Seroquel

24.02.10  15:58

Hallo, hat jemand Erfahrungen mit Seroquel gemacht? Ich werde unglaublich müde davon und wüsste gern, ob diese Müdigkeit irgendwann nachlässt.

Ich nehme abends eine 25 mg starke Tablette seit etwa drei Wochen. Außerdem nehme ich Venlofaxin, 150 mg und 60 mg Propranolol.

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand zu diesem Thema etwas beitragen könnte.

Müden, aber lieben Gruß :-D

kamie %-|

kHa|mwixe

24.02.10  16:34

Seroquel NW: sehr häufig Schläfrigkeit/Sedierung, gewöhnlich nur während der ersten zwei Behandlungswochen (bei rascher Aufdosierung eher kürzer).

Hallo kamie, die Rückmeldungen anderer Patienten werden Dir in diesem Fall nicht viel helfen, weil Psychopharmaka bei jedem Patienten anders wirken können. Außerdem bräuchtest Du für einen exakten "Vergleich" jemanden, der gleichzeitig auch Venlafaxin und Deinen Betablocker nimmt. Dass Du so stark reagierst, wundert mich, denn 25 mg Seroquel ist ja eine sehr geringe Dosis. Wenn Du in einer Woche immer noch so müde bist, solltest Du aus meiner Sicht Deinen behandelnden Arzt über diese Symptome unterrichten. Ich bin überzeugt, er kann Dir helfen; bei Deiner Medikation kann man ja schließlich an drei Schräubchen drehen. Alles Gute!

Zewacckx44

24.02.10  16:46

Ja, sehe das ähnlich.

Seit wann nimmst du denn Seroquel? Wurdest du umgestellt? Was hast du vorher bekommen?

Falls es so bleibt mit der Müdigkeit, gehe einfach zu deinem Arzt und berichte. Es gibt ja grade auf diesem Gebiet einige Alternativen. *:)

8FNia<8

24.02.10  16:50

Halo Zwack44,

vielen Dank Für Deine Antwort und Deine guten Wünsche!

Ja, da hast Du wohl recht. Mit drei Medikamenten gleichzeitig kann man schlecht Vergleiche ziehen. Nur, bevor ich das Seroquel nahm, war ich halt nicht so müde.

Und nach der Einnahme von Seroquel dauert es noch ca. 40/45 Minuten, dann schlafe ich fast im Stehen ein. Da kann ich die Uhr nach stellen. Und es wirkt leider am Tag noch nach.

Ich sollte vielleicht noch etwas warten, ob die Müdigkeit nachlässt.

Lieben Gruß

kamie :-D

ksamixe

24.02.10  16:57

Hi, 8Nia8, :-)

danke für Deinen Beitrag!

Ich nehme Seroquel seit ca. 3 Wochen zusätzlich zu Venlafaxin, weil meine Depressionen heimlich durch die Hintertür wieder angeschlichen kamen und zunahmen.

Daraufhin hat mein Doc mir die Seroquel verschrieben und gesagt, ich könne auch 50 mg nehmen.

Ich werde noch eine Weile abwarten.

Noch einen schönen Tag!

kamie *:)

k.amAie

24.02.10  17:13

Ich bin kein Arzt, nur Depressionspatient, habe aber Erfahrungen mit über 20 ADs. Einfach mal meine persönliche Meinung: Wenn Venlafaxin Deine Depressionen nicht zuverlässig unterdrücken kann (war bei mir übrigens auch der Fall - wie witzig!), wäre für mich der erste Gedanke Dosiserhöhung und der zweite Wechsel des ADs. Dass die Kombination eines Mittels, das mir alleine nicht hilft, mit einem zweiten (hoffentlich wirksamen) Mittel zu einem durchschlagenden Erfolg führen soll, müßte man mir erst einmal erklären. Ich habe auch schon reichlich Kombinationen ausprobiert, aber aus Mitteln, die bei mir wirksam waren, zwecks möglichst zuverlässiger Vermeidung von NW.

Wenn Du die Info meines ersten Beitrags testen willst, könntest Du natürlich noch auf 50 mg Seroquel gehen, was Dein Arzt ja schon angesprochen hat. Vielleicht verflüchtigt sich dann Deine Müdigkeit, wer weiß?

Zuw?ackx44

25.02.10  22:07

Ja, Zwack44, genau das will ich heute versuchen.

Ich kann übrigens meine "ausprobierten" Antidepressiva nicht mehr zählen. Es dürfte in etwa mit Deinen auf einer Linie liegen.

Die Venlafaxin waren eigentlich die ersten mit den wenigsten Nebenwirkungen. Deswegen war ich ja so baff, dass plötzlich meine Depressionen wieder auftauchten.

Ich habe übrigens schon häufiger zwei Medikamente gleichzeitig verordnet bekommen. Auch von einem anderen Arzt.

Wie lange schlägst Du Dich denn schon mit diesem Elend herum?

Ich danke Dir für Deine Zeilen und wünsche Dir ein heiteres Wochenende!

kamie

kWam}ie

25.02.10  22:17

Ich habe übrigens schon häufiger zwei Medikamente gleichzeitig verordnet bekommen. Auch von einem anderen Arzt.

Ich dachte, ich hätte mich klar ausgedrückt. Die Kombination von ADs ist allgemein üblich. Anstoß nehme ich nur daran, dass man bei Dir als eine Komponente der Kombi ein Medikament wählt, das allein nicht in der Lage war, die Krankheit zuverlässig zu unterdrücken. Bevor man so etwas tut, sollte es Alternativen geben, bei denen man mehr Erfolgsaussichten vermuten darf.

Z=wac;kx44

25.02.10  22:36

Seroquel is kein AD!

kamie

Bevor Deine Depressionen wieder kamen, wurde da etwas an dem Betablocker verändert?

Du könntest Deinen Arzt mal fragen, ob Du das Seroquel zur Nacht nehmen kannst. Dann is es nämlich egal, ob es müde macht. Nur wenn es am nächsten Morgen nachhängt, wäre das für mich ein Grund das Präperat zu wechseln.

Ich nehm Seroquel schon länger zum Schlafen. Ich werde dadurch jede Nacht sehr müde, wie betrunken, brauche reichlich Schlaf, bin dann am nächsten Tag fit.

Das Venlafaxin hatte ich auch eine Zeit genommen. Es ging dann mit meinem Betablocker Wechselwirkungen ein und ich musste es dann wieder absetzen.

j?unge| Ka<txze

25.02.10  23:04

@ Zwack_01

Das Venlafaxin hat mir über ein Jahr lang gut geholfen. Ich weiss nicht, inwieweit möglicherweise meine Hashimoto-Schilddrüsenerkrankung da mitspielt. Die hab' ich seit Ende Oktober.

Seit ich zusätzlich Seroquel nehme, gehen meine Depressionen allmählich zurück. Mir macht halt nur die Müdigkeit zu schaffen.

Und ausprobiert habe ich ja schon jede Menge AD, wie ich schrieb.

@ junge Katze

Ich weiss, dass Seroquel kein AD ist.

Mein Arzt meinte aber, dass in meinem Fall gerade die Wirkung dieses Medikaments eine gute Ergänzung zum Venlafaxin sein könnte. Bezüglich Betablocker habe ich meinen Hausarzt schon gefragt. Da muss nichts geändert werden.

Ich nehme die Seroquel sowieso spätabends, weil ich 45 Minuten nach Einnahme "weg bin vom Fenster".

Wieviel Seroquel nimmst Du, junge Katze?

k$amixe

25.02.10  23:06

@:) Bitte entschuldige, Zwack44,

dass ich Dich mit falschem "Namen" angesprochen habe. Es wird wohl für mich langsam Zeit, schlafen zu gehen. zzz

k[aKmGixe

25.02.10  23:19

kamie

Die Dosis vom Seroquel is bei mir ganz verschieden. Das kommt auf meine Spannungszustände, wie der Tag war und wielange ich Zeit zum Schlafen hab an.

Also wenn Dich das mit der Müdigkeit und dem Nachhängen am nächsten Tag zu sehr belastet, zu sehr stört, solltest Du das dringen mit Deinem Arzt besprechen, damit man es vielleicht gegen ein anderes austauschen kann. Bespreche immer alles gut mit Deinem Arzt. Mache Dir, wenns is, vorher einen Notizzettel. Das is ganz wichtig. :)* @:) *:)

joung`e KBatze

26.02.10  08:03

Ist denn Deine SD mittlerweile vernünftig eingestellt? Das wäre ja eine der Voraussetzungen, dass Du wieder ins Lot kommen kannst.

Z~wachk44

26.02.10  13:51

Die Wirkung und Verträglichkeit von Seroquel und Venlafaxin hat rein gar nichts mit SD-Erkrankungen zu tun! Beide gehen auch keine Wechselwirkungen mit SD-Hormonen ein. Das gibt es öffters, dass ein Medikament gut wirkt, man es gut verträgt, man gut eingestellt is und das dann plötzlich net mehr passt und das Medikament dann umgesetzt werden muss.

kamie

Mir is heut Nacht noch eingefalln, von dem Seroquel gibt es noch die retardierte Form Seroquel Prolong. Das is der selbe Wirkstoff, aber dafür retardiert und wirkt daher auch etwas anders. Du könntest Deinen Arzt mal fragen, ob das net was für Dich wäre. Kann sein, dass es dann mit der Müdigkeit besser is. :)* @:) *:)

jEuQngge lKatzxe

26.02.10  18:37

Die Wirkung und Verträglichkeit von Seroquel und Venlafaxin hat rein gar nichts mit SD-Erkrankungen zu tun! Beide gehen auch keine Wechselwirkungen mit SD-Hormonen ein.

Genau. Deswegen ist ja auch die Frage berechtigt, ob die SD gut eingestellt ist. Wenn nicht, fehlt einem nämlich der kausale Zusammenhang; dann ist unklar, was von den Beschwerden der SD und was den Psychopharmaka zuzuordnen ist.

Die Wirkung und Verträglichkeit von Seroquel und Venlafaxin hat rein gar nichts mit SD-Erkrankungen zu tun! Beide gehen auch keine Wechselwirkungen mit SD-Hormonen ein.

Klar, deswegen wurde oben ja ein Medikamentenwechel angesprochen.

ZVwavck44

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH