» »

AD ja oder nein, was würdet ihr tun?

LPielSly7g89 hat die Diskussion gestartet


Ich habe schon etliche Beiträge im Forum gepostet.

Seit letztem August geht es mir eigentlich schlecht. Angefangen hat das mit Panikattacken, dann mit mit einer regelrechten Angststörung fortgesetzt.

Ich bekam Angst vor allen möglichen Dingen. Hirntumor, MS, Schizophrenie, Herzschlag, Hirnschlag usw. Konnte mich seither kaum noch konzentrieren oder klar denken.

Kurz darauf kamen dann auch die ersten körperlichen Beschwerden, wie Schwindel, Ohnmachtsgefühl, Schweißausbrüche, Zittern, oder auch Luftnot und Flimmern vor den Augen.

Ich war bei etlichen Ärzten. Man hat mein Herz untersucht, die Schilddrüse, oder auch ein EEG. Alles ganz normal und ohne Befund.

Verschrieben haben mir die ersten Ärzte nur pflanzliche Mittek wie Neurexan, Johanniskraut oder Baldrian usw.

Das Nachdenken und die verbundenen Symptome wurden nicht besser. Hinzu kam ein regelrechter Grübelzwang samt anderen Zwängen.

Ist der Herd jetzt wirklich aus ???, das Fenster echt zu ???

Einige von euch kennen das vielleicht.

Ich hatte regelrecht die Nase voll davon und bin diese Woche zum Neuro gegangen.

Dieser führte mit mir ein Gespräch und stellte die Diagnose, dass mich irgendetwas heftig beschäftigt, was ich vermutlich nicht verarbeitet habe.

Zitat: " Ihnen hat jemand vor einiger Zeit heftig vors Schienbein getreten und daran haben sie jetzt zu knabbern."

Irgendwo hat er schon Recht. Ich hatte in der Vergangenheit mit Mobbing zu tun und früher Jugend mit dem Tod meiner Großeltern, die für mich eine enge Verbindung darstellten, weil ich dort mit meiner Mutter wohnte und aufwuchs.

Ich mache mittlerweile auch eine Verhaltenstherapie. Warte aber noch auf den Bescheid der Krankenkasse und muss deshalb sechs Wochen aussetzen. Gerade, wo ich es jetzt eigentlich brauche.

Nun zu meinem Anliegen: Der Doc hat mit Opipramol 100 verschrieben. Ich soll vorm schlafen gehen eine viertel nehmen (3 Tage) und mich dann allmählich bis zu einer ganzen steigern.

Für den Notfall verschrieb er mir noch ein stärkeres Präparat, dass ich nur bei Bedarf nehmen soll.

Das sind ja echte Antidepressiva und bei dem Gedanken so etwas länger einzunehmen, bekomme ich ziemliche Bauchschmerzen. Bis jetzt war ich immer auf der pflanzlichen Schiene und mir ist bewusst, dass dieses chemische Zeug durchaus Nebenwirkungen hat.

Hinzu kommt der Aspekt, dass ich im April Abi schreiben will.

Und ich sitze nun ziemlich in der Tinte.

Versaue ich mehr, wenn ich Opipramol jetzt nehme, oder mehr wenn ich in 5 Wochen verhaltenstherapeutisch arbeite und die pflanzliche Schiene weiterhin probiere ??? ??? ??? ?

Hat jemand Erfahrung mit dem Medi ??? Ich will nicht durchfallen, weil ich total neben der Spur bin und nichts mehr peile.

Aber auch nicht, weil ich ne Panikattacke bekomme und voll hochtoure ??? ?

Hat außerdem jemand Tipps gegen Zwangsgedanken, die sich ab und an aufdrängen ???

Wäre sehr dankbar, für Ratschläge

Antworten
LFililyg789


Hat keiner Erfahrungen ??? ?

sVoavp bubblxe


Hallo Lilly,

ich habe auch extrem unter Panikattacken und Zwangsgedanken bzw. Zwangshandlungen gelitten.

Erst hat mein Arzt mir Adumbran verschrieben. Das hat aber nur beruhigt und sonst nichts. Dann hat er mir Opipramol gegeben. Das hat mich nur unheimlich müde gemacht und ließ mich etwas besser schlafen, aber geholfen hat es auch nicht.

Und dann bin ich zu einem Neurologen und der hat mir Paroxetin verschrieben.

Und das war genau das richtige. Ich habe keine Panik mehr und auch nicht mehr so große Verlustangst die ich auch hatte. Ich kann nun viel besser mit Menschen reden, hatte vorher große Hemmungen und Angst was falsches zu sagen etc.

Und auch die Zwangsgedanken und Krankheitsangst habe ich sehr gut im Griff.

Bitte rede mal mit Deinem Arzt und sprech ihn drauf an.

Ich nehme Paroxetin nun ein paar Jahre und habe keine Nebenwirkungen. Viele berichten aber das sie davon zugenommen haben.

Aber auch das wäre mir lieber als den vorherigen Zustand nochmal erleben zu müssen.

Viel Kraft für dich :)* :)* :)* :)* :)*.

LG,

L2unzae[vJe


Hallo!

Ich kenne das mit den Panikattacken auch sehr gut, hatte es ein Jahr lang permanent, als ich eine Ausbildung zur Krankenschwester begonnen hatte.

Diese ganzen Ängste vor Krankheiten , Herzinfarkt , Lungenembolie usw.... schreckliche Sache!

Bekam schwere Depressionen dazu.

Mir hat ein AD sehr geholfen bei den Panikgeschichten. Ich war sonst auch immer auf der Naturschiene und habe mich lange vor einer Behandlung gewehrt! Aber ich sah es dann wie eine andere Krankheit etwa ein Beinbruch bei dem man ein Schmerzmittel braucht oder Diabetes und Du brauchst insulin oder was anderes. Die Angst ist in der Form eben Krankhaft.

Allerdings dauert es eben eine Zeit bis es wirkt. Ich würde es nehmen, und es heisst auch nicht dass man es immer braucht! Therapie ist sehr gut zur Unterstützung.

@:)

l4agla61x66


hallo lilly,

war in der gleichen situation wie du.

habe auch ein ad bekommen und habs jetzt 2 wochen genommen, aber glaub mir ich wär froh, wenn ich es nie gemacht hätte.

habe es jetzt einfach abgesetzt weil die nebenwirkungen eine noch größere angst bei mir auslösten.

ich will dir nix einreden, das ist bei jedem anders aber ich würde es lieber nochmal anders probieren. ein ad ist ja der letzte weg den man wählen sollte.

ich warte jetzt ein paar tage bis der stoff aus dem körer ist und versuchs dann wieder mit bachblüten.

mir ist echt alles lieber als dieses teufelszeug. versuchs doch mal beim heilpraktiker, einer freundin von mir hat das enorm geholfen.

oder blei stark bis die therapie anfängt.

wenn du dir so unsicher bist wegen den medis dann befrag noch einen anderen arzt dazu.

ich wünsch dir alles gute

liebe grüße

Bnarc!elonfeta


mir ist echt alles lieber als dieses teufelszeug.

Also als Teufelszeug würde ich das wirklich nicht beschreiben, denn es hat Unmengen von Menschen vor dem totalen Untergang gerettet, die es sonst nicht mehr gepackt hätten. Das es NW haben kann ist klar und auch dass man es nur Einnehmen soll, wenn man wirklich ein großes Problem hat, denn es greift schließlich ins Gehirn ein. Ich selbst nehme jetzt schon seit Jahren AD ein und glaube nicht, dass ich ohne noch hier wär.. Man muss bei solchen Medikamenten natürlich pro und contra abwägen und wenn man nicht will, muss sie keiner nehmen - aber sie haben ihre Daseinsberechtigung. Es gibt Menschen, die es ohne nicht schaffen.

Bis jetzt war ich immer auf der pflanzlichen Schiene und mir ist bewusst, dass dieses chemische Zeug durchaus Nebenwirkungen hat.

Das ist eine beliebte Aussage - aber die Natur bringt die stärksten Gifte hervor. Auch pflanzliche Medikamente haben oft genug Nebenwirkungen - vor allem wenn sie wirken (siehe z.B. Johanniskraut).

Ob du die Medis nehmen willst, musst du selbst entscheiden - je nach dem, wie groß der Leidensdruck bei dir ist.

LGunaevxe


es kann einige wochen dauern bis das AD wirkt, nach 2 Wochen ist oft der Spiegel noch garnicht aufgebaut!

Pflanzliche Medis können auch ne erstverschlimmerung auslösen.

Wie gesagt ich habe mich auch sehr lange gewährt ein AD zu nehmen aber ich war sehr froh als es dann die Wirkung gezeigt hat und ich wieder ein ganz normales Leben führen konnte! :)^

Ich hatte es auch abgesetzt nach längerer Zeit und hatte keine Panik mehr.

Aber sicher, es ist bei Jedem Menschen anders :)_

Ich weiss der Leidensdruck ist sehr hart. Überlegs Dir einfach so ein Medikament kann Dir wieder Lebensqualität geben.

Es gibt Medis die wenige Nebenwirkungen haben meines heisst Cipralex ( Escitalopram ).

Alles Gute Dir!

s4oap Nbubxble


Ich muss Lunaeve recht geben. Nach 2 Wochen wirken höchstens die Nebenwirkungen ;-).

Aber die richtige, gewünschte Wirkung verspürst Du erst nach 4-6 Wochen.

Und wie gesagt, es muss keine Nebenwirkungen geben, ich hatte keine.

L9ilmlyU78x9


Danke, an euch alle für die vielen aufmunternden Beiträge.

Ich quäle mich immer noch ganz schön mit der Entscheidung herum

Machst du es, oder nimmst du es lieber doch nicht ??? ?

Ich bin hin und her gerissen.

Einerseits ist die Angst besonders bei der Arbeit recht heftig.

Andererseits gibt es auch Phasen wo ich einigermaßen entspanne.

Das Grundproblem mit den Ängsten vor Krankheiten usw. ist dennoch immer noch vorhanden.

Zumal ich heute die Diagnose meiner Therapeutin samt Depression und Angststörung erhielt.

Und in 6 Wochen will ich Abi schreiben. Das macht die Entscheidung nicht leichter.

Hat von euch jemand noch Opipramol genommen ???

Ich meine, wenn die Nebenwirkungen zu krass werden und ich nur noch unter Schwindel, Durchfall oder Sehstörungen leide, würde ich es dann absetzen.

Ich soll erst einmal mit einem viertel pro Nacht anfangen. Ist das viel bei 100 mg ???

ldala6{1x66


also wenn die ängste bei dir so heftig sind, würde es shcon sinn machen die dinger zu nehmen, aber sie unterdrücken halt nur die symptome. der ursache musst du so oder so auf den grund gehen.

und wegen der menge ich hab 10 mg genommen. bei dir wären das ja dann 25 mg das ist die standarddosis.

wär mir persönlich aber schon zu viel. die entscheidung kann dir leider keiner abnehmen. aber ich kann dich beruhigen mit den nw, bei mir hielt sich das wirklich in grenzen. bisschenübel aber sonst eigtl. nix. aber wie gesagt sie wirken halt erst nach 2 wochen, frühestens!!

ich hab ja nach 2 wochen wieder aufgehört damit ;-D

ich wünsch dir alles gute

L illy7x89


Die Entscheidung fällt mir unglaublich schwer. Ich grübel schon den ganzen Tag, ob ich damit anfange.

Wenn dann, fange ich wahrscheinlich erst morgen Abend damit an.

Ich bin nämlich morgen weitestgehend allein zu Haus und wenn dann irgendwelche Nebenwirkungen kommen, die krass sind und niemand da ist, wäre das nicht so gut.

Würdet ihr mir das denn im Rahmen des Abis empfehlen ??? Das ist ein weiterer Punkt meines Nachdenkens.

Verhaue ich die Prüfung mit dem Zeug ???

Oder wird es eher schlimmer ohne ??? ?

Ich tue mich damit total schwer.

Bjarce+lonxeta


Ich bin nämlich morgen weitestgehend allein zu Haus und wenn dann irgendwelche Nebenwirkungen kommen, die krass sind und niemand da ist, wäre das nicht so gut.

Ich glaube, du malst dir da viel zu schlimmes aus.. Was denkst du denn, was passieren wird?

Würdet ihr mir das denn im Rahmen des Abis empfehlen Das ist ein weiterer Punkt meines Nachdenkens.

Verhaue ich die Prüfung mit dem Zeug

Oder wird es eher schlimmer ohne ?

Ich hab mein erstes dauerhaftes AD vor dem Abi angefangen und ganz ehrlich, ich hätts ohne nervlich nicht gepackt.

Anngji8x5


Also ich nehme seit fast zwei Jahren Opipramol 50mg,jeden Abend eine.Also es wirkt wirklich erst nach einigen Wochen,aber es hilft mir bis heute wunderbar.Keine Nebenwirkungen,bin nicht müde,mir ist nicht schlecht,gar nichts.Für mich ist es,wie täglich die Pille zu nehmen,davon merke ich genauso wenig.Nur,wie oben schon gesagt wurde,es löst nicht deine Probleme,aber du arbeitest ja in Form einer Therapie daran.

LSilly0789


@ Barceloneta:

Echt ??? Na, da bin ich wohl nicht die Einzige, die daran schwer zu knabbern hat. Der Doc meinte, dass wäre es natürlich nicht allein. Wie gesagt, ich hätte an irgendetwas innerlich zu knabbern. So ne Art Trauma, was mir schwer auf die Füße fällt. Und jetzt in Zeiten des Stress tritt das natürlich vermehrt auf.

Wie weit vorher, hast du denn angefangen, dass vorm Abi zu nehmen ???

An Nebenwirkungen ??? Na, ja ich hab Angst, dass das Herzrasen wieder kommt, besonders wenn keiner zu Hause ist. Oder Sehstörungen und Kreislaufkollaps, nach der ersten Einnahme.

@ angi85:

Gut, endlich mal jemand, der das vertragen hat. Die anderen haben immer nur gemault, weil es irgendwelche Nebenwirkungen gab (also die, von dieser einen Medikamententestseite, die ich angeklickt hab) Ja, das Problem ist vermutlich irgendwas verdrängtes. Die Frage ist nur, ob man das mit Sitzen im Stuhlkreis oder einer einfachen besseren Wochenplanung allein hinbekommt. Irgendjemand hat mal was von tiefenpsychologoscher Beratung gesagt. Sprich, voll auf den Punkt treffen, weshalb das damals war. Weiß aber nicht, ob das meine Therapeutin macht.

Also scheinst du es wirklich gut vertragen zu haben. Allerdings habe ich 100 mg, vielleicht ist es da anders ???

S@igyu,te


Wenn die Beschwerden wirklich so heftig sind und bereits einen körperlichen Ausdruck finden bzw psychosomatisch werden, würde ich das Opipramol nehmen. Ich habe es auch mal genommen musste es aber wieder absetzen das es MIR persönlich nicht geholfen hat. Nebenwirkungen hatte ich keine. Du hast somit nicht zu verlieren. Nimm doch mal eine Tablette und schau wie es dir damit geht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH