» »

Hilfe ich habe Dissoziation

S9iagute


@ war mal der Kater

Ich denke das ein massiver Cannabis-Konsum doch auch eine Art Trauma für Geist und Körper ist. Bei mir war es ja Medikamentenmissbrauch bei dem ich mir regelrechte Trips mit Halluzianationen und Wahrnehmungsstörungen geholt habe. Mit Cannabis habe ich nicht wirklich Erfahrung, vermute aber das es da so ähnlich ist.

Da gehts dann nicht um 2, 3 stunden sondern wirklich um Tage und Wochen

Naja, gut, das ist dann schon sehr heftig wenn man dann tagelang in einem durch nur spielt.

Kann es von sowas aber auch zu somatoformen Dissoziationen kommen? Was meinst du? ???

Siguté

MHerkcijlewss9;3


Hey alle zusammen :)

Also ich war eben grad bei einer Neurologin die mir zustimmte und auch meinte das ich Dissoziation habe. Sie hat mir gleich zwei Medikamente verschrieben und mir eine Therapier empfohlen (ich habe mir darauf hin gleich 3 Termine bei einer so genannten Bewegungstherapie gemacht). Die Neurologin meinte das auch der Computer etwas damit zu tun hat. Ich darf vor allem keine Zigaretten sowie Alkohol konsumieren und wenn ich die Medikamente täglich nehme und auch zu meinen Therapie Sitzungen gehe müsste sich (laut der Neurologin) mein momentaner Zustand verbessern und das hoffe ich auch.

Mfg =)

Wcar mal /der uKatexr


Hi

gut dass du da warst und dass etwas passiert :)z. Ich drück dir die Daumen dass es bald besser wird.

Viele Grüsse

AMman/da_sick


hey..

ich habe auch dissoziative identitätsstörung.

das kiffen oder zocken daran schuld sind, ist der totale SCHWACHSINN. man sollte sich nicht zu weit aus m fenster hängen, wenn man davon keine ahnung hat.

die ursache einer dissoziativen identitätsstörung ist eine posttraumatische Belastungsstörung, insbesondere infolge von Kindesmisshandlungen.

lg

WMar mal hder PKuater


Hier war nie die Rede von einer dissoziativen Identitätsstörung, nur von Dissoziationen. Das sind zwei Paar Schuhe. Also erst sorgfältig lesen und dann (nicht) aufregen. Und selbst eine andere Meinung kann man durchaus sozial angemessen formulieren.

ilts.cLlement


Ich habe ähnliches selber erfahren. Habe das erste mal vor ungefähr 2 Jahren einen joint geraucht, war eig überhaupt nicht stoned oder sonstiges aber aufeinmal war alles so unrealistisch und nicht echt. Habe darauf total Panik bekommen und dieser Zustand blieb auch erstmal 3-4 Tage. War aber wie beim Alkohol trinken, es ging mit der Zeit weg. Habe dann nochmal probiert zu kiffen, diesmal war es aber noch schlimmer und die Panikattacke die ich hatte war auch echt unerträglich, hatte danach bestimmt noch 3-4 Monate Flashbacks oder ähnliches, aber mittlerweile ist es so gut wie weg, werde aufjedenfall nicht mehr kiffen und wenn es kein Dauerzustand ist brauchst du dir keine Sorgen machen denke ich, wenn es aber ein Dauerzustand ist und du Angst hast würde ich auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Bei mir ist es auf jeden Fall so das ich so oder so in Behandlung wegen Depressionen und mir die Therapeutin gesagt hat solange es kein Dauerzustand ist, wäre alles okay. Und muss echt sagen das wenn ich diese 1 Sekunden Flashbacks kriege eigentlich alles cool ist weil ich jetzt selber Bescheid weiß und besser mit umgehen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH