» »

Woher kommt diese extreme Abneigung gegen Kinder?

b$lindIed4_sun hat die Diskussion gestartet


mein freund und ich sind seit 2,5 jahren zusammen, wir wohnen zusammen, haben beide abgeschlossene ausbildungen und feste jobs.am anfang unserer beziehunghaben wir uns über kinder unterhalten, er miente damals auch kinder zu wollen, doch diese meinung hat sich plötzlich schlagartig geändert und ich verstehe nicht warum, er hat eine richtige abneigung gegen kinder entwickelt, ich wünsche mir mittlerweile sehr ein kind, so sehr das ich darunter leide und sehr oft heule (ich bin übrigens 23, werd am sonntag 24, er wird 29), ich habe ihn schon öfter auf das thema angesprochen aeber er blockt total ab und sagt er will nie kinder haben, und das kinder nur nerven, teuer sind usw schreien die ganze nacht und er will ein entspanntes leben ohne kinder haben, er sieht nur die negativen seiten, und er meint das ein kind ihm sein leben zerstören würde und das es die ganze nacht schreit usw, was absolut nicht stimmt, sicher muss man sich einschränken wenn man ein kind bekommt, es ist stressig usw, das ist mir schon bewusst, aber ich sehe eben auch die schönen seiten, nämlich das man eltern wird, die schwangerschaft zusammen erlebt usw, nur er tut das nicht...

vor 1,5 jahren erzählte ihm sein bester freund das er papa wird, und ich habe damals echt hoffnung geschöpft, das sich was ändert, wenn er zb sieht wie ihr bauch wächst und ultraschall bilder usw und dann im endeffekt das kind, aber nichts..

wenn wir im fernsehen oder auf der strasse schwangere sehen sagt er nur wie eklig der bauch ist usw. und wenn er kinder schreien hört dann gibt er auch immer blöde kommentare ab...

einmal meinte er , sollte ich durch einen unfall schwanger werden, dann würd er das kind nicht wollen, diese aussage hat mir echt das herz gebrochen...

bis auf dieses thema passt unsere beziehung, doch ich weiss echt nicht was ich im bezug auf das noch machen soll und vorallem wie ich ihm klarmachen soll, wie wichtig es mir ist und ich verstehe diese plötzliche sinneswandlung nicht, noch am anfang unserer beziehung meinte er mal: wenns passiert, passierts" und auch weil wir mal über das thema abtreibung geredet haben" du würdest doch nicht wirklich ein kind von mir abtreiben" also meiner meinung nach war er da dem gedanken noch positiv gestimmt..

ich verstehe es nicht und ich bin echt verzweifelt , wenn ich damit anfange blockt er ab und sagt das er keine will und ja, wir hatten das thema schon so oft, also warum fängst du wieder damit an usw...

ich weiss echt nicht was ich tun soll...

Antworten
Kwl2eixo


blinden_sun

einmal meinte er , sollte ich durch einen unfall schwanger werden, dann würd er das kind nicht wollen, diese aussage hat mir echt das herz gebrochen...

War das nicht logisch bei seiner Einstellung? Wieso kannst Du nicht akzeptieren, welche Einstellung er hat, anstatt Dich darüber aufzuregen, dass es nicht Deiner Meinung entspricht?

bis auf dieses thema passt unsere beziehung, doch ich weiss echt nicht was ich im bezug auf das noch machen soll und vorallem wie ich ihm klarmachen soll, wie wichtig es mir ist und ich verstehe diese plötzliche sinneswandlung nicht, noch am anfang unserer beziehung meinte er mal: wenns passiert, passierts" und auch weil wir mal über das thema abtreibung geredet haben" du würdest doch nicht wirklich ein kind von mir abtreiben" also meiner meinung nach war er da dem gedanken noch positiv gestimmt..

Wieso meinst Du, dass er nicht versteht, dass Dir Kinder wichtig sind? Ist er geistig nicht soweit, dass er Deine Worte verstehen könnte? Das heißt allerdings noch lange nicht, dass er es auch so sieht. Umgekehrt versuchst Du ihn auch zu manipulieren. Warum? Wenn Du ein Kind willst, dann sollte doch klar sein, dass er der falsche dafür ist. Sowohl für Dich, und schon ganz und gar für das potentielle Kind. Es wäre geradezu unverantwortlich, wenn es zum Unfall käme.

ich verstehe es nicht und ich bin echt verzweifelt , wenn ich damit anfange blockt er ab und sagt das er keine will und ja, wir hatten das thema schon so oft, also warum fängst du wieder damit an usw...

Was ist für Dich daran so schwer zu verstehen? Er will kein Kind.

Ich habe den Eindruck, Du hast Schwierigkeiten zu differenzieren: Du bist nicht er. Er denkt anders als Du. Bei diesem Thema gibt es keinen Kompromiss, also brauchst Du Dich nur zu entscheiden, was Dir wichtiger ist.

PSunMica85


Wenn er keines will, dann will er keines. Das musst du akzeptieren. Oder dich trennen...

M`empkhi?s_4ultralxight


Ich glaube dass da etwas mehr ist als bloß "kein Kind haben wollen". Die Argumente klingen wie Erklärungsversuche der wahren Ursache, was vllt. dem Freund auch, völlig unbekannt sein könnte. Irgend eine Erfahrung bzw. Beobachtung von früher kann das in ihm hervorgerufen haben.

Du kannst versuchen beim Psychologen Rat zu bekommen, wie du das herausfinden kannst. Ansonsten blockt er vielleicht alle deine direkten Versuche ab. Mach ihm den ernst der Lage klar. Du bist eine Frau und wünscht dir irgendwann Kinder! Wenn er damit ein Problem hat, ist es seine Verantwortung in (für) eurer gemeinsamen Beziehung... dass ihr euch mit der zugrunde liegenden Ursache für das Problem beschäftigt!

Pqunic*a85


Du kannst versuchen beim Psychologen Rat zu bekommen

So ein Quatsch! Wenn er diese Einstellung hat, dann hat er sie. Und wenn das seine Gründe sind, dann sind sie das halt. Ich sehs im Grunde wie er... Seh auch keinen Sinn in Kindern. Manche Menschen denken halt nun mal so. Na und?!

Miadame Pou


Ich sehe es ähnlich wie Memphis. Sich neutral gegen Kinder zu entscheiden ist das eine, aber derartige Hasstiraden vom Stapel zu lassen ist nicht normal. Da scheint wirklich was anderes dahinterzustecken. Vor allem macht es mich stutzig, dass er bis vor kurzem (?) ja noch genau gegenteiliges behauptet hat. Woher kommt also dieser Sinneswandel? Ich an deiner Stelle würde das Gespräch suchen und ihm klar machen, dass zu deiner Lebensplanung Kinder gehören (und du - sofern das stimmt - dazu bereit bist, die Konsequenzen, sprich Trennung, daraus zu ziehen). Dann siehst du ja an seiner Reaktion, was los ist. Leider gibts beim Thema Kind keine Kompromisse, also entweder ganz oder gar nicht.

M+ada:m$ePoEu


Punica

Und, lässt du auch Schimpftiraden über Kinder vom Stapel? Aber hast bis vor kurzem noch genau das Gegenteil behauptet?

Plun/ica8x5


Schimpftiraden ja... |-o

War aber immer schon dieser Meinung. Aber Meinungen können sich ja ändern....

K_lKeio


Memphis_ultrlight

Ich glaube dass da etwas mehr ist als bloß "kein Kind haben wollen". Die Argumente klingen wie Erklärungsversuche der wahren Ursache, was vllt. dem Freund auch, völlig unbekannt sein könnte. Irgend eine Erfahrung bzw. Beobachtung von früher kann das in ihm hervorgerufen haben.

Das mag ja alles sein, aber dann soll er eine Therapie machen. Sie ist ja nicht seine Therapeutin, sondern seine Freundin und nicht dafür da, sein seelischer Mistkübel zu sein. Er kann also versuchen Rat zu bekommen, wenn er seine Einstellung als Problem sieht, aber das tut er ja nicht.

Du kannst versuchen beim Psychologen Rat zu bekommen, wie du das herausfinden kannst.

Wenn er es gar nicht als Problem sieht - fände ich mehr als befremdlich und würde meinen Partner den Rat geben, sich mal selbst HIlfe zu suchen. :-/ Nur, weil mein Partner (jetzt umgekehrt gesehen) nicht akzeptieren will, weil ich keine Kinder will, deswegen brauche ich noch lange keinen Rat. Könnte natürlich sein, aber auch nur, wenn ich selbst es als Problem sehe und nicht mein Partner.

sHteEphaniLe0)91x0


Liebe TE :)_

Ich war am Anfang meiner Beziehung zu meinem heutigen Mann vor einem ähnlich Problem gestanden! :-/ Er hatte ein Kind aus erster Ehe und sagte, er könnte sich nicht vorstellen noch weitere Kinder zu bekommen... Ich war zu dem Zeitpunkt 21 Jahre alt und habe ihm ganz offen und ehrlich gesagt, dass ich dann lieber die Beziehung sofort beenden möchte, da ich mir ein Leben ohne Kinder nicht vorstellen kann. Immerhin hat er sich dann darauf eingelassen, diese Tür offen zu lassen. Jetzt bin ich mit unserem 2ten Kind schwanger. x:)

Ganz ehrlich denke ich, dass du nichts anderes machen kannst als ich es damals getan habe. Abwegen was dir wichtiger ist, solch eine Entscheidung zu treffen ist nicht leicht, aber ein kinderloses Leben wenn der Wunsch so stark ist, eben auch nicht.

Mag sich jetzt vielleicht doof anhören, aber noch bist du jung genug, um dein Leben, wenn notwendig, umzuwenden. Einen neuen Partner zu treffen und mit diesem Kinder bekommen. Wenn dein Partner definitiv keine möchte, musst du tief in dich hineinhören und entscheiden... :°_

Keine einfache Sache, aber doch sehr wichtig. Zu wichtig, als es einfach zu vergessen und einen Punkt dahinter zu setzen. @:)

Wünsche dir viel Glück, rede offen mit deinem Partner über deine Gefühle und sag ihm, dass für dich eigene Kinder zu deinem Leben mit dazu gehören... :)*

K,ruidxo


1) Du lebst damit

2) Du suchst dir nen Partner, der Kinder gern hat (auch das soll es geben)

Lass uns bitte wissen, wie du dich entschieden hast *:)

HGagebuthte87


@ Punica

natürlich gibt es Menschen, die keine Kinder wollen. Das ist ja auch jedem selbst überlassen. Aber es ist nun mal so, dass er Sun gegenüber damals zu Beginn der Beziehung nicht so abgeneigt war. Dafür muss es ja einen Grund geben und es wäre schade, wenn 2,5 Jahre Beziehung, wo eigentlich sonst alles passt, einfach "weggeworfen" werden. Gegen ein vernünftiges Gespräch hat doch keiner was einzuwenden. Wenn er bei seinem Standpunkt bleibt und für sich ganz klar entschieden hat, dass er niemals Kinder haben will, dann ists klar dass Sun sich entscheidne muss, Kind oder dieser Freund. Aber vorher sollte man doch mal wenigstens das Gespräch suchen, vielleicht fühlt er sich ja nur gerade nicht bereit.

Finde deine Aussagen etwas einfach, hier geht es schließlich um Gefühle, um eine Beziehung... nicht um knallharte Fakten.

Prunicxa85


Wenn er es gar nicht als Problem sieht - fände ich mehr als befremdlich und würde meinen Partner den Rat geben, sich mal selbst HIlfe zu suchen. :-/ Nur, weil mein Partner (jetzt umgekehrt gesehen) nicht akzeptieren will, weil ich keine Kinder will, deswegen brauche ich noch lange keinen Rat. Könnte natürlich sein, aber auch nur, wenn ich selbst es als Problem sehe und nicht mein Partner.

:)z

FceJntxa


Der Mann will keine Kinder. Nimm es hin oder zieh daraus die Konsequenzen.

Hasstiraden? Hab ich was überlesen? Ich finde Kinder auch nervtötend und möchte ebenfalls nicht nachts von einem schreienden Kind geweckt werden. Auch Schwangerschaftsbäuche find ich nicht gerade prickelnd. Ich würde mein Leben ebenfalls als zerstört betrachten, wenn ich ein Kind kriegen müsste. Wenn das Hasstiraden sind, lass ich wohl selber auch welche vom Stapel. :-/

H'agembuEtte8x7


und: nein, ich meinte keine Psychologen, sondern ein 4-Augen-Gespräch unter Sun und ihrem Partner...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH