» »

Rezeptfreie "Beruhigungsmittel"?

pIebbxy hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

der Threadtitel sagt ja schon, was ich suche: ein rezeptfreies - und vor allem wirksames - Beruhigungsmittel.

Zur Erklärung: ich habe seit Jahren Probleme, wenn es um "nicht-schriftliche" Prüfungen geht. Heisst: Vorträge und mündliche Prüfungen sind eine Qual.

Ich möchte nicht, dass ihr denkt, ich würde sofort mit solchen Mitteln auf Stress-Situationen reagieren, deswegen erkläre ich kurz stichpunktartig, was ich schon gemacht oder zumindest probiert habe: (Wen es nicht interessiert, bitte einfach runterscrollen bis ans Ende des Beitrags)

-Übung macht den Meister: ich studiere seit 4 Jahre - Vorträge über 1 Stunde sind Standard. Nutzen: leider keiner, im Gegenteil, gerade die Vorträge mit Themen, die mich sehr interessieren und bei denen ich dementsprechend viel Wissen habe, gingen in letzter Zeit absolut in die Hose.

-akzeptieren: das habe ich eine zeitlang sogar geschafft, meine Mitstudenten sind auch alle wunderbar, im Grunde also kein Grund zum nervös-sein. Nach nun 4 Jahren Studium und vorher einigen Jahren Schule inkl. Ausbildung kann ich es aber nicht mehr annehmen.

-ich fing irgendwann also an, nach Hilfsmitteln zu suchen. Nr.1: ein bestimmte Rooibos-Tee => Wirkung: keine. Baldriankapseln => keine Wirkung. Vor dem letzten Vortrag habe ich sogar die "Schlafdosis" genommen, genauso gut hätte ich Zuckerkügelchen schlucken können :-/

-Kurse: ich ließ mich breitschlagen, Kurse bei der VHS (6 "Unterrichtseinheiten") zu belegen. Einer beeinhaltete "Selbstbewusster werden" oder so ähnlich. Das war aber gar nicht das Problem und somit war auch der Kurs kein Problem. Ich sage immer meine Meinung, aber bei nicht-schriftlichen Prüfungssituationen zieh ich den Kopf ein. Der andere Kurs war autogenes Training => nächster Punkt

-Solche "Dinge" wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung und Meditation habe ich auch gemacht.. öhm, falsch, ich habe es versucht, ich musste mir eingestehen, dass es einfach nicht richtig funktioniert bei mir.

Nun gut, irgendwie habe ich die "gängigen" Mittel ausgeschöpft. Ausnahme: Johanniskraut, aber das fällt flach, da ich die Pille nehme. Und ich weiss auch gar nicht, ob das überhaupt "beruhigend" wirken soll. Ach ja: Bachblüten habe ich auch genommen, meine Dozentin meinte, ich soll das nächste Mal die ganze Flasche trinken ;-)

Nun noch kurz, wie sich das äußert:

-hoher Puls (habe am Morgen nach dem Aufstehen VOR dem Vortrag gemessen): 140 - wie er dann direkt beim Vortrag ist, will ich glaub ich gar nicht wissen.

-Zittern (das ist klar, wahrscheinlich würde ich allein wegen des Pulses zittern)

-krieg nicht richtig Luft: schwer zu beschreiben, ich krieg dann so eine "Schnappatmung" und japse nach jedem 2. Wort nach Luft, weil sie mir einfach ausgeht.

Vielleicht kann jemand verstehen, dass das zum einen sehr unangenehm ist und zum anderen einen negativen Einfluss auf die Bewertung hat. :-/ Ich bekomme bei Vorträgen, was den Inhalt meiner Ausführungen angeht, oft "Lob", die Vortragsweise macht meine Bewertung aber kaputt. Bei mündlichen Prüfungen wird es noch schwieriger: hier habe ich nicht meinen Vortrag im Kopf, den ich aus dem FF beherrsche. Da kommen Fragen, die ich vorher ja nicht weiss - und vor allem studiere ich ein Fach, das sehr diskussionsfreudig ist. Ich komme dann auf Sätze, die dreimal "Dings", 5 mal "ähm" und 10 mal *nach Luft japs* enthalten. Das mag lustig klingen, ist es aber nicht, da ich mich sehr gut auf meine Prüfungen vorbereite und anschließend frustriert bin, da ich mir durch mein Rumgestammel alles versaut habe, OBWOHL ich alles wusste - aber eben nicht im Kopf in einen verständlichen deutschen Satz umformulieren kann.

Meine Noten sind dennoch gut, aber ich weiss eben, dass sie ohne Angst besser sein könnten. Ich habe bald Diplomprüfungen und brauche etwas, das wirkt :°(

Gibt es rezeptfreie Beruhigungsmittel, die gut wirken? Ich habe sogar schon überlegt, ob ich einfach ein "Stück" Schlaftablette nehme? Aber das wirkt sich wohl nicht auf das psychische Befinden aus, oder?

Falls es keine rezeptfreien Beruhigungsmittel gibt.. welcher Arzt darf denn welche verschreiben? Jeder? oder nur Psychiater? Ich habe keinen Hausarzt, gehe nur regelmässig zum Frauenarzt - dürfte der sowas auch verschreiben?

Ich danke euch schonmal für eure Hilfe.

Antworten
G_ala*xi


schau mal bei der Med1 Apotheke nach @:)

[[http://www.med1.de/Apotheke/]]

Ansonsten helfen gut Johanniskrautkapseln :)*

Ghalxaxi


Johanniskraut, aber das fällt flach,

sorry dann fällt das wohl weg :-/

ich kenne dann nur noch Baldrian

piebiby


danke für den tipp, da guck ich mal!

ja, baldrian war auch meine letzte "Hoffnung".. irgendwas muss doch helfen .. dachte ich. Irgendwie hatte ich mit pflanzlichen Sachen bis jetzt keinen Erfolg.. aber vielleicht gibt es ja was, was ich noch nicht kenn ;-)

G*alaxxi


Yoga ist übrigens auch gut gegen Stress und können beruhigen, wünsche für dich alles gute @:) :)*

P^aula0x625


Es helfen auch gut Kapseln mit Passionsblume - die nimmt mein Mann und helfen gut.

G\ala+xi


[[http://www.ellviva.de/Wellness/Entspannung-Yoga-Uebung.html]]

schau mal *:) @:)

pmebbxy


danke für den link :)_

und auch dir danke, paula. passionsblume hab ich auch noch nicht ausprobiert. hab sogar inner apotheke eins gefunden, wo das drin ist. n versuch ist es wert :-D

pZebbxy


ich nochmal, hat jemand hierauf ne antwort? (falls die Alternativen auch nicht wirken?)

Falls es keine rezeptfreien Beruhigungsmittel gibt.. welcher Arzt darf denn welche verschreiben? Jeder? oder nur Psychiater? Ich habe keinen Hausarzt, gehe nur regelmässig zum Frauenarzt - dürfte der sowas auch verschreiben?

*:)

swchWnatterg?uscxhe


Hast Du schon herausgefunden, warum bei Dir nichts funktioniert? Du kannst natürlich die ganze Palette bekannter Beruhigungmittel durchprobieren. Aber damit gehst Du doch immer noch nur das Symptom an, und nicht die Ursache.

Ich greife mal ein paar Deiner Hinweise heraus:

-Solche "Dinge" wie autogenes Training, progressive Muskelentspannung und Meditation habe ich auch gemacht.. öhm, falsch, ich habe es versucht, ich musste mir eingestehen, dass es einfach nicht richtig funktioniert bei mir.

[...]

Nun noch kurz, wie sich das äußert:

-hoher Puls (habe am Morgen nach dem Aufstehen VOR dem Vortrag gemessen): 140 - wie er dann direkt beim Vortrag ist, will ich glaub ich gar nicht wissen.

[...]

-krieg nicht richtig Luft: schwer zu beschreiben, ich krieg dann so eine "Schnappatmung" und japse nach jedem 2. Wort nach Luft, weil sie mir einfach ausgeht.

Das deute ich als Ängste als Ursache. Aber es sind sicher unbewußte Ängste, denn bewußten wärst Du sicher schon an den Kragen gegangen. Die erstgenannten Verfahren halte ich für sehr gut geeignet, damit umzugehen. Aber warum haben sie bei Dir "einfach nicht richtig funktioniert"? Womit hattest Du dabei Probleme?

klathiP-"rocktx.


hast du schon schlaf,-und nerventee aus der apotheke probiert?

den hab ich vor meiner abiprüfung getrunken- mir hats gefholfen. *:)

p$ebvby


hallo schnattergusche *:)

ja, richtig. Die Ängste sind wohl die Ursache, beim quatschen geht einfach die Selbstsicherheit flöten. Früher war ich sehr sehr unsicher und gar nicht selbstbewusst, da war solch eine körperliche Reaktion also normal. Jetzt, wo ich selbstbewusst bin, sieht man das ja auch in sämtlichen Bereichen - nur in diesem nicht. Ich vermute, das liegt daran, dass diese körperlichen Reaktionen mittlerweile einfach automatisch kommen. Durch die berechtige Nervosität von früher haben Körper und Geist gelernt, so zu reagieren. Ich kenne es gar nicht anders. Und nun hat sich das automatisiert, obwohl es keinen Grund mehr gäbe.

Hat irgendwas vom Pawlowschen Hund. Mündliche Prüfungen und Vorträge sind für mich wie ein Glöckchen, das meinen Körper reagieren lässt, auch wenn diese Unsicherheit eigentlich gar keinen rationalen Grund mehr hat. Eigentlich bin ich "psychisch" auch immer ganz entspannt vorher. Die körperlichen Reaktionen sind es, die mich dann nervös und unsicher machen. :(v

Nun, also bei der progressiven Muskelentspannung habe ich schnell aufgegeben, ich hatte eine cd, also so "selbst-lernen" .. ich habe irgendwie nie den Sinn gesehen, denn was hilft es mir, wenn die Muskeln entspannt sind, aber in der Prüfungssituation alles vorbei? mir geht es am tag vorher ja gut. rein innerlich bin ich ja ruhig - eben BIS zur Situation und da kann ich ja dann schlecht sagen "wartets mal, ich komm gleich wieder" ;-) So verhält es sich mit autogenem Training auch. vorher bin ich ja ruhig :-/

hallo kathi *:)

den hab ich auch schon getrunken, danke *:)

cVeter7um censgeo


Hopfen wurde wohl noch nicht genannt. Dem Hopfengehalt wird auch die beruhigende Wirkung von Bier zugeschrieben. In der Wirksamkeit würde ich ihn aber nach Baldrian ansetzen, dafür ist er besser verträglich und mit weniger Nebenwirkungen als letzterer.

liupi)tixta


ich muss gleich einen Vortrag an der Uni halten und falle gleich um vor Nervosität. Ich bin Lehrerin und normalerweise vor einer Klasse gar nicht nervös..aber jetzt dieser Univortrag..hilfe

ZAwer7gen)fraxu


Mir helfen Rescue-Tropfen von Bach gut. Bekommt man in der Apotheke.

Habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht bei Prüfungsangst. Meine Vorträge habe ich auswendig gelernt, bis sie perfekt gesessen haben. Notfalls ein Blick auf die Notizen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH