen und das mit dem Zugriffsrecht auf

die Konten zu regeln.

Die ganze Familie lebt aneinander vorbei. Jeder für sich. Die Kommunikation ist schlecht,

es wird viel herumgeschrien oder angeschwiegen.

Die Mutter ist in psychotherapeutischer Behandlung. Es gibt keine Suchterkrankungen in der

Familie.

Das Familienleben war aber schon während der Kindheit meines Freundes schwierig

und von Familienstreit geprägt.

W\ol"fganxg


Es ist immer wieder erstaunlich, wie sehr die Kinder nach ihren Eltern geraten. Sie sind Abbilder und Spiegelbilder der Eltern. Gucke dir die Familie deines "Freundes" genau an. Dann kannst du sehr gut vorhersehen, was dich in spätestens 5 Jahren erwartet. Willst du das?

v%enezxiaXX


An fischerin: Momentan frage ich mich auch, wie lange ich das noch

aushalten kann.

Meine Kritik verträgt er sehr schlecht und wird dann schnell bockig.

Da erinnert er mich dann wirklich an ein kleines Kind.

Eigentlich verdreht er alles, wenn ich mit ihm darüber diskutieren möchte

und stellt alles so hin, als ob ich ein Problem hätte und meine miese

Laune an ihm auslassen müsste, weil ich ihn kritisiere.

Er: "Was ist los? Hast du einen schlechten Tag gehabt? Warum bist du

so ekelhaft?"

Er ist leider sehr uneinsichtig.

kqamikaxze


Aber vielleicht hat er etwas Negatives von seinem Elternhaus abgekriegt.

Das ist sogar sehr wahrscheinlich, aber was bringt Dir das? Sein Verhalten wird dadurch weder besser noch erträglicher.

Ich finde es generell schon bedenklich und in einer gesunden beziehung alles andere als erstrebenswert, wenn geld über alles gestellt wird. Das verhalten Deines Freundes geht darüber noch erheblich hinaus.

Der Geiz, den er zeigt, kann keine Entschuldigung sein dafür, dass er sich selbstherrlich über Eigentum und Arbeit anderer stellt. Er ist schlicht und einfach kriminell. Er hat das Verhalten eines dreijährigen Kindergartenkindes. Dies beginnt augenblicklich ein grosses Geschrei, wenn es nicht bekommt, was es will und es nimmt sich was es möchte ohne sich um Herkunft oder Eigentum zu scheren. Der Seelenzustand anderer ob dieses Verhaltens ist ihm dabei völlig egal.

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH