» »

Entzugserscheinungen Diazepam

MyauriVceBLoN hat die Diskussion gestartet


Kann mir jemand sagen wie sich die Entzugserscheinungen von Diazepam äußern können? Zum Hintergrund: nehme es seit ca. 9 Wochen und habe es jetzt die letzten Abende immer weniger genommen. Also immer ein Tropfen jeden Abend weniger. Bin jetzt bei 5 angelangt. Kann ich es jetzt einfach aufhören? Und treten die Nachwirkungen schon ein wenn man die Tropfen 1-2 Tage nicht nimmt?

Und wenn ja welche sind es oder können es sein? Wer hat damit Erfahrung gemacht?

Antworten
ADsuxa


Ich habe Erfahrung damit.

Musste 9 Jahre aufgrund von Krankheit Clonezepam nehmen.

Das ist im Grunde genau das gleiche und dementprechend habe ich dann auch mit Diazepam ausgeschlichen, weil es die einzigen Benzos sind die in Tropfenform verfügbar sind, und dementsprechend fein (tröpfchenweise) zu dosieren sind.

Also ich denke mal dass das bei 9 Wochen noch grenzwertig ist.

Dennoch bin ich der Meinung dass du es spätestens jetzt etwas langsamer angehen solltest!

Fünf Tropfen ist nämlich so der Knackpunkt.

Ich würde dir raten bis zu einer Woche auf fünf Tropfen zu bleiben.

(Mindestens aber drei Tage)

sonst kann es sein dass du danach von den entzugserscheinungen gezwungen wirst, wieder weit aus mehr als fünf Tropfen zu nehmen, und dann wäre die ganze Mühe vergebens gewesen.

Ausserdem minimierst du dann auch das Risiko eines epileptischen Anfalls.(der bei Entzug schon mal auftreten kann)

Danach gehst du dann alle drei Tage einen Tropfen runter, nicht schneller, eher langsamer.

Wenn du das so machst bist du auf der sicheren Seite und du wirst es schaffen.

Wende auf keinen Fall Gewalt an!!

lg A ;-) sua

M8auXrixceBLN


Super vielen Dank für die Info. Ist es denn "schlimm" wenn ich mal 2 Nächte keine Tropfen nehm, da mir die manchmal etwas auf den Magen gehen und dem gehts grad nicht so gut. Daher hatte ich gestern abend auch keine genommen.

Oder können so epileptische Anfälle auch so schnell nach absetzen auftreten? Das wäre ja der Horror.

MBau9riceeBLxN


Noch ein Nachtrag: Kann es sein, dass weil ich es ja gestern nicht genommen habe, vielleicht schon ein gewisser Entzug zu spüren ist? Denn irgendwie kribbelt mein rechter Fuss ganz fein und fühlt sich so an wie kurz vorm Einschlafen. Könnte das auch daher kommen? Denn ich glaube ich hatte das schonmal als ich schnell mal absetzen wollte und als ich wieder nahm, war das auch weg.

A\s}ua


Mach dich nicht verrückt!

Ist alles halb so schlimm, nach der kurzen Zeit die du das Zeug nimmst.

Aber man muss es ja nicht herausfordern!

Das ist das was ich dir im Grunde sagen wollte.

Mach ab jetzt einfach langsam und alles wird gut!;-)

sCchlexieruweiss


Wenn du bereits auf 5 Tropfen Diazepam bist kommt es bei abruptem Absetzen mit grösster Wahrscheinlichkeit zu keinem epileptischen Anfall. Es ist keine all zu grosse Dosis mehr. Aber ganz weglassen würde ich das Diazepam noch nicht. Nimm einfach jede Woche 1-2 Tropfen weniger und lass dir einen Magenschutz vom Arzt verschreiben.

Wenn du die 5 Tropfen absetzen würdest würden die Entzugserscheinungen nicht am ersten Tag kommen. Bei mir ging es erst nach ca 48 Stunden los insofern Diazepam eine längere Halbwertszeit hat als viele andere Benzos wie zB Oxazepam.

Wie gesagt, ich würde mich nicht unnötig quälen und würde, wie Asua schon geschrieben hat, die Sache langsam angehen.

Wenn du jetzt alles aufeinmal absetzen würdest bekommst du mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit psychische und körperliche Symptome. Ich habe bereits 3 Benzo-Entzüge hinter mir und hatte zB grippeähnliche Symptome, Schüttelfrost und war extrem gereizt und unruhig. Es muss aber bei dir nicht das gleiche sein. Alles Gute. :)*

w"as_ge_ht_xab


Naja, ich hab nach 15 mg täglich und abrupten absetzten keinen epileptischen anfall bekommen. ich hab halt gezittert wie ein blöder aber hab den shit auch knapp 2 jahre geschluckt. du wirst die ersten tage alles möglich haben. Übelkeit, schwindel, benommenheit, unruhe, schmerzen überall... oder auch nicht. ich glaub der entzug ist vorbei aber psychisch ist es geblieben.

denk aber auch das nach 9 wochen nichts sein dürfte. je nachdem wie dein körper reagiert.

szch,lei,erwexiss


Stimmt, wenn man 15 mg weglässt kriegt man keinesfalls Krämpfe oder so. Mein Arzt hat mir damals erklärt das man da viel mehr nehmen muss wie 50-100 mg oder gar mehr.

Von ca 15 mg habe ich auch schon "kalt entzogen". Es geht einem ein Paar Tage echt dreckig aber sterben oder krampfen tut man davon sicherlich nicht.

MPau&riceBeLN


Ok danke für die vielen Infos. Also meine Höchtsdosis war mal paar tage 18 Tropfen. Glaube 6 Tropfen entsprechen ca. 3 mg. War also nie wirklich viel und immer nur einmal abends vorm Schlafengehen. Bin aber auch dünn, daher wirkt das wohl schneller bei mir. ;-)

Werde jetzt das noch 2 Wochen auschleichen und dann ganz aufhören. Bin mal gespannt.

Habe mal noch ne Frage: wie lange dauert es denn, bis nach dem Absetzen kein Diazepam mehr im Körper ist? Bis also alles verstoffwechselt wurde?

sUchl^eierwexiss


Das ist dann echt nicht viel was du einnimmst. Man kann schon Entzugserscheinungen bekommen, aber keine gefährlichen.Ich kannte übrigens ein Paar Patienten die behauptet haben von geringen Dosen Diazepam gar keinen Entzug gehabt zu haben. Glaube ich nicht so recht aber bitte. :-)

Jetzt zu deiner Frage. Diazepam hat eine ziemlich hohe Halbwertszeit. 24-48 Stunden. Wenn du diese Mal 5 rechnest hast du die Zeit nach der das Medikament aus dem Körper ausgeschieden ist bzw nicht mehr nachweisbar ist. Trotzdem kann es sein das du noch einige Zeit danach unter Schlafstörungen uä leidest.

MVauri]ceBdLN


Jetzt nehme ich seit 4 Tagen 5 Tropfen Diazepam immer vorm Schlafen gehen. Gestern auf vollen Magen und ich habe den Eindruck, dass ich heute total nervös und zitterig und fahrig bin. Ist denn so ein epileptischer Anfall vorher zu merken?? Und wie lange hält denn der an? Kann man von Sterben ??? Bin gerade etwas ängstlich deshalb und weiß nicht, ob ich zum Arzt soll mal mal die tage deswegen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH