» »

Müssen wir alle eine Rolle spielen?

fCatal"istisxch


Es gibt ein schönes Sprichwort an welches ich denken muss,

wenn ich den thread lese: Mach Dich nicht so klein, so groß bist Du nämlich gar nicht"

Rwatl:oosEexr


Hallo erstmal,

ich weiß nicht, ob Sie es schon wussten...

dass ihr hier ganz toll seid, von sehr wenigen Ausnahmen abgesehen.

Die Liebe... x:)

Ein großes Thema. Kann ich etwas dazu beitragen, weiß ich darüber Bescheid? Ich glaube nicht. Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst... Ja, ich kann mich lieben und ich liebe mich so, wie ich bin, denn ich bin liebenswert. Ich mag mich wirklich! Es ist auch nicht so, dass andere Personen mit mir Prpbleme haben. Meine Freunde mögen mich sehr und schätzen mich und teilweise verehren sie mich sogar. Darauf bilde ich mir nichts ein, denn ich gebe diese Verehrung und Wertschätzung uneingeschränkt zurück.

Liebe ist noch ein Stück mehr. Sie kann gar nicht eingeschränkt sein, oder sie ist nicht echt. Es gibt natürlich die einseitige, vergebliche Liebe. Da kenne ich mich sehr gut aus und ich weiß, dass sie immer weh tut. Ich habe schon Löcher in Teppiche deswegen gebissen, endlose Fluten an Tränen vergossen.

Und ich kenne den Moment, wo ich gedacht habe, jetzt stößt meine Liebe auf Gegenliebe. Die Schmetterlinge, dieses über dem Boden gehen, dieses "die Wolken greifen können". Wunderbar! x:)

Aber auch die stets folgende Ernüchterung, wenn die Hoffnung trog und alles wie eine Seifenblase zerplatzt ist... PENG!!! :-o

Ich glaube also erahnen zu können, was mit mir passiert, wenn ich einmal wirklich geliebt werde und ich richtig lieben darf und ich freue mich schon jetzt darauf.

Aber ich kenne auch die ewige Frustration, wenn die Liebe nicht erwidert wurde und nicht erwidert wurde und nicht erwidert wurde... Und dieses schleichende Gift der Selbstkasteiung, dieses sich einreden müssen, dass man auf Liebe gar nicht angewiesen ist, dass einem die blöden Drecksweiber gestohlen bleiben können... dieses sich immer mehr und immer erfolgreicher einreden müssen, dass man über diesem ganzen Sexquatsch steht, diesem alberen Rumgeficke, diesem hormongesteuerten Irrsinn, der alle Menschen wie ein Virus befallen hat.

Und dann der Selbsthass, weil ich diese Einstellung ja nur als Überlebensstrategie brauche und im Grunde meines Herzens ablehne. Aber gerade dieses Herz schützt dieser Panzer aus boshaftem Gift, damit es sich erholen kann von den Enttäuschungen.

Aber immer wieder, trotz allem, lugt es vorsichtig aus meinem Brustkorb und schaut sie um, um sie irgendwas tut das draußen in der Welt.

Aber es ist nichts wirklich Neues, außer vereinzelten Versuchen, die ich aber offenbar ungeschickt handle.

Ich bin halt unerfahren in Liebesdingen und bin auf Hilfe angewiesen. Aber die bekommt ein Mann in meinem Alter nicht mehr. Siehe die harsche, boshafte Antwort von Mayana. Frauen mit ihrer Einstellung machen mir mein Leben noch schwerer, als es schon ist. Aber es ist offenbar sehr schwer, dafür ein Verständnis zu entwickeln.

Ich muss auf jeden Fall noch viel lernen. Ich weiß nur nicht, ob das alles rein theoretisch passieren kann, oder ob ich nicht doch mal mit entsprechender Anleitung auf die Frauenwelt losgelassen werden kann.

Ich komme mir so albern und kindisch vor... So klein...

Und das entspricht überhaupt nicht meiner Person. Ich habe eine ganz andere, optische Wirkung und vielleicht liegt hier die Krux. Wenn ich ein verhärmtes, kleines, schmächtiges Männlein wäre, würde das passen. Aber ich...? Das ist wirklich zum lachen...

S/hojo


Wenn ich ein verhärmtes, kleines, schmächtiges Männlein wäre, würde das passen. Aber ich...? Das ist wirklich zum lachen...

Du wirst jetzt aber nicht anfangen, darüber zu jammern, dass Du leider zu groß und zu kräftig bist? ;-D ;-D ;-D

Ich muss auf jeden Fall noch viel lernen. Ich weiß nur nicht, ob das alles rein theoretisch passieren kann, oder ob ich nicht doch mal mit entsprechender Anleitung auf die Frauenwelt losgelassen werden kann.

Anleitung? Liebe Güte, irgendwie habe ich den Eindruck, als wären Dir die letzten 10 Seiten gerade aus dem Kopf gefallen, inklusive Deiner eigenen, und Du fängst wieder von vorn an. Beziehungsweise da, wo Du schon die ganze Zeit herumkratzt: an der Oberfläche.

Übrigens irritiert mich, dass Du manchmal einfach ein freundliches Gesicht sehen möchtest, Freunde haben, und dann wieder hast Du ganz tolle Freunde - was denn nu?

C`hnancex007


Hallo Rat *:)

Ich glaube also erahnen zu können, was mit mir passiert, wenn ich einmal wirklich geliebt werde und ich richtig lieben darf und ich freue mich schon jetzt darauf.

Hey, dann hast Du ja die Hoffnung noch nicht ganz begraben. Schön!

Ich muss auf jeden Fall noch viel lernen.

Ich glaube nicht, daß man Liebe (und alles, was damit zusammenhängt) lernen kann. Alles was Du brauchst, ist bereits in Dir. Du mußt (darfst) Dir "nur" verTRAUEN.

SFhqojo


eigenen *Beiträge

R'at;loosxer


Shojo

Übrigens irritiert mich, dass Du manchmal einfach ein freundliches Gesicht sehen möchtest, Freunde haben, und dann wieder hast Du ganz tolle Freunde - was denn nu?

Ich habe tolle Freunde, das habe ich nie bezweifelt. Und wenn ich schwul wäre, und meine Freunde auch, wäre mein "Problem" bereits gelöst... ]:D

Es ist für mich - ich mag da eigen sein - ein freundliches, hübsches Frauengesicht, das MICH anlächelt, etwas anderes, als wenn ein Freund das tut, zumal ich mit meinen Freunden meistens nur telefoniere, weil wir sehr weit auseinanderwohnen.

Anleitung? Liebe Güte, irgendwie habe ich den Eindruck, als wären Dir die letzten 10 Seiten gerade aus dem Kopf gefallen, inklusive Deiner eigenen, und Du fängst wieder von vorn an.

Nein, ich habe nur die Hosen gestrichen voll!

Ich habe eine solche Scheiß Angst, allein auf eine Frau zuzugehen und sie anzusprechen. Ich habe hier halt keine Routine, etwas, was eine Mayana offenbar einfordert. Nur der erfahrene Männe, der richtige Kerl, der locker seine Sprüche absolviert (bzw. seine Rolle perfekt beherrscht) kommt hier locker durch.

Ich fühle mich bloß und nackt, wenn ich zu einer Frau gehe, weil ich dann glaube, dass sie vermutet, dass ich was von ihr will. Und das ist ja klar, was das dann ist: Ich will, dass sie sich vor mir auszieht, damit sie genauso nackt ist, wie ich es bereits bin, wenn ich vor ihr stehe. Und vllt wäre ihr das peinlich. Das klingt sehr kompliziert und das ist es auch. Aber das ist etwas, das unter der Oberfläche sitzt, liebe Shojo und das hängt mit meiner Vergangenheit zusammen. Das ist sehr schwer, das einfach so abzuschütteln. Mit Unterstützung wäre es schon schwer, aber allein traue ich mir das einfach nicht zu.

Vielleicht habe ich aber auch nur Angst, was passiert, WENN sie mich erhört! Was dann? Da würde ich im Erdboden versinken und mit rotem Kopf weglaufen. Da kenne ich Szenen aus der Vergangenheit, wo das auch so lief - und da ging es nicht darum, dass mich eine Frau erhört hätte, das war viel harmloser.

jDuni1per


Hast du eine Ahnung vielen Frauen es da ganz genauso geht?

Ich zähle mich jetzt mal dazu. Einmal zu den Frauen, zum anderen zu denen, die sich nicht trauen und dann stotternd und mit rotem Kopf dastehen.

Ich habe vorhin noch geschrieben, dass das Leben draussen stattfindet. Und es dabei gar nicht richtig geglaubt.

Und kurze Zeit später in der Bahn musste ich echt schmunzeln, weil neben mir ein netter junger Mensch stand und interessiert guckte. Er ist dann zwar ausgestiegen, aber wir hatten dann noch mal Blickkontakt und er ist eine Tür weiter wieder eingestiegen und hat sich zu mir durchgefädelt.

Wir haben Namen und Nummern ausgestauscht und drei Sätze gesprochen, bis zur nächsten Station.

Sowas passiert. Nicht besonders oft und nicht, wenn man drauf wartet, aber heute war ich Zeuge. :-D

Das mit dem 'mit rotem Kopf weglaufen' hebe ich mir dann für den Moment auf, sollten wir uns wiedertreffen. Da bin ich nämlich auch viel zu geübt drin. Vielleicht einfach mal stehen bleiben?!?

SIhoojo


etwas, was eine Mayana offenbar einfordert

Japp, aber eine Mayana liest auch nicht richtig, was bereits geschrieben wird, haut Allgemeinplätze raus, die längst von anderen rausgehauen wurden, und macht insgesamt einen eher unangenehmen Eindruck - warum scherst Du Dich - und das frage ich aus Interesse - ausgerechnet um ihre Meinung?

jGutnipexr


Darf ich?

Ich denke, weil Mayana genau in die Kerbe gehauen hat, die Rat eh schon zu schaffen macht:

Mir als Frau sind kernige Männer, die wissen, was sie wollen, sehr viel angenehmer. Die brauchen auch nicht viele Worte - das sind dann auch die Gewinner....

Eine Indianer, äh.. Mann, kennt keine Schmerz und hat immer den Gewinner zu geben.

R&atl/ooser


juniper

Danke für deine Geschichte aus dem Leben. Tja, du bist halt eine Frau und offenbar eine wunderschöne, sonst wärst du dem Kerl nicht aufgefallen. Ich gucke ja auch, aber wegen mir steigt keine Frau wieder ein. Ich bin aber schon mal wegen einer Frau wieder eingestiegen. Aber ich habe wieder nur geguckt. Naja, der rote kopf stört doch sehr... ;-D

Shojo

warum scherst Du Dich - und das frage ich aus Interesse - ausgerechnet um ihre Meinung?

Ich versuche auf jede Meinung zu reagieren. Ich habe komischerweise immer den Ruf (auch sonst im Leben) beratungsrestistent zu sein. Dabei stimmt das gar nicht. Ich glaube nur nicht jeden Mist sofort - und auch die guten Ratschläge. Ich muss das erst sortieren, sacken lassen und versuche, für mich etwas Brauchbares herauszufiltern. Also höre ich mir alles an, erwäge es und nehme es an oder weise es zurück. Die Schlussredaktion habe ich dann, es ist ja mein Leben und ich muss das alles performen.

Mayana hat halt ihre Meinung, aber sie hat ja auch ihre zünftigen Holzfällerbuarm, die sie mit kunstvoll geschnitzten Phasen in die Kiste locken. Soll sie glücklich werden!

mnal|gucknx31


@ Ratlooser

Ich habe eine solche Scheiß Angst, allein auf eine Frau zuzugehen und sie anzusprechen. Ich habe hier halt keine Routine, etwas, was eine Mayana offenbar einfordert. Nur der erfahrene Männe, der richtige Kerl, der locker seine Sprüche absolviert (bzw. seine Rolle perfekt beherrscht) kommt hier locker durch.

Ja, richtig, deswegen musst du üben, üben, üben. Übung macht den Meister!

Intelligente Männer haben es oft schwer bei Frauen, weil sie zu verkopft sind. Hier ein kleiner Denkanstoß:

[[http://www.seductionbase.com/seduction/cat/Before_PU/analyze/217.html Why intelligent men fail with women]]

Rcatlooiser


juniper

:)^ :)^ :)^

R<at&lQooser


malguckn31

Ich habe den Text im Link quer gelesen. Das ist es absolut exakt, soweit ich es gelesen habe. Perfekt! :)^ Tausend Dank für den Link, auch wenn ich, ganz der smart guy ;-D, schon vieles davon wusste. Ja, es ist verdammt schwer für uns, zuzugeben, dass wir was nicht wissen -das ist ehrverletzend... ;-D

Im Plural schreibe ich, weil es meinem besten Freund, einem Uniprofessor, ganz genauso ergeht. Aber er hat für sich einen guten Weg gefunden, damit umzugehen. Ich suche noch... ;-D

_BT@sulnamMi_


Ich glaube also erahnen zu können, was mit mir passiert, wenn ich einmal wirklich geliebt werde und ich richtig lieben darf

Liebe ist harte Arbeit. 'lieben' ist ein Tu-Wort, soll heißen, dass man für die Liebe etwas tun muss.

Liebe als Produkt des Zufalls, ohne Aufwand und Risiko, ist ein Märchen, welches entweder jäh oder traurig endet.

Und wie es der Zufall so will, beginnt die Liebe oft erst, nachdem man anfängt, zu lieben.

R*atl<oosxer


_Tsunami_

Liebe ist harte Arbeit. 'lieben' ist ein Tu-Wort, soll heißen, dass man für die Liebe etwas tun muss.

Liebe als Produkt des Zufalls, ohne Aufwand und Risiko, ist ein Märchen, welches entweder jäh oder traurig endet.

Und wie es der Zufall so will, beginnt die Liebe oft erst, nachdem man anfängt, zu lieben.

:)^ :)^ :)^

Nicht das Geringste dagegen einzuwenden. Ich sehe das ganz genauso. :)z

Aber an der Liebe zu arbeiten, sie zu "tun" ist eine Arbeit, die mich mit Freude erfüllen würde. Ja, ich brenne geradezu auf diese Arbeit, die jede Sekunde eine andere Dimension annimmt und sich ständig ändert, weil sie an einen anderen Menschen angepasst werden muss - und dieser ändert sich ja auch fortlaufend. Das bleibt für immer spannend und das sind die Herausforderungen, die ich schätze. Mein ganzes Leben verlief so und ich habe noch nie an zwei Tagen das absolut gleiche gemacht. Routine ist mir zuwider und auch die Liebe mag Routine nicht. Bei mir würde es nicht zweimal hintereinander das gleiche "Ich liebe dich" geben. Da ist Phantasie gefragt, ich will ja meinen Partner auch überraschen. Ich liebe es, Menschen zu überraschen. Dadurch produziere ich Emotionen und ich mag emotionale Menschen. Alltag, Routine, ewig Gleiches - brrrrrrr... das habe ich noch nie gemocht. :(v

Nein, du liebe LIEBE, du magst kommen und mich fordern - ich werde dir keine ruhige Minute gönnen... ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH