» »

Woher kommt diese extreme Abneigung gegen Kinder?

P=unicPa8x5


@ hagebutte:

Was ist an meinen Aussagen einfach?!

Na ja vielleicht hat er anfangs halt einfach gesagt "Ja ich will auch mal welche", weils halt am Anfang war und es wurde halt eher so "dahingesagt", weils zu der Zeit noch nich zur Debatte stand?! Und jetzt merkt er, dass sie ein Kind will und jetzt kommt seine richtige Meinung zum Vorschein...

Ich kann auch jemanden, der Veganer ist, nicht zum Psychologen schleppen, nur weil mir diese Einstellung nicht passt.

Wenn ich merke, dass mein Partner in einem mir wichtigen Punkt eine andere Meinung hat und ich damit nicht klarkomme, dann muss ich mich trennen. (Oder ich schieb ihm ein Kind unter und wunder mich danach, weil er sich nicht darum kümmert und keine Beziehung zum Kind aufbauen kann oder ER sich dann trennt - diese Fälle gibts ja leider sehr oft....)

Mziss_xT


Tja... wenn du Kinder willst und er nicht, musst du dich trennen. Auf kurz oder lang wird irgendeiner von euch total unglücklich.

MUemphiZs_u2ltral5ight


@ Kleio

Wer meist so eine Abneigung gegen was hat, wird von selbst bestimmt auch keine Therapie machen wollen dass das weck geht.

Mit Ratschläge meinte ich, einen Weg finden um Vernünftig mit dem Freund darüber reden zu können. Wenn die Abneigung stark ist und sie es falsch macht zb. dauernd fragt "warum denn bitte willst du keine Kinder?!?!", wird das nicht helfen.

Alternativ könnten vllt 1-2 Sitzungen Partnerschaftstherapie oder so ähnlich, helfen.

A"mxada


Ich glaube dass da etwas mehr ist als bloß "kein Kind haben wollen". Die Argumente klingen wie Erklärungsversuche

ja natürlich sind es erklärungsversuche. jedem dem man sagt dass man kein kind will, gibt nicht nicht damit zufrieden dass man kein kind will und fragt und bohrt und versucht dafür psychische gründe etc. zu finden.

ich will auch keine kinder und diese fragen und das getue als ob ich nicht normal sei, gehen mir auf den keks. daher greift man dann halt zu solchen agumenten.

B,ibol3inchnen


Ich finde hier manche Antworten ziemlich unsensibel und frech. Hier wird ja gerade so getan als hätte die TE was verbrochen. Tz. :|N

blinded_sun, laß Dich von einigen Antworten bloss nicht einschüchtern.

Komisch das Dein Freund seine Einstellung zu Kindern im Laufe der Beziehung geändert hat (Liebe Schreiber, das haben einige von Euch wohl überlesen, glaube ich).

Hast Du ihn mal direkt drauf angesprochen warum es dazu kam? (Sorry falls Du es schon geschrieben hast und ich es überlesen habe).

A;maPdxa


so wie ich es gelesen habe, blockt er dann immer ab. sowas würd mich auch aufregen. wenn schon sinneswandel dann soll er auch wenigstens sagen warum. also ich würd da hartnäckig bleiben und weiter nachfragen.

P&u'ni\ca85


Ich finde hier manche Antworten ziemlich unsensibel und frech. Hier wird ja gerade so getan als hätte die TE was verbrochen. Tz.

Niemand hat hier so getan und frech und unsensibel finde ich hier auch nichts....

Es ist nun mal menschlich, dass sich Meinungen ändern (können)...

F[e5nptxa


das haben einige von Euch wohl überlesen

Ich habe das nicht überlesen. Ich nehme an, das war nur so dahergesagt, damit das Thema vom Tisch ist.

Jetzt, wo es langsam ernst wird, weil die TE zumindest irgendwo einen halbwegs greifbaren Zeitpunkt haben will, an dem es mit der Familiengründung losgehen könnte, musste er aber natürlich mal Tacheles reden. Ziemlich beschissen, dass das nun nicht mehr zu dem passt, was er am Anfang gesagt zu haben schien, aber nicht zu ändern, denke ich.

s-c3hleiderweisxs


@ TE

Da bringt er seine Abneigung aber ziemlich unsensibel rüber. Wenn ich weiss das ein Mensch den ich liebe gerne etwas hätte was ich ihm nicht geben kann/will, dann lasse ich doch keine blöden Kommentare darüber. >:(

Aber wie schon erwähnt wurde. Du musst es wohl so hinnehmen. So wie es aussieht wirst du, falls du mit ihm zusammenbleiben solltest keine Kinder haben. Es ist eine schwierige Situation und du musst abwiegen was dir wichtig ist.

Mein Freund will auch keine Kinder. Aber er hat mir das so erklärt das wir beide psychisch instabil sind und das Baby doch nur leiden würde. Wir haben genug Sorgen mit uns selber und für das Kind wäre das eine schreckliche und nicht zumutbare Belastung. Mittlerweile habe ich seine Meinung übernommen. Ich finde es auch nicht mehr so wichtig ein Kind zu bekommen. Manche haben eben keine Kinder, aus diversen Gründen. Wenn einer aber unbedingt ein Kind haben will und der andere nicht muss man sich trennen.

K@lei1o


Hagebutte87

und: nein, ich meinte keine Psychologen, sondern ein 4-Augen-Gespräch unter Sun und ihrem Partner...

Das hat es doch schon des öfteren gegeben, wie sie schreibt und sie schreibt auch, was er darauf gesagt hat. Also irgendwie finde ich es fraglich, nur weil man nicht die Antwort hört, die man hören will, nicht zu akzeptieren, sondern den Grund zu erfahren. Er hat den Grund doch genannt. Also ich z. B. hätte mit Anfang 20 auch noch Kinder wollen und dann nicht mehr. Es ist doch absolut legitim und auch logisch, dass man je mehr Information man hat, sie nach der Verarbeitung einfach zu einer Meinungänderung beitragen und auch ich habe meine MEinung geändert und wollte dann keine Kinder mehr und das hat sich dann auch nicht mehr geändert.

KKleixo


Memphis_ultralight

Mit Ratschläge meinte ich, einen Weg finden um Vernünftig mit dem Freund darüber reden zu können. Wenn die Abneigung stark ist und sie es falsch macht zb. dauernd fragt "warum denn bitte willst du keine Kinder?!?!", wird das nicht helfen.

Aber er hat doch erklärt, warum er keine Kinder will. Wieso sollen seine Gründe nicht angenommen werden und als "Erklärungsversuche" abgestempelt werden, nur weil er seine Meinung geändert hat. Da liegt meiner Meinung nach die Respektlosigkeit dahinter, diese nicht zu respektieren.

Dass er mittlerweile abblock, liegt auf der Hand. Würde ich auch machen, wenn mir ständig jemand mit einer Sache in den Ohren liegt, zu der ich meine Erklärung abgegeben habe. Auch ich würde auf jeden Fall zu einem Gespräch tendieren und dann das Thema aber auch zu schließen.

Aber gut, dass vernünftig darüber geredet wurde, setze ich nun voraus und dass seine Antworten als Folge aus der Unterhaltung stammen.

U n:irXdiscxh


@ Memphis_ultralight:

Menschen wie Du machen mir Angst.

Warum ist jemand thearapiebedürftig, weil er / sie keine Kinder will?

Warum MÜSSEN alle gleichgeschalten werden?

Warum muss jeder, der in seinen Anschauen nicht der sogen. "Norm" entspricht zu Therapeuten?

Ich gebe auch zu bedenken, dass es für so manchen besser ist keine eigene Kinder zu haben. Das kann verschiedenste Gründe haben - und es ist gut, das selbst zu erkennen. Und vor allem niemandem zuliebe seine Meinung zu änder, nur um es später zu bereuen.

Ich vestehe auch die TE, für die das schwierig ist. Aber sie sollte nicht versuchen, ihn mit Macht zu überzeugen. Im übrigen hat sie mit 23 / 24 noch sehr viele Jahre Zeit, Kinder zu bekommen.

wbho_ma)de_xwho


Das frage ich mich bei mir auch: Füher wollte ich Kinder und heute überhaupt nicht mehr.

Ich weiß bei mir aber, woran es liegt: Ich habe die eine oder andere sich dermaßen in die Mutterrolle fügen sehen, dass es auf mich abschreckend wirkt.

Vielleicht ist das bei Deinem Freund ja auch der Fall, irgendwelche negativen Entwicklungen im Umfeld?

Möglicherweise nerven ihn Kinder auch an sich, so dass es gar keinen "Vorbildern" im Bekanntenkreis bedurft hat.

Es gibt ja Eigenschaften, die irgendwo jedes Kind (auch das eigene ;-D) aufweist. Und wenn man das eben absolut nicht mag, dann ist es ja am realistischsten, auf Kinder zu verzichten.

s.chl\eiezrweixss


Ich will nicht sagen das die TE es tut, aber wenn man dann vielleicht doch versucht den Mann zu überreden und man doch irgendwie auf biegen und brechen ein Kind kriegt, ist das das Schlimmste was man tun kann.

Mein Ex-Freund hatte eine Ex mit der er ein Kind hatte. Er hat ihr ausdrücklich erklärt das er keine will. Sie hat sich irgendwie dann doch heimlich von ihm schwängern lassen. (keine Ahnung, Samen in den Mund, schnell aufs Klo, nobody knows) Er war extrem sauer und die Beziehung ging immer mehr kaputt als das Kind da war. Der Mann wurde aggressiv und wurde sogar oft handgreiflich. Das Kind bekam die schrecklichen Szenen mit und ist ein Fall für den Kinderpsychologen. Von der Trennung war es dann entgültig traumatisiert und mich wollte er gar nicht kennenlernen weil er es nicht ertragen konnte den Papa mit einer anderen Frau zu sehen. Ich fand es echt traurig. :°( :°( :°( :°(

B8ibwolOincxhen


Naja, er kann ihr doch wohl sagen woher der Sinneswandel kommt und ob es damals wirklich nur so daher gesagt war, was ich ziemlich dreist finden würde damit dann in die Beziehung zu gehen.

Ich finde manche Antworten trotzdem unsensibel und überflüßig in der Art. :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH