» »

Ständiges Ausbrechen in Tränen

RWon{ja43 hat die Diskussion gestartet


bin am Ende. Habe heute wieder mit 10 mg cipralex angefangen. Hatte es bereits 3 1/2 Jahre genommen, und dann langsam ausschleichen lassen. Nun ist es wieder soweit: bei kleinsten Ärger breche ich in Tränen aus. Ich kann und will nicht mehr, ständig bin ich nur am kämpfen. Mit meiner Familie habe ich es nicht einfach. Ändern lässt es sich nicht. Höchstens ich nehme reis aus, was ich aber nie möchte. Mir ist es leid, dass ich diesen Scheiß nicht loswerde, nicht in Tränen auszubrechen. Das hat sich im Hirn so automatisiert. War bereits vor drei Jahren auch in Therapie, ihre Meinung dazu, ich solle es akzeptieren. Habe ich auch lange versucht damit klar zu kommen. Mit Cipralex ist es dann etwas besser geworden, aber nur etwas. Kann mir jemand eine Typ geben, wie ich so etwas doch noch los werde? Würden eine Hypnose vielleicht helfen?

Antworten
Z;wacEk44


Hallo Ronja, wenn Du erst wieder seit einem Tag Cipralex nimmst, kann die volle Wirkung ja noch gar nicht eingetreten sein. Wenn es Dir nur teilweise hilft, könnte eine Dosissteigerung vielleicht Besserung bringen. Andernfalls gibt es auch noch andere ADs, die Dir vielleicht besser helfen (der Erfolg ist immer individuell).

Wenn Dein Leidenszustand durch Deine familiäre Umgebung ausgelöst wird, kann Dir eine Therapie aus meiner Sicht nur bedingt helfen, weil Du ja nach jeder Therapiestunde wieder in das Umfeld zurückkehrst, das Dich anscheinend krank macht. Vielleicht könnten Dich aber Therapie und/oder ADs so stark machen, dass Du Dich doch zum "reiß aus" entschließen könntest. Möchtest Du andeuten, worin das familiäre Problem besteht?

R/onjxa43


Hallo Zwack, erstmal zum Cipralex. Ich möchte das scheiß Zeug nicht mehr nehmen, da ich seit heute schon wieder Probleme mit dem Sehen und der Wahrnehmung habe. Die ist dann auch ständig vorhanden. Ich halte auch nichts davon, wegen "in Tränen ausbrechen" so etwas zu nehmen. Ich möchte ganz gern einen anderen Weg finden. Es wird doch möglich sein, so wie mein Hirn gelernt hat, so doof zu reagieren, diesen Weg auch in richtige Bahnen zu lenken. Meiner Meinung nach hat sich da was im Hirn falsch gepägt. Übrigens habe ich das seitdem ich fünf Jahre alt bin. Ich habe mein Leben trotzdem irgendwie immer auf die Reihe bekommen. Wundert mich schon. Deswegen: wie gesagt, ich habe aber einfach genug von so einer falschen Reaktion.

Problem ist zwar Familie, nehme ich reiß aus, so fängt dasselbe Problem wieder mit anderen Personen statt. Wie gesagt, es hat sich das "in Tränen ausbrechen" manifestiert und das ist das Problem, was ich zuerst loswerden möchte. Mit Cipralex war es nur ein klein wenig besser geworden. Dann habe ich auch die Kraft, für andere Dinge.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH