» »

Andere überschreiten ständig meine Grenzen

Shigutxe


Ich bin auch der Meinung das man zu Menschen die einem nicht gut tun den Kontakt abbrechen sollte. Allerdings wäre es fair mit der Person vorher zu reden. Sonst kennt sie sich ja nicht aus wieso du nichts mehr mit ihr zu tun haben möchtest. Aber auf Dauer gesehen wird das sowieso schwierig, Menschen ändern sich in der hier beschriebenen Hinsicht kaum, ein Kontakt würde dich nur unnötig belasten.

Dcipl.B Phy[sikexrin


Eben hat mich zum einhunderttausendsten Mal unsere Sekretärin gefragt, ob ich nachher mit in die Kantine gehe. Anstatt mir eine Ausrede einfallen zu lassen, habe ich nett gelächelt und gesagt: "Nee, das ist nichts für mich, zu viel Hektik, ich esse lieber hier und schaue aus dem Fenster."

Sie fragte: "Wirklich nicht??" und ich lächelte noch einmal nett und sagte "Wirklich nicht!".

Was war ihre Reaktion? Sie lächelte nett und sagte "Ok!" Sie machte nicht den Anschein, als sei sie böse. Nur verwirrt. :-o x:) :-D Es klappt, Leute. :)z

D>ipl%. P$hyTskikerixn


Aber ich musste ein paar Mal echt tief durchatmen und mein Herz hat ganz schön heftig geklopft. Gottseidank war meine erste "Nein-ich-will-nicht"-Verhaltensweise eine positive. Danke liebe Sekretärin! Ich könnte Sie küssen, aber das würden Sie dann falsch verstehen.

FQraHu SVchmixtt


:)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ :)^ Und einfach weiter machen. Auch wenn es mal heisst zwei Schritte vor, einen zurück....... :)* :)* :)* :)*

L|at!en@ter_VKamp


Huhu! *:)

Auch auf die Gefahr hin, bereits Gesagtes zu wiederholen (weil ich nur die erste Seite gelesen habe): Ich verstehe dich gut und was mich an den von dir genannten Kommentaren stören würde, wäre vor allem die Formulierung: "Mach doch mal das und das..." Bei sowas kann ich auch echt empfindlich reagieren. Wenn man es anders formuliert, z.B. "Hast du schon mal dran gedacht, das und das zu machen..." oder "Mir ist aufgefallen, dass du immer.... Wieso eigentlich?" kann ich damit viel mehr anfangen. Ich bin echt ein großer Fan von klaren Worten, aber bitte von solchen, die nicht bevormundent klingen.

Oh und das mit dem Lächeln ist übrigens ein Klassiker. Wie oft habe ich das schon zu hören bekommen? Mir gehts da wie Fenta: Nur um jemand anderen zufrieden zu stellen, lächle ich nicht, schon gar nicht, wenn mir nicht nach lächeln zu Mute ist. Aber die, die mich gut kennen, wissen, dass das doch öfter der Fall ist, als die meisten denken und dass ich auch richtig laut lachen kann - aber eben nur bei gegebenem Anlass! ;-) Und langsam fange auch ich an, nur etwas auf die Kommentare der Menschen zu geben, die mir etwas bedeuten. Nur richtig klasse fand ich es, als die Sekretärin hier im Unternehmen sagte: "Sie sehen immer so ernst aus." selbst aber total streng und miesepetrig wirkt - zumindest auf mich, denn lächeln sehe ich die auch fast nie. Trotzdem habe ich ihr immer freundlich guten Morgen gewünscht, auch wenn sie nicht immer antwortet und nur manchmal doof guckt. Keine Ahnung warum, ist mir auch egal.

Ansonsten habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass es echt funktioniert, den Leuten auf ihre zu gut gemeinten Ratschläge mal ne ehrliche Antwort zu geben (ehrlich, nicht unfreundlich, eher erklärend). Und das scheint jetzt auch bei dir zu funktionieren! :)^

L%atentler_(Vamp


Oh je, das kenne ich leider genau andersrum. Wenn ich in Gedanken mal so vor mich hinlächle, oder fremde Menschen einfach mal so anlächle, wenn sich unsere Blicke treffen, dann musste ich mir schon oft anhören: "Was grinst du so blöd?" :-/ :°(

Okay, das kenne ich wiederum gar nicht! ;-D Obwohl ich auch manchmal vor mich hinlächle, z.B., wenn ich morgens im Bus Musik höre. Aber das sieht wohl niemand. Offensichtlich scheint es so zu sein, dass es vielen Leuten nicht passt, wenn das Gesicht ihres Gegenübers eine andere Stimmung ausdrückt als die, nach denen ihnen gerade zumute ist. Sehr schade. Wenn ich schlechte Laune habe, störe ich mich nicht an der guten anderer und umgekehrt ebenso wenig (was nicht heißt, dass ich dann nicht trotzdem empathiefähig wäre).

KJirSexMi


Hallo Dipl.Physikerin,

du darfst nicht vergessen, die Menschen um dich herum sind auch nur liebe nette Leute. Sie wollen dich nicht ärgern und deine Grenzen überschreiten oder gar dich total nerven! Nö...die wollen nur nett sein! Bla bla ... einfach nur Reden um des Redens willen.

Wenn du (wie bei der Sekretärin) ein kurzes "Danke, nett von dir...aber lieber nicht!" abgibst ist dir keiner böse!

Ich denke, dass du dann vielleicht alle 2 Wochen mal, oder sogar einmal die Woche dann auch mal freiwillig mit den anderen zusammen in die Kantine gehen willst. Dann sind sie bestimmt auch erfreut, wenn du mitkommst...und du bist dann auch nicht sooo unglücklich mit der Situation!

Wir sind schließlich alle erwachsene Personen, die respektvoll miteinander umgehen können. Es ist ja nichts persönliches gegen die oder die Person. Sondern du bist gerne mal alleine! Manchmal brauchst du einfach deine Ruhe!

Wenn die Leute dich ersteinmal so akzeptieren, wirst du weniger Probleme haben!

Sie werden dich weniger nerven :-) Du wirst weniger genervt sein... und kannst dann wieder auf die anderen zugehen, wenn du Nerv/Kraft dafür hast, und selber willst!

Meine Freundinnen z.b. kennen mich inzwischen gut genug, dass sie mir nicht böse sind, wenn ich mich mal längere Zeit nicht melde...sie wissen dann, dass ich die Zeit brauche um wieder ausgeglichen zu sein. Kinder, Ehemann, Eltern, SChwiegereltern, Geschwister, Schwägerinnen, etc... das alles beansprucht einen, und ich brauch ab und zu meine Ruhe!

Dankeschön an meine Freunde und meine Family, die mir das nicht übel nehmen! @:)

DHiplY. Phys>ikerxin


Ihr Lieben! Danke für die Antworten. Ja, das mit der Sekretärin war wirklich ein positives Erlebnis! Ich muss weiter üben...allerdings war es bei ihr noch allerdings einfach, da sie nicht wirklich viel von mir erwartet hat. Anders ist das bei "Freunden", da erscheint es mir wie ein riesiger Berg, "nein" zu sagen. Zumal die wirklich richtig lieb zu mir sind und ich mir vorstellen könnte, dass sie gute Freunde wären. Aber ich will halt nicht... :-/

KiSeMi, du verstehst mich vollkommen! Das schätze ich sehr! Warst du schon immer so, dass du das konntest? Oder hast du das gelernt, diese Grenze zu ziehen? @:)

e.ine mpotixvierte


Hallo!

Habe gerade den Faden gefunden und nur die erste und letzte Seite gelesen. Sorry, hoffe, ich habe nichts Wichtiges verpasst...

Das mit der Sekretärin habe ich aber gelesen, finde ich super!

An Dipl-Physikerin und die Anderen:

Ich habe mir beim Lesen des Eröffnungsbeitrages eine Frage gestellt, die ich gern mit euch diskutieren würde. Und bitte, liebe Dipl-Physikerin, versteh mich nicht falsch: Ich will auf keinen Fall sagen, ich bin irgendwie "besser" als du - ich möchte nur verstehen: Also, mir passiert so etwas nur gaaaanz selten, und ich würde gern wissen, woran das evtl. liegt. Mein Ex-Chef bei nem Praktikum hat sowas mal ansatzweise gemacht, hat kritisiert, dass ich (angeblich) immer so "sauertöpfisch" und kritisch wäre und doch mal positiver sein soll. Ich arbeite ansonsten aber meist freiberuflich als Dozentin der Erwachsenenbildung. Da treffe ich aber auch Kollegen, auch wenn der Kontakt nicht sooo eng ist. Da hat aber noch nie jemand sowas gesagt. EIN EINZIGER Kursteilnehmer meinte mal, ich solle mir doch nicht immer so viele Sorgen um alles machen (wo er sogar Recht hat), den kannte ich aber schon diverse Monate und wir hatten bereits ein etwas persönlicheres Verhältnis. Aber sonst kann ich mich nicht an solche Kommentare erinnern. Nicht mal von Freunden, wenn ich sie nicht darum gebeten habe. Und schon gar nicht in Bezug auf meine Kleidung, Wohnungseinrichtung, Freizeitgestaltung, etc.

Dabei bin ich ein ziemlich unsicherer Mensch, habe wenig Selbstvertrauen, mache mir ständig über alles mögliche Sorgen und bin eher weniger von mir überzeugt.

Also, woran liegt's? Wirke ich vielleicht noch zurückgezogener als Dipl-Physikerin, so dass sich die Leute gar nicht trauen, etwas zu kritisieren, oder gibt's an mir etwa doch gar nichts auszusetzen? ;-D (Letzteres glaube ich ja eher nicht)...

Lpew]ian


Dipl Physikerin

Zu einer wirklich guten Freundschaft gehoert, dass man sich zeigen kann, wie man ist. Was bei dir hiesse, dass du eben deine Abneigung gegen soziale Events zeigst.

Wobei zugegebenermassen, wenn du gar nichts mit dem Menschen zu tun haben wolltest, koennte es keine Freundschaft sein. Andererseits koennte ich mir vorstellen, dass du dich eventuell auch in einer Freundschaft fuer dich selber ueberraschend erwaermen koenntest, wenn du wuesstest, du darfst da wirklich ehrlich sein, und tun und lassen, was du eben tun und lassen magst, und wirst so wie du bist auch angenommen.

K,adhVidyxa


Eine "Freundin" fragt ständig, ob sie mich umstylen dürfe.

"Nein danke, ich finde das gut so."

Wenn Du Wert auf ihre Bekanntschaft legst, oder zumindest Dich weiter mit ihr triffst warum auch immer, dann musst Du auch mal was vorschlagen.

Die Frau scheint als bevorzugtes Hobby Einkaufen zu haben und da Du wesentlich weniger im Schrank hast, wird sie dann aus Nettigkeit versuchen für Dich was Modisches zu finden.

Also, entweder aktiv sein und Kontakt abbrechen oder aktiv etwas anderes vorschlagen. Vielleicht gibt es ne Cartoon-Ausstellung, Foto-Ausstellung oder Ähnliches, das trifft einigermaßen ihr Interesse und (da es etwas tiefgründiger als Einkaufen ist) auch irgendwie deines.

Wenn Du keine Lust hast mit ihr zu sowas hinzugehen und keine Lust hast gar nichts zu machen, dann sei auch so konsequent und mache nichts.

Wenn Du meinst die kennt ja keinen und Du kannst sie ja nicht im Stich lassen, dann kannst Du ja mit ihr zum Schnuppertreffen von irgendeinem Kurs anmelden, und wenn ihr 2 x da wart habst du auf einmal keine Zeit mehr. dann geht sie da alleine hin und findet direkt ein paar Leute, die erste Hemmschwelle hast Du ihr dann ja weggenommen.

Meine Arbeitskollegin sagte mir letzte Woche: "Warum trägstn du eigentlich nie mal einen Rock oder ein Kleid?"

"Die Frauenbewegung hat jahrhundertelang für das Recht auf Hosen tragen gekämpft, da muss man das doch voll ausnutzen."

Meine Schwiegermutter sagt mir: "Mensch, du hast jetzt so eine tolle Figur, damals warst du ja wirklich wahnsinnig dick!"

Augenbrauchen hochziehen, gedehnt sagen "Wahnsinnig dick? AAA-haaa..."

Dann geht ihr das schon auf und sie entschuldigt sich.

Eine Bekannte betritt unsere Wohnung uns sagt: "Da sind Spinneweben!"

"Größere Haustiere sind laut Mietvertrag verboten."

Oder wenn die Dir auf den Sack geht, da fällt mir Bodo Bach ein, kennst Du den von Hit radio FFH, mit der Vogelspinne Abraxas? "Und wenn die Abraxas dann auf Ihr Bein kriecht, das ist normal, die sucht die Körperwärme."

Eine "Freundin" betritt die Wohnung und fragt: "Was ist das denn für ein Depribild da?" und ich sage: Das mag mein Freund sehr gerne Kommentar der Freundin: "Und wieso hängt er so ein hässliches Bild nicht in sein Zimmer?"

Zähne zusammen beißen, Fassung bewahren, nie wieder einladen.

Oder eine Bemerkung über die deprimierende Farbe ihrer Kleidung machen.

Oder, wenn es Dich sehr geärgert hat, sagst Du zu ihr ganz unschuldig "Dieser Pulli steht Dir super, der kaschiert die Hüften gut."

Meine Schwester fragt mich: "Ist das echt der richtige Job für dich? Du solltest mehr unter Menschen! Mach irgendwas soziales!"

Ich arbeite gerne mit Maschinen, die sind logisch. Nein danke, ich will nicht unter Leute. Du bist meine Schwester, das könntest Du in den letzten X Jahren mal gemerkt haben!

(Schade, Historiker oder Bestttungsunternehmer können da immer sagen "Ich komme am besten mit toten Menschen klar."

Eine ehemalige Kommilitonin: "Dein Freund passt irgendwie gar nicht zu dir!"

"Danke für Deine Besorgnis, ich glaube das kann ich doch etwas besser beurteilen."

Ruhig, bestimmt, mit fester Stimme, und dabei schön straight in die Augen schauen.

Die Vermieterin: "Sie sind ja immer bei der Arbeit oder zuhause! Wollen Sie nicht mal was erleben? Sie sind doch noch jung!"

Danke für ihre Besorgnis, Frau X, ich verbringe die Zeit gerne mit meinem Mann. Wir sind gerne für uns.

Sagt direkt auch deutlich aus, dass sie sich nicht um Dich kümmern soll, ist aber auch nett genug dass sie sich nicht verletzt fühlt.

mHirix80


Ahh, der Eingangsbeitrag erinnert mich an diese schreckliche "Vorher"-"Nachher" - Show, wo arme Frauen dazu gezwungen wurden, sich komplett umstylen zu lassen.

Pimp my House, Pimp my Face, Pimp my Style... Nieder mit der Selbstbestimmung!

Wenn von mir jemand verlangen würde mich zu schminken...

*Boxhandschuhe anzieh*

eDine+ motzivierxte


Hat noch jemand ne Antwort auf MEINE Frage (23.02., 19.57). Würde mich echt interessieren. :)D

DTipl.) P)hysikxerin


Sooo, ich finde kurz die Zeit zu antworten.

@ Kadhidya:

Das ist der mit Abstand lustigste und konstruktivste Beitrag, den ich jemals gelesen habe. Ich danke dir von Herzen dafür. Es sind treffende Reaktionen geschildert, die mein Gegenüber nicht wirklich verletzen, aber doch auf den Punkt treffen!

@ Lewian:

Wobei zugegebenermassen, wenn du gar nichts mit dem Menschen zu tun haben wolltest, koennte es keine Freundschaft sein.

Für mich sind das auch keine Freundschaften. So mies das jetzt kliegen mag, aber das sind Gefallen meinerseits. Ich tue ihr den Gefallen, nicht alleine zu sein. Wie bereits einmal erwähnt, habe ich seit fast 24 Jahren eine beste Freundin, mit der ich aufwuchs. Diese erwärmt mich tatsächlich, wir reden über alles, umarmen uns, gestehen uns unterschiedliche Geschmäcker zu, leben völlig unterschiedliche Leben (sie Partymaus, ich treusorgende Ehefrau, sie Sozialberuf, ich naturwissenschaftlicher Job, sie bindungsunfähig, ich bald verheiratet, sie linksradikal, ich konservativ) und wir lieben uns. Es ist eine ehrliche, offene Liebe, in der wir einander auf unserem Lebensweg begleiten, wir telefonieren fast täglich, sehen uns öfters (trotz mittlerweile 450 Km Strecke) und ich brauche sie wirklich. Aber ich brauche nicht mehr Menschen...ich brauche keine Freundinnen sonst! Ich brauche keine Kaffee-Dates, Einkaufstouren usw. Und ich habe mittels dieses Fadens herausgefunden, dass ich das ganz ehrlich kundtun muss, auch aus Fairneß gegenüber meinem Gegenüber. Fakt ist: Die "Freunschaft" zu der Umstyle-Lady muss ich irgendwie neu definieren und ihr sagen, was ich will und was nicht. Das ist sehr schwer.... :-/

@ eine motivierte

Also entweder du bist tatsächlich noch zurückgezogener als ich und nahezu abweisend, und deshalb sagen Leute sowas nicht zu dir. Oder du trittst selbstbewusster auf, als du denkst, und deswegen wagen es die Leute nicht.

Ich glaube bei mir langsam, dass es zum Teil an meinem Auftreten liegt (unsicheres Auftreten, schweigsam) und zum anderen auch, dass ich durch meine "fade" Art viel Angriffsfläche biete: Meine graue Kleidung schreit quasi nach Kommentaren, meine wenige Freizeitgestaltung vermittelt den Leuten, dass ich mal da "rausgeholt" werden müsste.

Wenn ich einfach wäre, würde man mich wohl als anders akzeptieren ("jedem Tierchen sein Plaisierchen"), ich bin wohl aber einfach "langweilig, unter meinem Stand, ausbaubar". Und die Leute denken, sie müssten mich retten. Müssen sie aber nicht. Ich muss mich nur vor denen retten.

Was mich ja wieder total ärgert, ist: Ich habe mir gestern eine fliederfarbene Bluse gekauft, weil sie mir gefiel. Prompt hat mich meine "Umstyle-Freundin" darin gesehen und sagte: "Oooooh, wie schön! Endlich mal Farbe! Ich habe etwas erreicht!!!!" und ich denke nur: "NEIN! Die gefällt mir einfach. Du hast damit nichts zu tun!"

Das Dumme ist: Die nette Freundin wohnt in der Gebäudehälfte neben uns. Das macht mir ja so zu schaffen....

DWipl.I Physfikerqin


Wenn ich einfach wäre

soll heißen: Wenn ich einfach anders wäre

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH