» »

Gibt es Frühlingsdepressionen?

T!rauJmaxle


Die Jahreszeiten haben sich schon länger veschoben ,finde ich.

Der Winter beginnt eig. erst ab Januar und geht dann bis März/Anfang April .

Der Frühling geht sehr plötzlich los oft im April/Mai dann oft schnell sehr warme Temperaturen und vor zwei Jahren wars bei uns in München sogar im Oktober noch so warm, daß viele kurzärmelig rumliefen. Also das mit der Erwärmung stimmt schon.

Jetzt wo es wärmer geworden ist, gehts mir leider tatsächlich wieder schlechter, bin depressiver geworden und schlafe sehr schlecht, auch mehr Albträume wieder.

Im Winter finde ich mehr Menschen für gute intensive auch tiefere Gespräche, das beruhigt mich die Ruhe und ich finde die Kuschelpullover bequem, friere auch nie, da ich mich dementsprechend dick anziehe.

Im Frühling friere ich sogar mehr, da wenn ich mich zu warm anziehe schwitze ich und wenn ich mich bischen leichter anziehe, aber eine kalte Brise kommt friere ich richtig. blöd alles...

Drer _#Newtxon


Ja, Traumale @:) Ich weiß gut, wovon du sprichst. Trotzdem - irgendwann halte ich die Kälte nicht mehr aus, soviel Zeug anziehen mag ich auch nicht mehr. Aber der Frühling ist natürlich unglaublich nervig, ich werde schier wahnsinnig. Das Gute ist nun: Bald ist Herbst :)^

f3ünfeHurxo


Ich liebe eigentlich die ersten Sonnenstrahlen und bin auch eher ein Sommer-Typ.

Aber mit dem Wechsel komme ich seit Jahren nicht klar. Die allerersten Strahlen sind schön und den Frühling "riechen" zu können gefällt mir auch noch. Aber dann geht´s los: ich werde zunehmend nachdenklicher, trauriger, emotionaler, dünnhäutiger.

Wenn ich auf dem Balkon im Shirt stehe und tief Luft hole (besonders schlimm ist hier die Abendluft), löst das irgendetwas in mir aus. Ich liebe diesen Duft eigentlich! Aber ca. 2 Monate macht mich das so traurig und ich weiß nicht wieso.

Wisst ihr, wie ich das meine? Ich stehe auf dem Balkon und möchte bewusst desen Frühlings-Duft einatmen, weil ich mich den ganzen dunklen Winter über danach gesehnt habe und dann hol ich Luft und die Freude ist nach und nach dahin.

Bisher hat sich auch kein Gegenmittel bewährt. Diese 2 Monate müssen irgendwe durchgestanden werden. Der Übergang ist auch meistens so kurz. Vom wärmsten Wintermntel auf ein T-Shirt. Dazwischen lagen genau 1,5 Wochen hier im Süden. Mir fehlt da etwas die Eingewöhnung. Plötzlich sind die Straßen voll, alle kommen raus und sind so auf Vor-Sommer und ich bin gedanklich immrnoch im Winterschlaf...

Twraummalxe


Ich glaub ich kann Dich verstehen fünfeuro!

Es kann auch sein, daß wenn Du da auf dem Balkon stehst unverarbeitete traurige Dinge hochkommen, vieles passiert auch unbewußt, Sehnsüchte, Dinge die einem traurig machen u.s.w ...ich kenne das gut und bin ja wie Du auch in der Zeit emotionaler und noch dünnhäutiger als sowieso schon.

Ich fände den Sommer und Frühling ja auch schön, wenn s mir in der Zeit besser gehen würde, aber mir geht das auch zu schnell. Am WE war alles brechend voll in einem Park, vorher konnte ich ganz ruhig mit meinem Hund da spazieren gehen, ab und zu mal wen treffen, plaudern oder nachdenklich sein, nun alles voller Menschen, Lärm, laute Musik, Biergärten,die schon voll waren, war mir echt zuviel...

Newton @:)

Das Gute ist nun: Bald ist Herbst :)^

...schöner Trost (hab ich mir auch schon öfter gedacht, hehe.../darf man nur nicht laut sagen.... :|N )

f]ünf^euxro


Es kann auch sein, daß wenn Du da auf dem Balkon stehst unverarbeitete traurige Dinge hochkommen, vieles passiert auch unbewußt, Sehnsüchte, Dinge die einem traurig machen u.s.w ...

Das habe ich auch schon überlegt, aber ich verbinde den Frühlingsanfang eigentlich mit nichts ":/

Ich habe auch die ersten Wochen immer so ein Drücken im Kopf. So als würde ich gar nicht richtig wach werden. Dieses surreale Gefühl ist wirklich anstrengend.

Überall riecht es nach Sonne, alle sind draußen und ich wünsche mir eigentlich nur, neben der Heizung eingekuschelt auf dem Sofa zu liegen.

Genauso geht´s mir übrigens auch im Herbst. Da hab ich mich an den Sommer gewöhnt und plötzlich wird alles so kahl und kalt und ich brauch wieder ungefähr 2 Monate, um mich daran zu gewöhnen. Auch da bin ich sehr dünnhäutig und angeschlagen und weiß nicht, wieso ;-D

fJünfzeuxro


darf man nur nicht laut sagen.... :|N )

In meinem Umfeld freuen sich alle darüber und egal wo man ist, wir müssen immer in der knallen Sonne sitzen, weil der Winter ja schließlich so lang war.

So ist beispielsweise auch grundsätzlich schlechte Stimmung, wenn wir mal im Winter draußen zur Bahn laufen. da wird ständig so getan, als würde man die nächsten 20 Meter nicht mehr überleben ;-D

T8raum6axle


So ist beispielsweise auch grundsätzlich schlechte Stimmung, wenn wir mal im Winter draußen zur Bahn laufen. da wird ständig so getan, als würde man die nächsten 20 Meter nicht mehr überleben

;-D , das kenne ich auch... aber ich habs mal beobachtet, daß die Leute dann auch zu wenig anhaben bzw. mal nachgefragt.

Ich würde auch bei Minusgraden sehr frieren ,wenn ich ohne Leggings unter der Jeans rausgehen würde oder in einer dünnen Jacke oder mit Stöckelschuhen, gibt doch auch schöne Kuschelpullover, tolle warme und schöne Winterjacken oder Wollsachen,die warmhalten und mit schönen Stiefeln kann das auch echt toll aussehen und kuschelig sein.

Im Sommer hat man die Option ja nicht, also wenn man schwitzt hilft da nicht so viel, außer in ein Gewässer springen (geht halt nicht immer...) in der prallen Sonne halt ichs auch nicht aus wg. Hautempfindlichkeit, muß auch Lichtschutzfaktor 50 nehmen doch trotzdem noch Probleme.

achja und das mit dem Ungewöhnen auf den Herbst hatte ich auch mal wie Du, daß man sich dann irgendwie doch arrangiert hat und dann auch schöne Tage im Sommer dabei waren und man dann auch wieder melancholisch wurde, mag auch Sonnenschein, nur nicht so heiß, also ein schöner Herbst mit leuchtenden Farben und bischen Sonne dazu find ich toll!

DIer_rNewton


Mensch, habt ihr ein Glück dieses Jahr! Jedenfalls die Südwestler...

T(rauxmale


hehe, ja nur interessanterwesies ein klein wenig mehr Licht und Sonne bis zu 20 Grad fänd ich schon o.k den Dauerregen find ich auch nicht so prickelnd, vielleicht mag ich vor allem den Hochsommer mit Mücken, ständigen Schlafbeschwerden Kopfschmerzen nicht aus, der Lärm der von Biergärten Cafes kommt die unendliche Fröhlichkeit egal wies mir gerade geht, doch diesen ständigen Regen find ich auch nicht soo toll. Schön finde ich einen Sommer, der nicht zu heiß wird oder einen Herbst mit goldenen Blättern und Licht, sonne ohne sehr warme Temperaturen oder schönen Schnee und sich s danach zuhause kuschelig machen, so kann ich nur sagen hofftl ist bald wieder Herbst :-) oder es kommt noch ein milder gemäßigter Sommer, was ich auch o.k fänd dann.... @:) *:)

DLer`_Newtoxn


Tja, das war nun der Härtetest, Traumale. Und du hast ihn nicht bestanden ;-D

Aber ok, nächste Woche solls nett werden. Dass in 3 Monaten schon wieder Herbst ist, ist aber irgendwie schon komisch, so sehr ich ihn mag...

Tkraumxale


Tja, das war nun der Härtetest, Traumale. Und du hast ihn nicht bestanden ;-D

;-D hast Recht...

allerdings muß ich zu meiner Rechtfertigung sagen, könnte ich wählen zwischen einem mörderischem Sommer mit sengender Hitze und den dazugehörigen Symptomen wie Mückenstichen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Depressionen durch die extreme Fröhlichkeit in der ganzen Stadt, Erinnerungen von früher, die triggern, Albträumen die dann verstärkt hochkommen und Hautproblemen wg. sehr empfindlicher Haut bei zuviel Sonne, dann ziehe ich den Regen doch vor :-p

...aber wie gesagt der Herbst und auch Winter sind mir nach wie vor die liebsten Jahrezeiten, doch wollte halt mal kein Spielverderber sein und hab mich daher auf den Kompromiss 20 Grad eingelassen ohne Dauerregen, aber naja....

stimmt daß der Herbst nun in 3 Monaten tats wieder da ist ist dieses Jahr aber ein merkwürdiges Gefühl....zumal bei Gewittern im Juli /Anfang August hier schon oft die Blätter wieder von den Bäumen fallen, also sehr früh sich erste Anzeichen zeigen....wer weiß viell wirds dann ein milder Winter...

dennoch bleib ich mir treu also sengende Hitze und hochsommerliche Temperaturen mag ich nicht , aber ständige Unwetter halt auch nicht so...ohweh.....

T=rEau%maxle


..... aber lustig find ichs schon ,hörte doch eine Nachbarin heute, daß seit Jahren der Winter sooo lang ist fast das ganze Jahr lang..und die Sommer Frühlinge immer soo kurz, was jedoch so nicht stimmt, kann mich an so manch einen September sogar Oktober noch erinnern, wo die Leute hier im T-Shirt herumliefen und teils schon im April vor zwei Jahren bis Ende September da jammerte aber niemand...oh es wird so früh warm, es bleibt so lange warm...schon eine ungerechte Welt und wenn kein Schnee fällt und die Temperaturen mild bleiben vermisst auch niemand den Winter.

Ich fordere daher "Gleichberechtigung " der Jahreszeiten ;-) hehe... und von der Warte aus betrachtet schon wieder amüsant irgendwie....(bis auf die vielen Leute nat,die im Hochwasser feststecken )

ArntiFrü.hling


Hallo ihr lieben Menschen, ich wollte den Thread mal wieder hervorholen, denn es ist mal wieder heftigst schlimm im Moment.-.....die Sonne scheint und ich

verkrieche mich im Haus! Eigentlich eine Schande, da man sich ja über das Wetter freuen sollte, so wie die Masse.....ich habe meinen geliebten Hund letztes Jahr im September verloren und damit ein großer Halt....ich wünsche mir die Dunkelheit zurück, möchte ,das es schon wieder Herbst ist....wollte einfach mal fragen, wie es euch derzeit geht, die hier letztes Jahr mit mir geschrieben haben....

Ganz liebe Grüße!

Myihlky_xe77


Also ich mag den Frühling eigentlich grundsätzlich sehr sehr gerne.

Trotzdem bin ich im Frühling meistens traurig, da ich ihn kaum "nutzen" kann.

Durch meine Vollzeitarbeit (zusätzlich noch Pendeln) sitze ich den ganzen Tag im Büro und im Zug. Abends wenn ich heimkomme bleibt nicht mehr viel Freizeit. Und ich habe leider auch keinen Balkon, um ein halbes Stündchen noch draußen zu genießen. :°(

M|ilkBy_e7x7


Im Frühling kommt bei mir oft verstärkt eine Sehnsucht auf, das Leben leben zu dürfen. Nicht nur im Büro sitzen zu müssen. Einfach mal leben dürfen, mal Zeit für sich zu haben.

Unter Frühjahrsmüdigkeit leide ich auch gerade, bin einfach nur müde.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH