» »

Psychose oder Angststörung?

Lkill)y789


Das ist dann auch zu verstehen.

Hab darüber auch schon gelesen.

Selbsterfüllte Prophäzeihung nennt man das.

Aber ich denke, so lange ich noch nicht Stimmen höre oder ne Paranoia entwickle als auch länger anheltende Bilder vor mir sehe kann man noch Hoffnung haben, oder ???

Men Problem ist nur auch, dass ich aufgrund meiner Betablocker Halluzinationen als Nebenwirkungen habe.

Steht auch auf dem Beipackzettel. Und zu Beginn der Einnahme als auch teilweise dazwischen, war das schon heftig.

Vielleicht rührt daher auch meine Angst ??? ??

L[i,llxy789


Wie seht ihr das ???

R`aben0mHutterx2000


Hallo Lilly,

die ist ja innerhalb kurzer Zeit der zweite Thraed dieser Art von Dir.

Und Du bist ja auch bereits in Therapie und bei einem Facharzt in Behandlung.

Ich denke einfach, dass Du ständig und immer auf alles um Dich herum achtest und viel zu sehr mit grübeln und denken beschäftigt bist. Du gönnst Dir ja schon gar keine Zeit mehr, in der Du "runterfährst". Auf mich macht es den Eindruck, als ob Du Dich in einem Strudel befindest. Du ließt was, das verunsichert Dich noch mehr und Du kannst Dich schon gar nicht mehr einschätzen, da Deine Gedanken ja schon voll mit Sorge und Panik sind.

Du solltest einfach mal entspannen, Dich mit "normalen Dingen" beschäftigen. Geh spatzieren oder schau doch einfach mal einen Trickfilm (da kann ich so schön vom Alltag runterfahren ;-D )

Ich denke lesen geht ja gerade nicht so toll.

Es gibt ganz einfache Dinge, die schon helfen ein wenig runter zu kommen: Achte auf tiefe Atmung...aber LANGSAM ausatmen. Ein warmes Bad, schöne Musik, die Dir gut tut! (Auch Musik kann runter ziehen...!) Und versuche Deine Gedanken zu kontrollieren! Verbiete Dir negative Gedanken. Wenn Du merkst, dass Du Dich in etwas reinsteigerst, denk an etwas anderes - positives.

Liebe Grüße @:)

LGill\y7x89


Danke für deine Tipps.

Aber für dich hört sich das auch eher nach Angststörung an, oder ???

Ich habe aus unerklärlichen Gründen eine heiden Angst vor dieser Krankheit und deute schon jedes Symptom in diese Richtung...

Lhöck/chen1


Hi Lilly

Du hast eine Angststörung. Die Angst vor Krankheiten ist dein Symptom dieser Angststörung.

Derealisationen ebenfalls.

Ich bin chronisch leicht depressiv, war auch schon mal akut sehr schwer depressiv und hatte einige psychotische Symptome, Halluziantionen und Wahn, welche ich nicht als solche erkannt habe.

Und genau da liegt der Unterschied. Der Psychotiker erkennt seine Psychose nicht.

Du aber hast Angst davor zu halluzinieren, aber Du halluzinierst nicht.

Hier ein Link zur Derealisation:

[[http://www.angstportal.de/SY05---Depersonalisation--Derealisation.html]]

Lmöckchaenx1


Und hier:

[[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

LfillyI789


Danke,

Was mich derzeit auch beschäftigt und kaum zur Ruhe kommen lässt, ist meine mangelnde Konzentration.

Meine Gedanken laufen ständig durcheinander, so dass ich nicht wirklich bei der Sache bin.

Es ist mir schon direkt etwas peinlich, aber ich habe im Moment dauerhaft irgendwelche Lieder im Kopf, die ich irgendwann im Verlauf meines Lebens schon einmal gehört habe. Als ob mein Kopf länger braucht, um bestimmte Dinge zu verarbeiten.

Egal von welcher CD.

Plötzlich setzt das ein und geht innerlich eine Ewigkeit diesen Text durch. (also ich höre das nicht reell wie Halluzinationen--> sondern eher gedanklich)

Hinzu kommt eben diese Depersonilisation. Ich sitze manchmal irgendwo und habe das Gefühl zu träumen. Und immer diese ständige Grübelei irgendetwas stimmt mit mir nicht.

Ich höre irgendwie dauerhaft in mich hinein und bin für jedes Symptm empfenglich. Hoffentlich erstickst du jetzt nicht... usw.

Hat das etwas mit einer Psychose zu tun ??? ? (ich meine auch diese Gedanken)

Bitte gebt mir eine Antwort..

W4ar mZalP der# Kater


Hallo

das ist für mich ziemlich eindeutig eine Angststörung. Manche Menschen haben die Angst einen Herzinfarkt zu bekommen, andere denken sie werden verrückt (psychotisch). In Wirklichkeit werden körperliche Symptome der Angst (Schwindel, Herzrasen, Derealisation, Depersonalisation usw.) umgedeutet als Vorboten einer ernsten Erkrankung, das macht noch mehr Angst und schon ist der Angstkreislauf im vollen Gang.

Betablocker bei Herzrasen im Rahmen einer Angststörung und das bei deinem Alter halte ich persönlich für keine gute Idee. Denn der schnelle Puls ist meist sehr lästig aber nicht wirklich gefährlich.

Ein mir bekannter Psychiater hat mal gesagt: "Solange sie Angst haben psychotisch zu werden sind sie es nicht." Fehlende Krankheitseinsicht ist nämlich ein wesentliches Kriterium einer psychotischen Erkrankung, ein Betroffener wird eher nicht mitteilen er sei psychotisch, er kann das im akuten Geschehen gar nicht reflektieren.

Ab zum Nervenarzt würde ich sagen und schnell die Therapie beginnen, versuche (oder deine Eltern) die Dringlichkeit klarzumachen, ruhig mit der Therapeutin sprechen.

LJilly7x89


Ich hab morgen nen Termin beim Neuro. Meine Therapeutin pausiert leider gerade, weil sie erst auf den Bescheid von der Krankenkasse wartet :-(

Aber wenn es wirklich so ist, fällt mir ein deutlicher Stein vom Herzen. Ich meine die Angststörung ist auch zum verzweifeln, aber besser als ne Psychose sicher allemal

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH