» »

Abspaltung sexueller Erlebnisse

e`lla_x4 hat die Diskussion gestartet


Obwohl ich mich nur an eine Nacht mit einem Freund erinnern kann, stellte sich heraus, dass ich eine 6 monatig sexuelle Beziehung mit ihm führte.

Dadurch wurde mir bewusst, dass ich mich auch an Begegnungen mit anderen Männern nicht mehr erinnere.

Mir wurde inzwischen bewusst, dass mein 9 Jahre alter Bruder in der Kindheit an mir rumfingerte und dass da wohl ein Zusammenhang mit oben Genanntem besteht.

Gibt es Möglichkeiten, verschüttete Erlebnisse wieder "auszugraben"? Mich interessiert allerdings nur, ob die sexuellen Übergriffe meines Bruders länger angedauert haben, als das eine Mal, an das ich mich erinnere - und falls ja, würde ich gerne wissen, was passiert ist, um mich besser zu verstehen.

Antworten
cKeteruBm cenxseo


So eine absolute Verdrängung wird eigentlich nur durch ein schweres Trauma verursacht. Psychologen haben schon Möglichkeiten, das wieder zum Vorschein zu bringen. Die Frage ist nur, ob Du selbst das willst. Denn wenn alte Erlebnisse auftauchen, dann kommt evtl. alles, und Du hast dann wahrscheinlich keine Möglichkeit mehr, das zu noch zu kanalisieren oder selektiv zu unterdrücken.

SuchwarzeDs Blut


So eine absolute Verdrängung wird eigentlich nur durch ein schweres Trauma verursacht. Psychologen haben schon Möglichkeiten, das wieder zum Vorschein zu bringen.

Auch ein Psychologe kann nicht zaubern. Ich schliesse nicht aus, dass so etwas unter Hypnose eventuell hervorzuhoelen ist, aber ratsam ist es sicher nicht.

Und ich spreche aus Erfahrung. Auch ich habe lange verdrängt, und damit meine ich nicht "Ich habe es auf die Seite geschoben, weil es gerade unpassend war". Nein, ich hatte keine Erinnerung.

Mich interessiert allerdings nur, ob die sexuellen Übergriffe meines Bruders länger angedauert haben, als das eine Mal, an das ich mich erinnere - und falls ja, würde ich gerne wissen, was passiert ist, um mich besser zu verstehen.

Ich kann dir nur sagen, du wirst dich erst erinnern, wenn du innerlich dazu bereit bist. Ich bin seit fast 4 Jahren konstant in Therapie. Vorherige Versuche sind gescheitert. Ich bin auch mit dem Glauben dort hingegangen, "Was ist eigentlich genau passiert?" Aber das funktioniert nicht. Es kommen immer mal wieder Puzzelteile hoch, z.B. "Ich war mit meinem Bruder im Bad. Mein Stiefvater vor der Tür und wollte diese einschlagen. Dann war ein Schnitt und ich stand im Handtuch gewickelt mit meiner Mutter vor der Tür und diese schimpft. Wasa genau im Bad passierte wusste ich nicht mehr, totale Mattscheibe. Auch viele körperliche Erinnerungen, z.B. der Ekel oder das Gefühl zu ersticken. Oder ich sehe die blutige Unterwäsche vor mir. Mehr möchte ich nicht ins Detail gehen.

Ich kann mich in meinen ersten 10 Lebensjahren nicht an einen Mann erinnern. Ich habe das zu Hause völlig vergessen. Aber ich weiss, dass ich immer viel woanders schlief und auch was ansonsten in der Kindheit war. Allerdings das zu Hause ist mir entfallen. Wie gesagt, langsam lüftet sich der Schleier.

Du solltest dir einen Therapeuten suchen und zu diesem ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Nur dann hast du "vielleicht eine Chance" dich zu erinnern. Aber das ist keine Sache von ein paar Stunden. Bei mir hat es 3,5 Jahre gedauert, bis ich soweit war, etwas zuzulassen. Und das ist verdammt harte Arbeit. Und viele hier im Forum haben mich auf diesem Weg begleitet. Mein ständiges Auf und Ab ertragen, mir in meiner langen Phase der schrecklichen Übelkeit beigestanden. Und es ist noch immer nicht vorbei. Aber ich habe viele Menschen hier, die Nacht für Nacht vor meiner Türe Wache stehen, damit niemand durchkommt. Diese Vorstellung ist zwar imaginär, aber es gibt mir viel Sicherheit. Erzwingen kannst du nichts. Und wenn du nicht gestärkt bist, wirst du dich auch nicht erinnern. Und es sind halt viele Puzzelteile, aber diese geben auch ein Bild. Ich schicke dir Kraft.

S5chwa9rzes xBlut


und falls ja, würde ich gerne wissen, was passiert ist, um mich besser zu verstehen.

Dazu muss ich gesondert noch etwas sagen. Wenn du dich dem stellst, wirst du dich auch deiner dazugehörigen Gefühle stellen müssen, denn diese sind damit verbunden. Es ist halt nicht so:"Ja, jetzt weiss ich was passiert ist und damit ist es gut!" Funktioniert leider nicht, wenn, dann musst du "den ganzen Kuchen schlucken", anders kann ich esa nicht ausdrücken.

e@lla_x4


In meinem ersten Beitrag wollte ich 9 Jahre älteren Bruder schreiben - Tippfehler- sorry.

Mir ist klar, dass die Erinnerung, die ich habe, nur Bilder sind- es gibt keine Gefühle dazu... nur einen Satz, den ich mir dazu immer wiederholte.

Ich weiß, dass ich mich bei einem Aufdecken der Vergangenheit mit den damaligen Gefühlen konfrontieren müsste. Aber eigentlich kann das Schlimmste doch nur sein, dass mein Bruder regelmäßig Sex mit mir als Kind hatte und diese Vorstellung muss ich doch aus der Perspektive einer Erwachsenen aushalten können? Ich sage das, weil eine Psychologin mich gewarnt hat, zu dem Ort/ Hotel zu fahren, wo das Ganze (wohl zum ersten Mal- aber auch zum letzten Mal ??? Ich weiß das halt nicht)passiert ist und wo ich hinfahren wollte, um Erinnerungen heraufzubeschwören.

Ich bin aber eher skeptisch und glaube an ein Wiedererinnern nicht. Eine Zeit lang war es wie eine Obsession- ich habe viel darüber nachgedacht und dies alles thematisiert, in der Hoffnung, dass ich so alles wieder reaktivieren kann.

Mir wäre Klarheit in diesem Fall sehr wichtig. Aber welche wirklich effizienten Methoden gibt es? Wer hat diesbezüglich einschlägige Erfahrungen? Kennt jemand einen wirklich fähigen Therapeuten / Therapeutin?

SochwaIrzesT Blut


Mir wäre Klarheit in diesem Fall sehr wichtig. Aber welche wirklich effizienten Methoden gibt es? Wer hat diesbezüglich einschlägige Erfahrungen? Kennt jemand einen wirklich fähigen Therapeuten / Therapeutin?

Nur Klarheit gibt es nicht. Entweder ganz oder garnicht.

Mir ist klar, dass die Erinnerung, die ich habe, nur Bilder sind- es gibt keine Gefühle dazu... nur einen Satz, den ich mir dazu immer wiederholte.

Oh doch, es gibt Gefühle dazu. Wenn du deine Bilder verstehen willst, musst du dich in erster Linie damit beschäftigen. Und auch immer hatte immer einen bestimmten Satz im Kopf, allerdings waren es nicht meine Worte, deswegen lasse ich ihn unerwähnt.

Eine Zeit lang war es wie eine Obsession- ich habe viel darüber nachgedacht und dies alles thematisiert, in der Hoffnung, dass ich so alles wieder reaktivieren kann.

Diese Phase kenne ich, aber auch sie bringt dir keine Erinnerung. Aber es sind die ersten Schritte dahin.

Aber eigentlich kann das Schlimmste doch nur sein, dass mein Bruder regelmäßig Sex mit mir als Kind hatte und diese Vorstellung muss ich doch aus der Perspektive einer Erwachsenen aushalten können?

Oh nein, das dachte ich auch. Aber so ist es nicht. Die Perspektiven fangen sehr schnell an sich zu vermischen. Du kannst nicht wie ein normaler Erwachsener agieren. Besser kann ich es nicht beschreiben. Aber ich kann dir sagen, da unterliegst du einem Trugschluss. Du musst ersteinmal Strategien erarbeiten, um das auszuhalten und einigermassen stabil nach Hause gehen zu können.Und ich weiss es, weil ich es selber durchmache. Und ich hatte Null Erinnerung am Anfang.

GYalaYdr%iel-HH


Ich weiß, dass ich mich bei einem Aufdecken der Vergangenheit mit den damaligen Gefühlen konfrontieren müsste. Aber eigentlich kann das Schlimmste doch nur sein, dass mein Bruder regelmäßig Sex mit mir als Kind hatte und diese Vorstellung muss ich doch aus der Perspektive einer Erwachsenen aushalten können? Ich sage das, weil eine Psychologin mich gewarnt hat, zu dem Ort/ Hotel zu fahren, wo das Ganze (wohl zum ersten Mal- aber auch zum letzten Mal ??? Ich weiß das halt nicht)passiert ist und wo ich hinfahren wollte, um Erinnerungen heraufzubeschwören.

Ich bin aber eher skeptisch und glaube an ein Wiedererinnern nicht. Eine Zeit lang war es wie eine Obsession- ich habe viel darüber nachgedacht und dies alles thematisiert, in der Hoffnung, dass ich so alles wieder reaktivieren kann.

Da du die Gefühle von damals hast, wirst du die auch im damals aushalten müssen. Erst nach dem Erleben, kann der Erwachsene in dir damit anfangen, das Kind in dir wieder zu trösten. Aber aushalten musst du die Gefühle des verletzten Kindes... :)^

SIchwarTzes Bltut


Ich versuche es nochmal bildlich zu erklären, vielleicht wird es dann verständlicher.

Deine Vorstellung ist, ich schalte den Fernseher ein und gucke einen Film, der mir sagt was passiert ist und dann schalte ich den Fernseher wieder aus.

Ich sage dir, wenn du den Fernseher einschaltest wirst du nicht einfach einen Film sehen. Du wirst erkennen, dass du in diesem Film mitspielst und das ist etwas völlig anderes als nur zuschauen.

e*llca_x4


Ich versuche Galandriel-HH zu verstehen; da ich mich schon länger mit dem Thema auseinandersetzte, ist mir theoretisch klar, was er meint. Die als Kind erlebten Gefühle sind nicht verarbeitet und müssen auf diesem Level erst mal wieder vorgeholt werden: kindliche Gefühle, die erst auf das Niveau einer Erwachsenen gebracht werden müssen.

Das Wiedervorholen ist mein Thema und damit auch die Angst, einen Therapeuten zu erwischen, der das gar nicht kann und ich dadurch nur meine Zeit und Kraft verliere. Einerseits Angst, das "Erinnerungen" wachgerufen werden, die gar keine sind, andererseits Angst davor, nichts zu erinnern und daher zu denken, dass ich spinne - ein Psychohypochonder bin. Dieses eine Bild ist zwar Realität, das Rumfingern meines Bruders, klar ist, er hat innerfamiliäre Grenzen überschritten, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein einmaliges Rumtasten zwischen den Beinen bei einem Kind ein tiefes Trauma auslöst, das zum Vergessen nahezu aller sexuellen Erlebnisse führt (außer in meiner jetzigen Partnerschaft).

Die Frage ist, ob auch in der Familie durch extrem prüdes Verhalten sexueller Belange solche Reaktionen möglich sind . Ja, ich leide an einer jahrzehntelangen sexuellen Amnesie, wenn ich das mal so nennen darf-ohne Anspruch auf wissenschaftliche Korrektheit (nicht 100% aber mindestens 95%) und dafür suche ich den Schuldigen. Dann würde es mir besser gehen, weil ich dann die ganze Wut, die ich deswegen in mir spüre auf diese Person laden kann. Das würde mich immens befreien.

sVav%arxa


du hast das sehr gut ausgedrückt,das ist es,was die missbraucher mit uns getan haben,nicht nur der missbrauch an sich,sondern die damit einhergehende maipulation der gefühle.

ich bin auch gerade dran,nach 40 jahren,endlich eine therapie zu suchen,um mich mit dem verletzten kind auseinanderzusetzen.der schleier des vergessens ist für eine weile gnädig,aber die seele will es verarbeiten und dazu brauchen wir hilfe.bei mir war es so,dass ich mich mit knapp30 erinnerte,mit 38 dann nochmal wie eine besessene alles zu lesen,was mir in die finger kam.daraufhin kamen noch mehr bruchstücke an erinnerungen hoch,ich habs fast nicht geschafft,weiterzuleben.ohne hilfe wäre ich nicht mehr hier.das hab ich ebenso erlebt,man traut seinen eigenen gefühlen nicht mehr!!!!!dem ist aber nicht so!das ist nur das ergebnis des missbrauches,der furchtbaren machtausübung an schwächeren!

alles gute :)* :)* :)* :)* :)*

P8seu&donxym21


wenn du die unbewussten Anteile, die du offensichtlich verdrängt hast, ins Bewusstsein holen willst, würde ich dir einen Besuch beim Psychoanalytiker ans Herz legen. Allerdings solltest du dich drauf einstellen, dass eine Psychoanalyse mehrere Jahre dauern kann...

allerdings glaub ich, dass dir nur ein Psychoanalytiker wirklich helfen kann, ich würde es an deiner Stelle einfach ausprobiern :)z

eZll a_4


Savara, du schreibst, dass du gelesen hast, was dir in die finger kam, was bei dir Erinnerung freisetzte.

Was hast du gelesen? Hast du Tipps?

Ich kann folgendes empfehlen:

Lenore Terr: "Schreckliches Vergessen, heilsames Erinnern - traumatische Erinnerungen drängen ans Licht."

zu Pseudonym21: Es gibt Psychoanalyse, Tiefenpsychologie, etc. und ich weiß nicht, was gut für mich ist - Schwarzes Blut erwähnt Hypnose.

Ich stehe also an einer Wegeskreuzung, wo mehere Wege in die verschiedenste Richtung gehen und ich weiß nicht, welche die richtige für mich ist. Das hemmt mich dermaßen, dass ich den Schritt zur probatorischen Sitzung eines Therapeuten schon gewagt habe, aber den endgültigen noch nicht.

Welche Erfahrungen habt ihr?

SAchwa~rzes BNlxut


etc. und ich weiß nicht, was gut für mich ist - Schwarzes Blut erwähnt Hypnose.

Ich habe Hypnose erwähnt, ja. Aber etwas auf Gedeih und Verderb hervorzuholen, was man aus einem guten Grund verdrängt (weil man es nicht ausgehälten hätte), halte ich für äußerst riskant. Desweiteren kann man unter Hypnose total manipuliert werden. Dazu sollte, wenn, dann ein großes Vertrauen da sein, denn man ist wieder einem anderen Menschen geradezu machtlos ausgeliefert. Gerade das ist ein Aspekt, für den der Mensch die Schutzfunktion "Verdrängung" praktiziert.

Eine Psychoanalyse würde ich dir nicht raten. Meines Wissens baut die Psychoanalyse nicht auf vergangenen Erfahrungen auf, sondern auf die Gegenwart. Sie zielt eher darauf ab, die gegenwärtigen Gefühle und Handlungen zu analysieren und zu reflektieren, nicht aber Traumata zu bearbeiten oder verdrängtes an die Oberfläche zu holen.

Am besten wäre ein Traumatherapeut. Aber diese sind besonders dünn gestreut. Vielleicht wäre es nicht schlecht, eine Beratungsstelle z.B. Wildwasser zu kontaktieren, diese haben Adressen von Traumatherapeuten und können vermitteln. Ich wünsche dir Kraft für deinen Weg. Er wird steinig werden.

Plseu}dhonyms21


naja, Psychoanalyse und Tiefenpsychologie ist eigentlich fast schon das selbe...wenns um unbewusste verdrängte Erlebnisse geht, würde ich wie gesagt zu einer Psychoanalyse raten, erscheint mir in deiner Situation am sinnvollsten. Aber du musst natürlich entscheiden, ob es das richtige für dich ist, ich würde dir raten entweder eine Beratungsstelle aufzusuchen oder es einfach mal mit einem Analytiker zu versuchen. Man findet ja meistens auch nicht auf Anhieb den "richtigen".

S)chwacrzes Bxlut


[[http://www.traumatherapie.org/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH