» »

AD ja oder nein, was würdet ihr tun?

L#illyo78x9


Habt ihr die auch schon genommen ???

SHascpha_S


Nein, selbst nicht, kenne aber Opipramol vom Hörensagen. Gehört zur Gruppe der Trizyklischen AD, ist aber schwächer als diese, aber beruhigend und stimmungsaufhellend. Meine Therapeutin hatte mir Opipramol auch mal empfohlen, gegen Unruhe/Angst, meine Psychiaterin meinte dann aber, ich hab ja die Stangyl noch rumliegen und die sind ähnlich, nur stärker.

LJil*ly7x89


Ich muss gestehen, dass ich mich nun doch überwunden habe 1/4 zu nehmen.

Und was soll ich sagen ???

Ich fühle mich allein bei der niedrigen Dosis schon wie von einer LKW Karavane überrollt.

Da will ich ja nicht wissen, wie es ist, wenn ich ne ganze nehme.

Da schlaf ich vermutlich im stehen.

Wird das auch mal besser?

So komisches Stechen in der Brust hab ich auch.

Ich denke, falls ich das weiterhin nehme dann maximal 1/2 pro Tag, sonst penn ich in der Schule auf der Bank.

Ich bin zwar merkwürdig entspannt, aber eher mit so einer Leck-mich am Arsch Einstellung.

Selbst wenn ne Bombe auf mein Haus fallen würde, könnte mich das irgendwie nicht mehr tangieren. Zumindest momentan nicht.

Mir ist irgendwie grad alles egal...

Und was ich noch fragen wollte: Stimmt es dass das Selbstmordrisiko in der 2. Woche am höchsten ist. Klang ja gefährlich auf der Packung. Wie kann das denn sein ??? ?

BJarcel>onexta


Also erstmal: Normalerweise gewöhnt sich der Körper noch dran. Du nimmst es abends, oder? Dadurch, dass du ja eine Angstproblematik hast brauchst du ja ein angstlösendes, beruhigendes AD.

Und was ich noch fragen wollte: Stimmt es dass das Selbstmordrisiko in der 2. Woche am höchsten ist. Klang ja gefährlich auf der Packung. Wie kann das denn sein ?

Das erhöhte Selbstmordrisiko liegt meist daran, dass Menschen, die sich gerne umbringen wollen, dass nie in den Phasen machen, in denen es ihnen am schlechtesten geht. Weil sie gar nicht die Energie dazu haben. Sie tun es, sobald es ein kleines bisschen besser geht, denn erst dann können sie sich dazu aufraffen. Daher muss man ja auch besonders anfangs gut überwacht werden, wenn man neu damit anfängt. Ich hoffe, du verstehst was ich meine. Sie lösen den Selbstmordgedanken nicht aus, die Leute nutzen nur, wie bei "natürlichen" Verbesserungen des Zustands, die Energie um es zu tun..

L[il!ly_78S9


Ach, so. Na, dann bin ich ja beruhigt.

Ja, dass mit dem ruhiger sein ist ja okay.

Aber ein bisschen Stimmung wäre schon toll.

Wenn ich mich für die nächsten 2 Wochen wie jetzt fühle, geht das gar nicht.

Ist ja schlimmer als ne Schlaftablette.

Ich öde mich gerade selber an.

War davor auch schon leicht depressiv, aber das scheint jetzt nicht gerade besser zu sein.

Ich fühle mich hier gerade wie lebendig begraben und innerlich tot

Ztwacnk4x4


Und was ich noch fragen wollte: Stimmt es dass das Selbstmordrisiko in der 2. Woche am höchsten ist. Klang ja gefährlich auf der Packung. Wie kann das denn sein ??? ?

Die Wirkung mancher Psychopharmaka stellt sich oft in 2 Stufen ein: zuerst steigt der Antrieb, dann kommt erst die Stimmungsaufhellung. Wenn der gesteigerte Antrieb auf eine (noch) schwer depressive Stimmung trifft, können eventuell die Hemmungen wegfallen, die die Antriebslosigkeit aufgebaut hat. In anderen Worten genau das, was Barceloneta auch erklärt hat.

sAchnOecke159x85


Hallo Lilly!

Die psychische Wirkung setzt nach ca. 2 Wochen ein, vorher hat man nur die körperlichen Symptome. Zum Thema Nebenwirkungen: es bleibt nicht so, wie es jetzt ist. Mit längerer Einnahme werden die NW deutlich besser. Also Kopf hoch, jeder überstandene Tag bringt dich der Wirkung der ADs wieder etwas näher :)z

SBasjcha_xS


Die Nebenwirkungen (Mundtrockenheit, Müdigkeit etc.) lassen ziemlich schnell nach, 2-3 Tage dauerte das bei mir nur.

LNillLy78x9


Also, dass ich jetzt besser durchschlafen konnte würde ich nicht sagen.

Im Gegenteil.

Hatte noch miesere Alpträume als zuvor und bin x Mal aufgewacht.

Konnte dann zwar bis 11 schlafen, hätte zu dieser Zeit aber locker noch 10 Stunden weiter pennen können.

Ich fühle mich wie 3 Mal durch den Fleischwolf gedreht. Total müde, habe dass Gefühl meine Beine brechen mir weg wenn ich gehe und bin total antriebslos.

Eigentlich sollte das besser werden, nicht schlechter.

Ich gebe dem Mittel noch maximal 2 Tage.

Wenn es nicht besser wird, setze ich es ab.

Denn 2 Wochen bis zum Wirkungszeitraum sind mir eindeutig zu lang.

Ich muss Leistung bringen und kann nicht total durchhängen.

Schließlich habe ich nächste Woche an 3 Tagen eine Vorprüfung zu schreiben. Da kann ich nicht schlafen.

Und ich habe gerade mal 25 mg Opipramol genommen. Die Tabletten sind ja der Hammer.

Also hochsteigern werde ich die Dosis auf keinen Fall.

Von Mundtrockenheit und Schwindel spüre ich bisher noch nichts. Aber ehrlich gesagt reicht mir der Rest....

L:ill^y78x9


Wie gesagt.

Wenn ich jetzt jeden Tag bis um 11 schlafen könnte, kein Problem.

Aber ich muss jeden Tag um 6 aufstehen.

Das ist doch dann die reinste Quälerei.

Und pennen kann ich in der Schule auch nicht. Bin ja da, um was zu leisten.

Scchwa1r5zes BRlut


Ich gebe dem Mittel noch maximal 2 Tage.

Wenn es nicht besser wird, setze ich es ab.

Denn 2 Wochen bis zum Wirkungszeitraum sind mir eindeutig zu lang.

Mit der Einstellung, hättest du es auch gleich lassen können.

ScaschaB_S


Du musst schon auch mal was annehmen, sonst brauchst Du hier nicht fragen. ;-) Opipramol ist ein AD und die wirken nun mal nicht sofort und die Nebenwirkungen sind nur am Anfang, eben auch verstärkt diese Müdigkeit, was aber nach und nach weniger wird. Du musst schon auch Geduld haben und halt erstmal, wenn nötig, was umstellen. Will sagen, nimm sie so früh wie möglich und dann geh halt ins Bett.

L&illlyg7b89


@ schwarzes Blut:

Danke, für die unterstützenden Worte. Das hilft mir unglaublich weiter.

Ganz ehrlich, solche Kommentare kannst du auch stecken lassen. Dann schreib lieber nix dazu.

@ Sasch_S:

Das ist mir schon klar. Aber nach 3 Tagen sollte dass dann hoffentlich verschwunden sein. Ich kann sie nicht um 5 nehmen und dann ins Bett gehen. Ich schreibe nächste Woche 3 Vorprüfungen und muss jeden Tag bis um 9 abends lernen, sonst schaffe ich mein Pensum nicht und kann das Abi vergessen.

Wie gesagt, 3-4 Tage okay. 14 Tage sind mir zu lange. Ich muss ja nicht sofort strahlen wie ein Atomkraftwerk. Reicht ja schon, wenn die Müdigkeit verschwindet. Darum geht es mir.

Reicht eine viertel eigentlich schon aus (25 mg?) Ist ja bei jedem Menschen unterschiedlich. Normalerweise soll ich die Dosis noch steigern, aber mir hat ne viertel schon gereicht...

SCascFhav_S


Aber nach 3 Tagen sollte dass dann hoffentlich verschwunden sein.

Hm... Also das kann schon etwas länger dauern.

Reicht eine viertel eigentlich schon aus (25 mg?)

Was hast Du denn genommen? 25 mg?

L}illyo7x89


@ Sacha_S:

Länger als 3 Tage ist mir schon zu lang. Hauptsache die Müdigkeit verschwindet. Mit anderen Dingen kann ich ja leben.

Ja, habe 25 mg Opipramol genommen und werde die Dosis wohl auch beibehalten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH