» »

Problem beim Vorlesen: Herzklopfen

MAonaPmhoenbeKathnarina hat die Diskussion gestartet


:-( Hallo zusammen

kann mir jemand helfen.

ich kann seit einem halben jahr nichts mehr vorlesen, weil ich so extrem nervös bin dass ich durch starkes herzklopfen atemnot habe und keinen ton herausbringe. meine größte angst ist es, dass die andern in meiner klasse merken dass ich total nervös bin und keine luft mehr kriege während ich etwas lese. ich mach schon keine hausaufgaben mehr, weil ich sie sowieso nicht vorlese. ich hab mich schon mit lehrern abgesprochen, dass sie mich nicht drannehmen zum vorlesen, aber auf die dauer ist das auch keine lösung.

weiss jemand einen rat? Mona

Antworten
Ihsabexll


Mein Tipp:

Mit der Klasse darüber reden.

Hört sich jetzt vielleicht ein wenig drastisch an für Dich....aber ist eine gute Möglichkeit. Du kannst ja erst mit ein paar Schülern mit denen Du Dich gut verstehst mal sprechen und dann vielleicht mit allen. Glaub mir, keiner -außer vielleicht ein bis zwei Idioten, die aber dann wirklich welche sind, oder sogar das gleiche Prob haben wie Du, sich nur nicht trauen es auszusprechen - also es wird Dich keiner auslachen. Im Gegenteil. Ich selbst leide auch unter einigen Ängsten und habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute ein "Outing" sehr mutig finden.

Versuche es mal, und wenn Du nur bei einem Klassenkameraden anfängst!

Wenn alle es wissen wird es viel besser werden, wenn nicht gar ganz weggehen :-)

LG

AMrwen_;11x3


... würde ich nicht sagen...

Ich hatte dieses Problem in der Schule auch. Irgendwann auf einmal ist es gekommen. Schon das Vorlesen hat mir so große SChwierigkeiten bereitet, dass ich in wichtigen Stunden geschwänzt habe, immer "Husten" hatte, damit ich nicht drankam. Es ging sogar soweit, dass ich in meiner Tasche immer Pfeffer hatte, um mich damit ständig zum niesen zu bringen (" ach, sie ist ja krank, die können wir nicht drannehmen..."). Das war sehr falsch. Meine Nasenschleimhaut ist nicht so gut auf mich zu sprechen...

Ich habe es nur zwei Personen in der Klasse erzählt. ICh wollte nicht, dass alle es wissen, weil sie dann bewußt darauf achten.

Später im Studium musste ich mehrere Refarate halten und da hab ich auch keinem gesagt, dass ich so ne Panik davor habe und habs dann immer mit viel Witz und Charme hinter mich gebracht. Weil ich das GEfühl aber kannte, habe ich bei jedem Vortrag genau hingehört und gemerkt, dass die anderen auch zittern...

Ich habe auch alle Lehrer informiert und mein Englischlehrer hat mich immer bei ganz kurzen Passagen drangenommen, dass ging dann immer mit Ach und Krach.

Mein Lehrer hat herausgefunden, dass es daran liegt, dass ich eine Perfektionistin bin. Ich will immer alles richtig machen und schon das Vorlesen macht mir Schwierigkeiten, weil es wie eine kleine Prüfung für mich ist. ICh will alles richtig machen, nur keine Fehler...

LEider ist das heute noch so, aber ich muß nichts mehr vorlesen und vortragen. Mein Lehrer hat mir damals geraten in eine Therapie (zu einer Phsychologin) zu gehen, damit sie rausfindet, warum das plötzlich kam und wir herausfinden, was wir dagegen machen können...

Ich habe nie eine Therapie gemacht.

Das würde ich Dir aber raten.

Bei mir fing es ab der 10ten Klasse an und bis zum Abi habe ich drei Jahre immer Angst in der SChule gehabt... Selbst in meinem Studium an der Berufsakademie, habe ich diese Ängste noch gehabt.... Daher, unternimm was dagegen...

Du schaffst das....

Liebe Grüße

Arwen :-)

t*e5ster2u003


stell dir mal vor du liest etwas vor und 20 leute hören die gespannt zu ! ;-) ich finde dieses geführ sehr anregend ! stelld ir vor diese 20 leute sind alle so fixiert auf dich dass sie nix anderes mehr mitbekommen ! 8-)

ich habe mitlerweilen spaß am vortagen ! früher hatte ich auch immer angst davor zu "versagen" , aber naja durch selbstvertrauen kann man ne ganze menge ausgleichen! ich rate dir dich mal für ein erstmal kleines referat zu melden und dafürmachst du dich mal nen bisschen vor dem spiegel schick ! und stell dich ganz "prozig" und selbstsicher vor die klasse ! das bringt dir auf jeden fall etwas !

leicht gesagt ok falls das oben nicht zu dir passt lasse es sein ;-)

viel glück beim vortrag ;-)

MLonaPhonebexKatharina


Hallo, erstmal danke für die Ratschläge, aber ich hoffe sehr, dass da noch mehr hinzukommen.

Denn was ich machen soll weiß ich immer noch nicht. Ich finde es schon sehr extrem in eine therapie zu gehen. ich weiß gar nicht wie das ablaufen soll, wie teuer das ist, und ich weiß auch nicht, ob meine eltern das bezahlen würden, denn sie finden das problem ziemlich schwachsinnig. Ich ja im Grunde auch, aber nur weil ich es bescheuert finde, geht es leider nicht weg.

Ich weiß nicht welchen Weg ich gehen soll, in die Offensive (vielleicht wird dadurch aber alles nur schlimmer), es den leuten erzählen (was aber schwierig ist, weil in meinen kursen ca. 80 Leute sind) oder einfach nur sich dadurch schlingeln.

Ich will wirklich was dagegen machen aber manchmal schiebe ich es vor mir her und wenn ich dann in der schule sitze und angst habe dranzukommen liegen meine nerven blank.

Es kann gut sein dass ich Perfektionistin bin, denn ich bin auch so gut wie nie mit mir zufrieden.

Hat jemand vielleicht schon einmal das Problem gehabt und es erfolgreich überwunden?

Hoffe auf mehr Tipps.

Liebe Grüße

Kati

hgelf]tT mEir xbitte


gleiches problem!

hi du!

schau mal in deine mailbox!! hab dir geschrieben!!

Igs]mKene22


Hey MonaPhoebeKatharina---> Mailbox :-D

hhelft rmifr bittxe


an mona

hi du,

also ich habe das allergleiche problem wie du...fff kaum wird in der schule ein text ausgeteilt, fängt mein herz wie wild an zu pochen , und zwar weil ich mit texten sofort meine zittrige stimme verbinde!!! kaum höre ich das wort " lesen", ist mein puls auf 180, ich krieg adrenalinausbrüche, und zwar weil ich genau weiß, dass meine stimme wieder versagen wird...es ist ja net, dass ich ich irgendwie schiss davor hab, mich zu verlesen..nee, wirklich net, des wär mir sowas von scheißegal, echt...aber ich hab einfach angst davor, dass meine stimme wieder das zittern anfängt..und zwar so arg, dass ich das lesen aufhören muss..ich wess auch net wieso..des hat in der 6. oder 7. klasse angefangen...auf einmal wars da, wess der herr warum, und seitdem hab ich panische angst vorm lesen, weil ich immer sofort denke: oh gottogott, jetzt passierts gleich wieder!!! und ich kann einfach nicht anders denken, weil es einfach jedesmal wieder bestätigt wird..egal wie gut ich mir zurede...es ist einfach ein teufelskreis!!!! und ich weiß einfach nicht wieso das so ist...

ums kurz zu fassen: ich werd aufgeregt, weil ich davor angst habe aufgeregt zu werden...

jaja, hört sich ziemlich psycho an, is es ja irchndwie auch...aber ich brauche dringend hilfe!!!

wir werden letzte zeit in der schule mit vorlesetexten überhäuft..und jetzt machen wir auch noch vorlesenoten und da ist es mit 2 zeilen ( die ich vielleicht gerade noch hinkriegen würde) nunmal nicht getan...ich halts echt nix mehr aus!!! ich denk jetzt schon n paar jahre lang den ganzen tag lang an nix mehr anderes!!!

ich versuch mich jetzt immer so oft wie möglich zur mündlichen mitarbeit zu melden, weil dann wird man normal nicht so oft zum lesen aufgerufen, da kommen ehr die ruhigeren dran..naja, aber immer kann ich mich auch net melden..und dannwerd ich halt aufgerufen...und plamier mich wiedermal heftig...is echt schlimmm!!! früher hab ich sogar mal die schule geschwenzt, wo wiedermal " lektüre-laut-vorles-stunde" war...jaja, so war das...und dann hab ich mich immer hinter meinem vordermann versteckt, dass ich net drankomm..oder immer extra lang gebraucht, bis ich meinen text aus dem rucksack geholt habe....dass ich wenigstens net gleich am anfang lesen musste...jaja,

is echt schlimm, versaut einem das leben...weiß gar nicht, wie ich lebendig aus dem colloquium dem nächst rauskommen soll...

naja, würde mich wahnsinnig düber freuen, wenn sich hier noch mehr leute mit dem gleichen problem outen würden...

hab sogar in nem anderen forum ganze ansammlungen von solcjhen fällen gesehen, hab meinen augen fast nicht getraut, dass so viele das gleiche problem haben...aber das schlimmste ist ja: NIEMAND WEIß; WAS MAN DAGEGEN TUN KÖNNTE!!!

also würd ich mich auch über tipps von " hobbypsychologen" freuen..

also danke schomma,

hoffe auf viele weiter hilfreiche beiträge...

IGsmeXneQ2x2


@helftmirbitte:

--> Mailbox! :-)

@all:

Eins kann ich sagen: So ein Problem hat einen (meist)sehr, seehr tiefen Hintergrund, enfach mal so eine Therapie bringt recht wenig.

Den wichtigsten Tipp den ich geben kann: SICH WEHREN!! nicht ducken... Es MUSS als Krankheit anerkannt werden, basta. Selbstsicher den Lehrern auftreten, es geht, ich kann es auch. SIE müssen sich nach den Schülern richten, einen Blinden würden sie auch nicht zwingen vorzulesen (abges. von einem Buch mit Blindenschrift...) , weil man da halt die Krankheit sieht. Also, wehrt Euch. Dadurch gelangt man übrigens zu ganz verborgenen Kräften, wenn man es einmal gewagt hat, über den Abgrund zu blicken.

A,ylanx1


Vorlesen

Also ich hatte dasselbe Problem auch bzw habe es teilweise immernoch und ich hätte echt nie gedacht, dass es so vielen genauso geht.

Bei mir fing das in der 7. Klasse an, da musste ich vorlesen und plötzlich war meine Stimme total komisch, is dauernd abgerutscht und so- total peinlich. Ja und von da an war ich auch in diesem Teufelskreis: Wenn ich vorlese bin ich aufgeregt, wenn ich aufgeregt bin, geht meine Stimme krachen. Und das schlimmste war, dass wir in unserem Geschichtsbuch immer übelst lange Texte stehen haben und unsere Lehrerin die dann immer vorlesen lässt. Ich wollte ihr auch nicht sagen, dass sie mich nicht drannehmen sollte, weil mir das ganze total peinlich war.

Irgendwann hab ich mir dann mal gesagt, dass es so nicht weitergehen kann, weil ich wohl noch sehr oft vorlesen oder Vorträge halten muss. Also hab ich dann kurz vorher immer Wasser getrunken, mich geräuspert, versucht ruhig zu werden (Augen schließen, mir selbst sagen, dass ich es schaffe und dass mein Problem total idiotisch ist,...). Naja und weil die Lehrer mein Problem wohl mitgekriegt hatten, haben sie mich erstmal nur kleine Abschnitte lesen lassen und wenn meine Stimme gehalten hat hatte ich gleich ein Erfolgserlebnis und konnte mir beim nächsten Mal sagen, dass ich es letztes Mal auch geschafft habe. Damit hab ich das ganze eigentlich recht gut in den Griff bekommen aber so richtig ist das Problem (nach 3 Jahren) trotzdem noch nicht weg.

Ich hoffe, dass dir die Tipps ein bisschen was bringen, würde mich jedenfalls sehr für dich freuen.

LG

BioY1R5


huhuuuu

yeeaah das hatte ich früher auch immer, wenn ich lesen musste oder sont was, an die tafel gehen usw....

ihr müsst euch der angst stellen, dann merkt ihr auch das es nicht so schwer ist !!!

nach dem lesen habt ihr wohl auch schon gemerkt, das es nicht so schwer war oder ???

I2smenex22


ä ä

Boy, so leicht ist das nicht. Bei DIR war es halt nicht so schlimm, bzw. saß nicht so fest. Wenn es richtig fest sitzt, kann man sich nicht "einfach-mal-so-überwinden", oder "zusammenreißen".

Das ist wie wenn Du einem Ritzer sagst, "hör doch auf damit, das tut doch weh' ...*augenverdreh'*

Ist vielleicht ein blöder Vergleich, aber mich nervt an den Leuten allg. wenn SIE kein Problem mit etwas haben, dises dann herunterzuspielen... :-(

LG

Fuienc;heTnx22


An alle Perfektionisten

Mir ging und geht das genauso wie euch. Am schlimmsten finde ich Referate vortragen. Anfangs bin ich noch ziemlich gefasst und sag mir "das wird schon" aber wenn ich dann da vorne stehe fühlt sich mein Kopf leer an, ich werde total nervös und hab dann keine wirkliche Kontrolle mehr, fange an zu zittern und kann nur hoffen den Faden nicht zu verlieren...hilfe!!

Mir geht das nun schon etwas länger so und ich habe mir auch schon Gedanken gemacht woher diese fast panische Angst herkommen könnte.

Ein Punkt ist wahrscheinlich, wie hier auch schon erwähnt wurde , das man versuchen möchte alles perfekt zu machen. Man möcht "stark" sein und möglichst vermeiden durch schwächezeigen eine "Angriffsfläche" für die Anderen zu bieten. Man hat vielleicht schreckliche Angst vor den negativen Gedanken der anderen...wo man doch perfekt dastehen möchte!

Unterbewusst ist es möglicherweise auch die Angst davor nicht/nicht mehr akzeptiert zu werden.....

Ok, jetzt reichts mit dem psychogequatsche ;-D

Könnt mir ja schreiben was ihr von dieser Theorie haltet.Sicherlich trifft sie auch nicht auf jeden von uns hier zu..oder seid ihr alle Perfektionisten?

Schöne Grüße

h1elft m^ir bitdtYe


bin kein perfektionist!

sorry, hab s jetzt scho öfters gehört, dass es bei vielen perfektionnisten so ist....

ABER ICH BIN ALLES ANDERE ALS EIN PERFEKTIONIST UND BEI MIR IST ES TROTZDEM GANZ BESONDERS SCHLIMM!!

drum wess ich echt net, woran des bei mir liegt...ich hab nämlich wirklich keine angst, dass ich was nicht kann, oder so...ich hab einfach nur angst, dass meine stimme zittert, drum werd ich aufgeregt und dann zittert sie erstrecht!

F7loxW


Also, wahrscheinlich ist euer Vorlese- Problem DURCH die Schule entstanden. Oder ihr seid einfach nur extrem schüchtern - kommt drauf an, ob ihr ansonsten noch Probleme/Ängste habt.

Wenn sonst alles normal ist, würde ich das nicht therapieren lassen.

Und dann ist es ganz bestimmt DOCH eine sinnvolle Lösung, sich mit den Lehrern zu einigen, nicht mehr vorlesen zu müssen. Warum solltet ihr euch das antun? Es ist doch okay.

Dann werdet ihr halt süäter keinen Beruf haben, wo man Präsentationen vor Publikum machen muss. Das ist doch nicht überall nötig.

Auch an Unis nicht unbedingt!

Viele Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH