» »

Müssen wir alle eine Rolle spielen?

KMa;rooxn


Ratlooser

Wenn du Frauen willst, musst du dich nicht verbiegen sondern weiterentwickeln. Das ist ein Unterschied. Die Frau im Supermarkt, die dich angesprochen hat, ist doch ein Super Zeichen. Du überlegst einfach zuviel. Frag sie doch einfach, ob sie einen Kaffee trinken kommt, egal ob sie Smalltalk gemacht hat oder nicht.

Übrigens ist Smalltalk nicht grundsätzlich was Schlechtes. Irgendwie muss man ja mit dem Gegenüber ins Gespräch kommen. Da geht es auch nicht darum, WAS du sagst, sondern WIE du etwas sagst und wie deine Körpersprache, Mimik etc. sich präsentieren. Kannst ja nicht gleich aufkreuzen und sagen "Na, wie wärs mit uns beiden":(v

Habe dir eine PN mit einem Link geschickt, den du dir mal anschauen kannst ;-D

R9atloAoser


Karoon

Danke für den Link, schaue ich mir morgen an.

Small talk ist natürlich nichts Schlechtes. Ich kann das sogar sehr gut. Ich bin selbständig und da muss ich viel Small talk produzieren.

Im Gegenteil, beim Small talk kann ich locker sein, WEIL es um nichts geht! Ich glaube, viele hier haben ein falsches Bild von mir. Es ist nicht so, dass ich generell nicht auf Menschen zugehen kann. Ich muss meinen Willen ziemlich oft durchsetzen. Das kann ich sehr gut. Die Klappe fällt bei mir erst, wenn ich von einer Frau eben was WILL!

Ich kann dann nicht zurückschalten auf belanglosen Small talk, um die Frau nicht zu überfahren. Und da ich nicht einer von Mayanas kernigen Kerlen in den Krachledernen bin, trete ich den geordneten Rückzug an.

Meine Körpersprache ist ja auch locker, ich bin offen und schaue Menschen ins Gesicht. Aber wehe, die Frau gefällt mir und sie ist solo und und und... Dann steigt der Puls, die Kehle schnürt sich zu, das Grummeln in der Magengrube nimmt zu, die Wangen werden heiß, der Schweiß kommt, mein Blick wandert, wird unruhig und die ganze Souveränität ist hin. Und dann MUSS ich gehen, weil ich als "smart guy" keine Niederlage ertragen kann. Ich habe ja schließlich immer recht - oder ich will es zumindest haben - und in dieser Situation kann ich nur verlieren, denn welche Frau will einen Kerl, der wie ein pubertierender 13-Jähriger vor seiner blonden Englischlehrerin mit den scharfen Kurven steht?

Dann lieber wegtauchen und sich keiner peinlichen Situation aussetzen.

Schön blöde, aber mein Alltag!

Versteht das jemand, dass ich das nicht jeden Tag haben muss?

SYhojxo


Bei mir würde es nicht zweimal hintereinander das gleiche "Ich liebe dich" geben. Da ist Phantasie gefragt, ich will ja meinen Partner auch überraschen. Ich liebe es, Menschen zu überraschen. Dadurch produziere ich Emotionen und ich mag emotionale Menschen. Alltag, Routine, ewig Gleiches - brrrrrrr... das habe ich noch nie gemocht. :(v

Das klingt so mechanisch - "Emotionen produzieren", ist ja grauenhaft. Am Fließband? Und nein, das liegt nicht an Deiner Eloquenz :-o, es stimmt mit vielem anderen, was Du bereits geschrieben hast, überein. Du lässt Dich nicht ein, Du willst die Situation kontrollieren, und wenn Du das nicht kannst, ziehst Du den Schwanz ein.

Ein Mann, der darauf aus ist, niemals zweimal hintereinander dasselbe "Ich liebe dich" zu "produzieren", wäre mir zu anstrengend, und ich hätte auch keine Lust auf die hektischen (und immer hektischeren) Bemühungen, den Alltag aus dem Alltag zu verbannen. Mein Ex (erster Freund) war so, jeden Tag aufs Neue die Größe unserer Liebe feiern, andauernd irgendwelche Plüschtiere und Süßigkeiten und Liebesschwüre irgendwo versteckt, "bis morgen" sagen ging gar nicht, er musste dringend meinen Kopf mit beiden Händen umklammern, mir ins Gesicht starren, als sähen wir uns nie wieder, und mir versichern, er würde mich die ganze Nacht lang vermissen. Ich wäre fast erstickt. Und mit Liebe hat das auch nix zu tun, das ist reines Verliebtsein ins Verliebtsein, also nicht in einen Menschen, sondern in einen Zustand. Uah, schauder - ist Jahre her, aber trotzdem ringe ich allein bei der Erinnerung nach Luft und gehe jetzt eine Runde laufen, um die Klebrigkeit abzuschütteln. ;-D (Und nein, ich will ihn gar nicht schlechtmachen, er meinte es furchtbar lieb, aber so ein Zirkus gibt einem - zumindest mir - wirklich das Gefühl, es ginge gar nicht um mich, es ginge mich eigentlich gar nichts an, und ich will auch nicht jeden Tag Titanic spielen.

fjatal7istxisch


Mein Ex (erster Freund) war so, jeden Tag aufs Neue die Größe unserer Liebe feiern, andauernd irgendwelche Plüschtiere und Süßigkeiten und Liebesschwüre irgendwo versteckt, "bis morgen" sagen ging gar nicht, er musste dringend meinen Kopf mit beiden Händen umklammern, mir ins Gesicht starren, als sähen wir uns nie wieder, und mir versichern, er würde mich die ganze Nacht lang vermissen. Ich wäre fast erstickt. Und mit Liebe hat das auch nix zu tun, das ist reines Verliebtsein ins Verliebtsein, also nicht in einen Menschen, sondern in einen Zustand. Uah, schauder - ist Jahre her, aber trotzdem ringe ich allein bei der Erinnerung nach Luft

Und ich ringe gerade nach Luft, weil ich mich am Brotkrumen verschluckt habe vor lachen. ;-D

GENAU DAS kenne ich doch woher? ;-D. Diese Klebrigkeit musste ich damals noch ein halbes Jahr lang abschütteln.

R.atlzo7osexr


Shojo

fatalistisch

Es doch doch wirklich seltsam mit euch Frauen, das muss ich euch als Laie ja mal sagen. Da beschweren sich reihenweise Frauen (auch hier in entsprechenden Foren), dass ihre Männer langweilig wären, weil sie die Liebe irgendwann als etwas selbstverständliches nehmen. Da kommt eventuell mal ein routiniertes "Ich liebe dich!", doch das irgendwann auch nicht mehr.

Und dann gibt es offenbar Männer, die wollen die Liebe nicht wie ein paar Füsse unter Blutzufuhrabdrückung einschlafen lassen und dann ist es auch wieder nicht Recht? Kann das sein, dass ihr gar nicht wisst, was ihr wollt?

Klar wirst du jetzt argumentieren, dass es "die" Frauen nicht gibt. Klar, aber als Mann muss ich ja zunächst mit allgemeinen Lebenserfahrungen auf Frauen zugehen, auch wenn ich nur auf eine bestimmte Frau zugehe. Wenn die Frau dieses Verhalten des Mannes nicht mag, kann die Frau ihn ja darauf hinweisen.

Es ist doch vermutlich im Bett das gleiche: Es gibt Frauen, die finden Kuschelsex langweilig, aber andere wollen nicht hart rangenommen werden. Oder wieder andere wollen es mal so und so. Da gibt es doch auch Unterschiede und wenn sich die Frau nicht mitteilen kann, dann hat sie eventuell irgendwann ein Problem mit der Klebrigkeit... ;-D

Das gleiche gilt umgekehrt natürlich auch für Männer. Wenn ich will, dass die Frau mir einen bläst und sie tut es nicht von sich aus, dann habe ich drei Möglichkeiten: 1. Ich sage es ihr und sie macht es, 2. ich sage es ihr und sie weigert sich, was ich akzeptieren kann, 3. ich sage es und sie weigert sich, ich akzeptiere es aber nicht und gehe! In jedem Fall aber muss ich es erst einmal sagen.

Ich weiß nicht, was ich mit einer Frau sollte, die auf Routine besteht ("Schatz, ich habe dein Pausenbrot schon in die braune Schweinsledertasche getan, direkt oben auf den Aktenordner mit den aktuellen Vorgängen. Mett mit Zwiebel - wie seit dreißig Jahren..."). Das wäre definitiv nichts für mich. Ich will lebendig bleiben und mich so oft neu erfinden, wie ich es mag.

Ach ja, das "Produzieren" bezog sich auf das Posting, dem ich geantwortet habe. Dort war davon die Rede, dass "lieben" ein "Tuwort" ist, man also etwas "tun" muss. Und das ist nun mal produzieren... :-p

SShojfo


Es doch doch wirklich seltsam mit euch Frauen, das muss ich euch als Laie ja mal sagen.

Kann das sein, dass ihr gar nicht wisst, was ihr wollt?

WAAAAAAAAAAAAAAAAAAH!

Klar wirst du jetzt argumentieren, dass es "die" Frauen nicht gibt

In der Tat!

Klar, aber als Mann muss ich ja zunächst mit allgemeinen Lebenserfahrungen auf Frauen zugehen, auch wenn ich nur auf eine bestimmte Frau zugehe

Grundlegend kannst Du davon ausgehen, dass sie blutet, wenn Du ihr feste auf die Nase haust, ja, und Du kannst auch davon ausgehen, dass sie manchmal schläft, und davon, dass sie sich wahrscheinlich nicht von Plastik und Holzdübeln ernährt. Alles darüber hinaus erfordert offene Augen, die wahrnehmen, mit was für einem MENSCHEN Du es zu tun hast! Nicht Frau. Mensch. Menschmenschmensch. MENSCH! Groarrrr!

Wenn die Frau dieses Verhalten des Mannes nicht mag, kann die Frau ihn ja darauf hinweisen.

Ja. Kann sie. Ich sagte zum Beispiel: "Puh, dieses Händchenhalten und pausenlose Anlächeln wird mir echt zu viel, ich fühl mich total eingeengt. Meine Hand. Gib wieder her." Er (betroffen meine Hand loslassend): "Oh! Das tut mir leid, ich weiß ja, du bist mit Nähe ein bisschen komisch, aber zusammen schaffen wir es schon, dass es dir keine Angst mehr macht!" Ich: "Ich habe keine Angst, es ist mir schlicht zu viel." Er: "Mein armes Kleines - ich versuche, Rücksicht darauf zu nehmen" (Anmerkung: Rücksicht? Versuchen? Was soll das denn heißen? Das alles impliziert, dass bei mir was nicht stimmt, während er alles feini-feini macht. Und die ganze Zeit dabei dieser liebevolle, vor Zärtlichkeit verschwommene Blick, ich hätte ihm den Kiefer brechen mögen). Ich: "Ja, prima, dann bleib hier und nimm Rücksicht darauf, so viel du nur kannst und willst, ich fahr nach Hause." Er: "Ach komm, lass uns drüber reden." Ich: "Da gibt es gerade nix zu reden, ich will allein sein und will, dass du das respektierst. Ende der Geschichte." Er: "Ja, gut, wenn du das jetzt gerade brauchst ... ich bring dich noch zur Bahn!" ARGH! Zur Bahn? Lieber Ratloser, ich konnte sagen, was ich wollte, es war ja ziemlich egal - ich will dringend allein sein, und er besteht darauf, mich zur Bahn zu bringen? Und, schlimmer noch, will, dass ich das liebevoll und schätzenswert finde? Ich könnte ohne abzusetzen ungefähr drei große Blecheimer vollkotzen bei so was. Das meine ich - er war so versessen darauf, es "den Frauen" recht zu machen beziehungsweise mir als Personifizierung von "die Frauen", dass er alles in dem Sinne uminterpretiert hat ... und mir in Folge NICHT zugehört hat. Und in der Tat, das ist etwas, das die meisten Frauen wohl hassen, wie überhaupt alle Menschen (!): Wenn man ihnen, und zwar genau diesem einen Menschen, nicht zuhört. Und sich dann auch noch irgendeine Schuld aufladen lassen, von wegen, man (also: "die Frauen") wüsste nicht, was man will - KRVBSCKZAJFH! Ich wusste ausgesprochen präzise, was ICH will, allein sein nämlich, und er wollte mich nicht in Ruhe lassen, ich musste grob werden, und ich habe mich den halben Tag angewidert gefühlt.

Alltag passiert in JEDER Beziehung irgendwann. Wenn jemand Alltag und Liebe nicht unter einen Hut bekommt, wird er hektisch oder gleichgültig. Ich finde BEIDES scheiße. Über beides kann man reden. Und in beiden Fällen gibt es Reaktionen, die die Sache retten, und welche, die das Problem verschärfen, und die sind in beiden Fällen sehr ähnlich: Dort, wo es klappt, hört man einander (nicht: der fiktiven "die Frau" oder "der Mann") zu und reagiert aufeinander, und wo es nicht klappt, schielt man dreieinhalb Meilen am anderen vorbei und spielt Wand, entweder aus Desinteresse oder weil man einfach zu scheißblöd ist, um zu kapieren, dass man es mit einem echten Menschen zu tun hat, der sich einen verdammten Scheißdreck dafür interessiert, was "die Frauen" oder "die Männer wollen. Weißt Du, wie beleidigend das ist, wenn man so behandelt wird? Ich zum Beispiel habe einmal mit dem Gedanken gespielt, ein Mädel mit nach Hause zu bringen, weil ich die Idee spannend fand und wir zu meinem großen Erstaunen in einen Flirt geraten waren, obwohl ich Frauen in sexueller Hinsicht normalerweise ganz uninteressant finde. Sie war bi und fand die Idee super, und ich dachte, herrlich, der wird sich freuen. Und dann hab ich nachgedacht und begriffen, dass er das gar nicht gut fände, wenn ich einfach so eine Fremde anschleppe, weil er sehr eigen mit seinen Sympathien ist und lange braucht, bis er mit jemandem vertraut ist/sein will. Wenn ich ihn als Inkarnation von "die Männer" betrachtet hätte, dann hätte ich uns alle drei in eine sehr peinliche Lage gebracht und ihm dann wohl auch noch Vorwürfe gemacht, weil er sich nicht freut (obwohl in Wirklichkeit ICH über SEINE Gefühle hinweggetrampelt wäre wie der letzte Hornochse).

Wenn Du das alles vollkommen unbegreiflich findest, dann, herrgott, lass "die Frauen" vielleicht doch besser ganz einfach in Ruhe.

Dort war davon die Rede, dass "lieben" ein "Tuwort" ist, man also etwas "tun" muss. Und das ist nun mal produzieren... :-p

Da brauchst Du überhaupt nicht die Zunge rauszustrecken, das ist nämlich falsch. Ich kann etwas tun, ohne dabei etwas zu produzieren. So viel zum Thema Eloquenz. zzz

S6hoajxo


Der Er, dem ich ein Mädel mitbringen wollte, war übrigens nicht der irgendwie liebe, aber klebrige Ex. Der Ex (ich nenne ihn in der Folge mal der Einfachkeit halber Pattex) hätte sich wahrscheinlich gefreut, weil "Männer sich über so was ja freuen und von so was träumen". Der Er, der sehr über die Story gelacht hat und in der VORSTELLUNG schwelgt, ich hätte es getan, obwohl er FROH ist, dass ich es nicht getan habe, kam mir übrigens noch nie klebrig vor, weil er ein gesundes Gefühl dafür hat - er schaut nämlich, wie ich reagiere. Wenn er etwas tut oder lässt, dann meint er mich oder ist vielleicht gerade geistesabwesend. Und er hat mir noch nie leidend vorgeworfen, dass "Frauen nicht wissen, was sie wollen", weil er mir die Vielfalt der Empfindungen aller Menschen, die nun einmal zufällig mit mir das Geschlecht gemeinsam haben, mit Sicherheit nicht vorwirft oder mich dafür als verantwortlich betrachtet. Pattex liebt weiter sein Ideal und weiß gar nicht, auch heute nicht, dass ich damit sehr viel weniger zu tun habe, als er jemals dachte. Ein armes, verlorenes und ungeheuer einsames Geschöpf, ohne dass er es selbst weiß, weil es im Endeffekt in seinem Universum nur ihn gibt und tausend Spiegelreflexe, keinen einzigen echten Menschen.

SxhDojxo


So. Jetzt war ich aber sauer. Und nun bin ich fertig.

fratalNist*isxch


...schade, gibt es sowas auch in Buchform von Dir Shojo? ;-D

Einfach nur göttlich, da ich wohl mit Pattex Bruder zusammen gewesen sein musste.

Göttlich, ich lach hier Tränen. Pattex Bruder hat jedoch, der Einfacheit halber, übergangslos

den passenden Prittstift gefunden, und beide (k)leben heute glücklich und zufrieden in ihrer

perfekten "heile-Gänschen-Welt"

R(at\looxser


Shojo

Das stell ich mir anstrengend mit dir vor und es zeigt mir, wei kompliziert DU bist (ich vermeide den Begriff "Frauen", obwohl die ja den gleichen Ruf genießen)

Vielleicht sind ja aber auch einfach nur die Menschen kompliziert oder, genauer das Zusammenleben. Denn ich bin ja auch ein Mensch, das hoffe ich zumindest. Und ich komme mit mir ganz gut klar. Wenn aber eine Frau dabei wäre... eine Frau deines Kalibers...? uiuiui...

Wegen "produzieren".

Sorry, aber das kommt aus dem Lateinischen, von "producere". Und das heißt "hervorbringen, hinziehen, vorführen". Auf Männer und Frauen angewandt könnte man die Reihenfolge auch umkehren: Erst führt die Frau sich vor, dann fühlt sich der Mann zu ihr hingezogen und schließlich lässt sie ihn seinen Schwanz hervorbringen... :-p :-p

S;hojxo


Das stell ich mir anstrengend mit dir vor und es zeigt mir, wei kompliziert DU bist (ich vermeide den Begriff "Frauen", obwohl die ja den gleichen Ruf genießen)

Witzig - wenn man mich ein bisschen in Ruhe lässt, wenn ich es gerade möchte, bin ich eigentlich eher unkompliziert. Ich weiß und sage recht klar, was ich möchte und was nicht, da muss man nicht groß raten. Aber natürlich muss die Chemie stimmen. Mit Klammerei komme ich nicht gut klar, und wenn ich so nachdenke, gibt es niemanden in meinem engeren Freundeskreis, der zum Quengeln neigt ("Du hast dich eine gaaanze Woche lang nicht gemeldet, mennooo!"), das sind alles Leute, mit denen die Verbindung sofort wieder funktioniert, auch wenn eine Weile Funkstille war, und sie alle neigen nicht zum Beleidigtsein. Ja, gut, vielleicht "speziell", und wenn man es nicht versteht, womöglich auch "kompliziert". Aber ich schätze, zwei Menschen, deren Chemie nicht miteinander funktioniert, sind immer anstrengend füreinander.

Vielleicht sind ja aber auch einfach nur die Menschen kompliziert oder, genauer das Zusammenleben. Denn ich bin ja auch ein Mensch, das hoffe ich zumindest. Und ich komme mit mir ganz gut klar.

Mit sich allein klarkommen ist ja eigentlich auch ausgesprochen einfach, da gilt es ja nur die Bedürfnisse eines einzigen Menschen unter einen Hut zu bringen. ;-)

Wenn aber eine Frau dabei wäre... eine Frau deines Kalibers...?

Keine Sorge, mit einer Frau "meines Kalibers" wirst Du nicht näher zu tun bekommen. ;-)

Sorry, aber das kommt aus dem Lateinischen, von "producere". Und das heißt "hervorbringen, hinziehen, vorführen". Auf Männer und Frauen angewandt könnte man die Reihenfolge auch umkehren: Erst führt die Frau sich vor, dann fühlt sich der Mann zu ihr hingezogen und schließlich lässt sie ihn seinen Schwanz hervorbringen... :-p :-p

Wozu sorry? Das ergibt noch immer nicht mehr Sinn, und diesen nicht vorhandenen Sinn für so ein - auch rhetorisch - plumpes Gefasel extra noch einmal zu bemühen ist ... nun, sagen wir so, ich fand "smart man" und "geistreich" von Anfang an eher irritierend, und das hat mich nun nicht gerade vom Gegenteil überzeugt. Nichts gegen Ferkeleien, aber man sollte es schon können. o:)

So. Schluss mit der Attacke. Ich finde es sehr bemerkenswert, dass Du nicht (erkennbar) nachdenkst, sondern Deine Schiene einfach weiterfährst, aber nur zu, zum Denken (und (Nach-)Empfinden zwingen. Vor allem, das gebe ich zu, nicht zwingend mit meiner mitunter etwas bösartigen Angriffslust. Ich finde es halt nur schrecklich, dass Du in Deiner ganzen Verzweiflung durchaus mal den Stolz und die Würde vergisst, aber nie eine gewisse Überheblichkeit und Ignoranz. Beispielsweise würde es mich sehr wundern, wenn Du über die Teilnehmer dieses Fadens sonderlich viel zu sagen wüsstest bis auf das, was sie unmittelbar für eine Position zu Deinen Problemen bezogen haben ("nett" oder "nicht so nett")

S,hojo


Zwischen "Empfinden" und "zwingen" steht natürlich unsichtbar ein "kann man niemanden".

Pattex Bruder hat jedoch, der Einfacheit halber, übergangslos

den passenden Prittstift gefunden

Das ist doch wunderbar! Und wenn sie nicht getrocknet sind, dann kleben sie noch heute! ;-D

R>atlxooser


Shojo

Wenn ich nicht genau wüsste, dass du sehr, sehr glücklich bist, würde ich sagen: "Werde glücklich!"

So aber bleibt mir nur, dir zu deiner großartigen Menschenkenntnis, zumindest in Bezug auf mich, zu gratulieren... *Applaus*

Aber ein Gutes hat es: Seit ich dich gelesen habe, habe ich begriffen, dass es mir im Grunde sehr, sehr gut geht... ;-D

SvhTojno


Du musst meine Fragen ja nicht mir beantworten, sondern nur Dir selbst. ;-)

j-unpiper


Ich habe aus Rats begeisterter Schilderung, wie er seine Liebste mit Liebesbekenntnissen überschütten würde jetzt mit ähnlich viel Überzeugung gelesen, wie sein Statement zu den zwei Tagen 'drüber huschen'. Also mit einer Prise Salz. Macht mich das jetzt zu einen hoffungslosen Optimisten?

Die Wahrheit, und mit ihr die Realität, liegt doch meist irgendwo dazwischen.

Obwohl, bei den Pattex-Geschichten wurde mir auch ganz anders...

Und wenn sie nicht getrocknet sind, dann kleben sie noch heute! ;-D

Große Klasse. ;-D

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH