» »

Diagnose: Regression

S^cipqioxno hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin 16 Jahre alt und habe schon einige Diskussionen in diesem Forum gestartet, was womöglich einer der Gründe für meine Diagnose ist. Aber erst mal zu der Diagnose -> Regression: Regression beschreibt innerhalb der psychoanalytischen Theorie einen psychischen Abwehrmechanismus. Mit dem Ziel der Triebimpuls-Abwehr oder der Angstbewältigung erfolgt ein zeitweiser Rückzug auf eine frühere Entwicklungsstufe in der Persönlichkeitsentwicklung mit einfacheren, primitiveren Reaktionen und in der Regel auch tieferem Anspruchsniveau.

Hier noch ein Beispiel, wie sich diese Regression äußern kann: Ein Mann, dessen Computer zum wiederholten Mal streikt, beschimpft ihn und schlägt mit den Worten "Verdammtes Miststück!" auf ihn ein (= animistische Betrachtung von Dingen, wie es Kinder tun)

Ein Symptom ist außerdem "Flucht in Krankheit", was bei mir optimal passt. Ich bilde mir jede mögliche Krankheit an, von AIDS bis eine Persönlichkeitsstörung, Zwänge oder sogar ADHS (obwohl ich eher ein ruhiger Typ bin). Ich les die Symptome und denk mir: Das ist es! Endlich habe ich die Krankheit gefunden, die ich habe (bin aber dabei sehr ängstlich, wenn ich so eine schlimme Krankheit hätte)

Meine Therapeutin meint, dass ich als Kind gelernt habe, dass wenn man krank ist, man Aufmerksamkeit bekommt (meine ältere Schwester war schwer krank, als ich ein Baby/kleines Kind war) und ich jetzt im Unterbewusstsein krank sein will, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Es sollte sich gelegt haben, wenn ich mehr Selbstbewusstsein habe, sprich ein Mann geworden bin^^

Nun zu meiner Frage:

Gibt es hier irgendjemanden im Forum, der auch mal diese Diagnose bekommen hat, Erfahrungen damit hat bzw. weiß, was das genau ist?

Antworten
W(ar mal xder Katxer


Scipiono

Regression ist eigentlich keine Diagnose, sondern ein Abwehrmechanismus nach psychoanalytischer Theorie. Damit ist der (zeitlich begrenzte) Rückfall in eine frühere Entwicklungsstufe gemeint. Regression kann bei unterschiedlichsten Störungen auftreten, etwa bei besonderen Belastungssituationen. Der Begriff Regression kommt aus der Psychoanalyse, ich tippe also mal dass eine Psychoanalytikerin diese Diagnose gestellt hat.

Ich ganz persönlich habe meine Probleme mit diesen psychoanalytischen Mechanismen, aber ich will dich nicht verunsichern. Die Erklärung dass du vielleicht einfach gelernt hast, dass man bei Krankheit mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung bekommt finde ich viel handfester, dabei braucht man diesen Regressionsbegriff garnicht. Es käme in der Therapie dann darauf an zu lernen, dass du auch ohne krank zu sein die nötige Zuwendung bekommen kannst und anderen Menschen wichtig und wertvoll bist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH